* Ägypten-Reiseforum * Isis & Osiris * Aegyptenreiseforum *

Reisen in bzw. nach Ägypten - Aktuelle Sicherheitslage für Reisende und UrlauberInnen

Daniel Jackson - Di 19 Jul, 2011 10:50
Titel: Aktuelle Sicherheitslage für Reisende und UrlauberInnen
In diesem Forum gibt es ein Thema für Sicherheitshinweise von offiziellen Stellen, insbesondere vom Auswärtigen Amt. In deren Lageeinschätzungen fließen immer verschiedene Aspekte ein und wir erfahren meist nur ihre Gesamtbewertung.

In diesem Thema können wir Berichte selbst zusammen tragen, uns über die nach der Revolution unübersichtliche und schnell wechselnde Sicherheitslage austauschen und unsere eigene Einschätzung bilden. Dann müssen wir das Thema der offiziellen Hinweise nicht überfluten und gleichzeitig geht die für Reisende so zentrale Frage nicht in den Wirren der 4. Zwischenzeit unter.
Daniel Jackson - Di 19 Jul, 2011 10:54
Titel:
Ich lege gleich mal mit einem Beitrag vor, den ich schon in der 4. Zwischenzeit eingestellt habe.

Es wird ja allenthalben über die Sicherheitslage diskutiert. Ist sie wirklich schlechter geworden? Was kann man sich noch trauen, was sollte man lieber lassen? Zu Hurghada gibt es ja ein eigenes Thema (http://isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?t=31016), aber da das nicht mein Terrain ist, habe ich einige Erkundigungen für das Niltal eingeholt. Ich hatte besonders nach folgenden Punkten gefragt, zu den es schonmal (vereinzelte) Berichte gab:
1) Raub / Diebstahl
2) Sexuelle Belästigungen / Vergewaltigungen u.a.
3) Verkehrsverhalten
Wie gestern bereits geschrieben warte ich noch auf weitere Nachrichten, aber hier schonmal die ersten Rückmeldungen.

Bitte beachtet: Es handelt sich um Schilderungen und Einschätzungen von Personen, die ich für absolut vertrauenswürdig halte. Dennoch besteht eine Einschätzung immer auf viel persönlichem Empfinden, so dass sich jede und jeder selbst eine Meinung dazu bilden sollte. Harte Beweise gibt es naturgemäß kaum und auch diese Menschen müssen teils auf Berichte von Freunden und Bekannten vertrauen. Bitte seht die Berichte also bitte nicht als die absolute Wahrheit, sondern als einen kleinen Mosaikstein, der zum Gesamtbild beitragen kann.

1. Nachricht aus Luxor hat folgendes geschrieben:
"Klar, die Kriminalitaet ist ganz deutlich gestiegen, allerdings sicherlich in solchen Orten wie Hurghada mehr als auf dem Land, wo wenig Touristen sind. Hier [Luxor] gab es auch Ueberfaelle auf einzelne Touristen, man hat versucht, ihnen Handtaschen oder Rucksaecke zu entreissen. Ueber Vergewaltigungen habe ich bisher hier noch nichts gehoert, aber die allgemeine Anmache wird ganz deutlich agressiver. Man sollte das alles aber nicht "ueberhoehen" - Verkehrsunfaelle gab es vorher sicher genausoviele. Die Polizei hat auch frueher nicht viel getan, was will man von denen nun erwarten?

Mehr kann ich dazu nicht sagen, mir ist noch nichts passiert und ich hoffe es bleibt so...

Ich denke, dass es in einigen anderen Urlaubslaendern mindestens genauso wenn nicht noch viel gefaehrlicher ist als in Aegypten im Moment.

2. Nachricht aus Luxor hat folgendes geschrieben:
"Na klar ist auch hier in Luxor immer mal wieder von kleineren Vorfällen wir Handtaschenraub, kleine Randalen etc. zu hören, selbst habe ich aber keinerlei solcher Erlebnisse gehabt. Ein Bekannter wurde im Nachtzug von Kairo nach Luxor am Bahnhof von Assiut beraubt (Tasche mit Laptop, Foto-Equipment, Büchern, schriftliche Notizen etc.), wohl organisiert, weil der Dieb beim Stopp im Bahnhof gezielt die Tasche aus dem Gepäcknetz geschnappt hat und abgehauen ist. Die Sicherheitskräfte im Zug und die Polizei in Luxor haben seine Anzeige zwar aufgenommen, aber rausgekommen ist nichts. Bei einer Zugfahrt eine Woche später wurde eine Touristin ausgeraubt, erzählte der Bekannte. Zugfahren ist momentan also nicht ohne Risiko.

Die Polizei ist in Luxor West und Ost wieder mehr zu sehen, häufig stehen an den Checkpoints Soldaten daneben. Fahrzeugkontrollen werden gemacht, meist bei den Service Cars und Transportfahrzeugen. Ich musste seit der Revolution noch keine Fahrzeugpapiere vorzeigen, was vorher ab und zu vorkam. Allerdings habe ich das Gefühl, dass die Verkehrsteilnehmer noch undisziplinierter fahren als vorher und es gibt immer mehr Kinder am Steuer von Autos und Motorrädern. Die fühlen sich wirklich total sicher, obwohl der neue Luxor-Governeur wohl in der Stadt schon Razzien auf Motorradfahrer gemacht haben soll."

Nachricht aus dem Delta hat folgendes geschrieben:
(Mein Taxifahrer) hat jetzt stets eine Pistole gesichert griffbereit, sagte er mir mehrfach. Allerdings lebt er in Mahalla el Kubra.

Wie ich zuvor schon einmal schrieb: Ich denke, es besteht grundsätzlich kein Grund zur Panik, aber wir sollten die Lage weiter genau beobachten und uns mit gesundem Menschenverstand bewegen. Gerade im Vorfeld der Parlamentswahl, aber auch danach kann sich die Situation schnell verändern, so dass wir an dem Thema dran bleiben sollten.
Anonymous - Di 19 Jul, 2011 13:26
Titel:
Aus http://isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?t=29186 hierher kopiert:

Mich hat man mal vor ein paar Jahren (2005) in Aswan beklaut. Ich hatte mein Handy an meiner Gürteltasche, was zwar eine ziemlich blöde Idee, aber bis dahin kein Problem war. Wir waren sogar zu Dritt unterwegs und hatten schon einen Fuß in unserem Hotel, als es passierte. Trotz lautem Haram-Gebrüll meinerseits und Sprint von Osiris* war der Junge nicht mehr einzuholen.

Fazit: Sowas konnte auch vor der Revolution schon passieren, wenn ich damit auch die derzeitigen Sicherheitsprobleme nicht herunterspielen möchte.

Aber vielleicht ein Tipp: Bitte nicht soviel mit der neuesten Kommunikationstechnik in einer (unbekannten) Öffentlichkeit wedeln. Smartphones, iPods oder Tablets schreien auf diese Weise geradezu nach Diebstahl.

LG
Gitta

*und ich glaub auch einigen Ägyptern - hatte ich vergessen zu schreiben
Isis - Di 19 Jul, 2011 19:27
Titel:
salam

das von monja erlebte passt hier glaube ich auch dazu.

Zitat:
[quote="BaLady"]karten,wo sexuelle belästigungen eingetragen werden können, gabs schon letztes jahr, oder noch länger her...
ich fühle mich hier in luxor immer noch sicher, man hört bei uns vermehrt von motorradüberfällen, aber dass das jemandem passiert ist, den ich kenne, nein, so ist es nicht, und erzählen, um angst zu machen, kann man viel.... irgendwie redet man darüber, aber eben, erlebt habe ich noch nie irgendwas, oder eine meiner vielen mehr oder weniger dicken freundinnen, oder deren freundinnen - gäste... ich habe noch keine-n kennen gelernt, dam was passiert ist.


Diese Art von Überfällen in Luxor gab es auch schon vorher.
Nicht nur Touristinnen sollen das Opfer gewesen sein, auch einheimische Mädels.

Mich selbst hatte es 2007 auch leider erwischt auf der Corniche in Luxor.
Ist also keine reine Paniksache!
Allerdings kann das überall jedem passieren.

Gruß Monja.

Daniel Jackson - Di 09 Aug, 2011 00:55
Titel:
Hier noch weitere Stimmen, die ich schon vor gut 14 Tagen bekommen habe. Jetzt schaffe ich endlich, sie bearbeitet einzustellen. Die Fragen bezogen sie wie bereits beim ersten Beitrag oben auf die genannten Themenfelder.

Bitte beachtet: Es handelt sich um Schilderungen und Einschätzungen von Personen, die ich für absolut vertrauenswürdig halte. Dennoch besteht eine Einschätzung immer auf viel persönlichem Empfinden, so dass sich jede und jeder selbst eine Meinung dazu bilden sollte. Harte Beweise gibt es naturgemäß kaum und auch diese Menschen müssen teils auf Berichte von Freunden und Bekannten vertrauen. Bitte seht die Berichte also bitte nicht als die absolute Wahrheit, sondern als einen kleinen Mosaikstein, der zum Gesamtbild beitragen kann.

Nachricht aus Hurghada hat folgendes geschrieben:
ich kann nur staunen, wie alles aufgebauscht wird. Überfälle gab es früher auch schon. in der regel sind es [Touristinnen bestimmter Nationalität(en)] die dann in der wüste landen. ich schreibe das so rigoros, weil mittlerweile bekannt ist, dass sie sich für den sex anbieten. dass es dann mal so enden kann ist doch kein wunder. abends fahre ich auch schon mal taxi, aber bei mir läuft alles korrekt ab, wie gesagt, es kommt darauf an wie man sich gibt!

die polizei macht mittlerweile viele kontrollen, (sogar ich wurde schon mit allen papieren kontrolliert -das 1. mal überhaupt) gerade an den hauptstrassen, spez. an der cornish, ebenso nachts finden tgl kontrollen statt. busunglücke gab es vorher auch, (...). aber wieviele busunglücke gab es als sie noch mit dem convoi nach luxor gefahren sind?

farouz ist ein ägypt. wohnviertel, da sind auch vorher schon übergriffe passiert. [Von Gerüchten über umherziehende Banden ist der Quelle nichts bekannt]. ich frage ja immer die ägypter was es so neues gibt, aber wie gesagt solche infos habe ich nicht bekommen. von dem flüchtlingsstrom aus lybien bekommen wir hier überhaupt nichts mit.

aus meiner sicht kann ich nur sagen, dass sich hier in hurghada nichts geändert hat, ich fühle mich in keinster weise bedroht, auch in sekalla laufen die touristen -nicht soviele wie vorher- nachwievor herum. wenn ich taucher auf den booten treffe höre ich diesbezüglich auch nichts, das einzige was sie immer wieder sagen ist, dass die taxifahrer unverschämte preise am anfang verlangen, aber das ist ja schon immer so gewesen. all diese auflistungen könnte man über jedes andere land auch sagen - oder sehe ich das falsch? ich weiss nicht warum ägypten so massiv angegriffen wird.

2. Nachricht aus Hurghada hat folgendes geschrieben:
Eine Zusammenfasung:
Gerüchte über angebliche Vergewaltigungen oder Gewaltkriminalität in HRG hatten keine Substanz, soweit meine Quelle das in Erfahrung bringen konnte. In einigen Fällen wurden Frauen wohl von Exliebhabern aus Rache bedrängt, aber es gab wohl keine Gewalt. Die Quelle glaubt auch nicht, dass es mehr Kriminalität gibt als vor dem Umsturz, nur jetzt hält die Polizei nichts mehr geheim. Daher dringt mehr an die Öffentlichkeit. Nach wie vor sei die Kriminalitätsrate eher geringer als in vergleichbar großen Städten in Deutschland. Leider würden immer wieder Gerüchte lanciert, um zu beweisen, dass die Situation heute schlechter sei als vor dem Umsturz - Mubarak lässt grüßen.

Nachricht aus kairo hat folgendes geschrieben:
Zusammenfassung: Die Quelle sieht die Sicherheitslage speziell in Kairo und im Delta eher kritisch. Sie fährt z.B. nachts nicht in die Stadt, um ihre Kinder von irgendwelchen Events abzuholen, sondern lässt sie dann bei Freunden übernachten. Die Polizei zeige zu wenig Präsens, viele Polizisten sind verängstigt, weil sie, wenn sie z.B. Kriminelle jagen, sehr schnell verdächtigt und durchaus verprügelt oder gar ermordet werden. Es sind Unmengen Waffen in beliebigen Händen, und viele Kriminelle machen auch Gebrauch davon. Nachts sollte man in Kairo tunlichst im Hotel bleiben. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis sich die Lage einigermaßen stabilisiert. Tagsüber scheint das zumindest im Zentrum weitgehend der Fall zu sein.

Ich kommentiere das nicht, jede und jeder bilde sich selbst ein Bild.
Daniel Jackson - Sa 27 Aug, 2011 14:55
Titel:
Hier noch eine aktuelle Nachricht aus Luxor zur aktuellen Lage (andere Quelle als oben):

Zitat:
F: Wie ist deine Einschätzung der Sicherheitslage. Hast Du bisher irgendwas von Überfällen, Raub, Waffen o.ä. mitbekommen?
A: Nein. Im Zug Kairo-Luxor sollen Gepäckdiebe unterwegs sein. Steigen bei Halt hinten ein, gehen durch den Waggon, greifen sich Gepäck und rennen nach vorne wieder raus. Bis jetzt sind nur Einzelfälle bekannt; es wird empfohlen, das Gepäck festzuzurren.

F:Wie ist dein Eindruck?
A: Gut. Wie ich schon schrieb, hält sich hier in Luxor selbst das Hassling sehr in Grenzen. Alle Leute sind ruhig und gelassen (Ursache Ramadan?). - Ich war am Sonntagabend in der Franziskanerkirche zum Gottesdienst. Tor und Kirchentür standen offen, mit nur einem Polizisten davor; alles war ruhig. Gestern früh im Deir el-Mohareb das Gleiche, keinerlei Nervosität, heitere Gelassenheit bei Popen, Nonnen und Gläubigen.

Gruß!-Gast - So 28 Aug, 2011 15:47
Titel:
Hallo,

Hier ein Artikel von el-Ahram, der ein sehr pessimistisches Bild der derzeitigen Sicherheitslage in Ägypten zeichnet.

http://english.ahram.org.eg/NewsContentP/1/19666/Egypt/The-bitter-fruit-of-revolt-Armed-violence-and-mob-.aspx

Zitat:
To date, security remains lacking, while the streets increasingly see unlicensed guns for sale and mob behaviour materialising. With the police short-staffed, many have resorted to self-reliance for self-defence.


Gruß!
Gruß!-Gast - Mi 31 Aug, 2011 20:31
Titel:
Hallo,

heute wurden wohl 360 Touristen in Edfu von Einheimischen als Geiseln genommen, um als Druckmittel bei einem Wasserproblem zu fungieren. Die Authoritäten sind augenscheinlich informiert, über etwaige Erfolge schweigt sich der Artikel noch aus.

Vom "Erfolg" oder "Mißerfolg" dieser Aktion könnte abhängen, ob man in Zukunft mit vergleichbaren Aktionen rechnen muss.

http://english.youm7.com/News.asp?NewsID=344300

Gruß!
Meretaton - Mi 31 Aug, 2011 22:10
Titel:
Hoffentlich findet so eine Aktion keine Nachahmer!
Wir wollten eigentlich nächste oder übernächste Woche u.a. alle nach Edfu.
Isis - Do 01 Sep, 2011 12:07
Titel:
salam

und schon haben wir wieder eine situation die den konvoi befürwortern eine rechtfertigung liefern. Sad
in dem bericht wird ja auch angesprochen das eben video usw natürlich veröffentlicht werden und ich weis nicht wie viel schaden dieser vorfall nun wieder dem tourismus gebracht hat. Sad

ma salama

... isis ....
Isis - Do 01 Sep, 2011 20:09
Titel:
salam

ich bin von "antje" auf diesen bericht aufmerksam gemacht worden.

http://www.luxor4u.com/forum/viewtopic.php?p=335848

so wie "Shareen" von ihrem bekannten berichtet bekommen hatte war es wohl keine geiselnahme. es handelte sich um eine straßenblockade die unter anderem auch die touristen betroffen hatte, also an der weiterfahrt eben gehindert wurde. so wie ich das lese haben sich die touranbieter eben entschieden zu warten und nicht zurück ans meer zu fahren. auch ist zu lesen das es durch die blockade um eine "verzögerung" von 2 oder 3 std. handelte. es soll sich aber um keine geiselnahme gehandelt haben ... also geisel im sinne von "gefangene" eben --> http://de.wikipedia.org/wiki/Geisel
ob das eben von der presse so hoch gespielt wurde von wegen ... 360 Touristen als Geisen genommen. ????

ma salama

... isis ...
spammster - Mo 26 Sep, 2011 12:54
Titel:
Dann hier doch auch mal ein bisschen positives, zu dem was ich erlebt habe die letzten 3 Wochen.

Ich habe nirgends irgendwo Probleme erlebt, oder wurde in irgendeiner Form belästigt/angegriffen (also mit der Ausnahme von Bakschisch versteht sich).

Auch wurde ich nirgends aufgehalten oder bestohlen. Mir wurden sogar mehrmals Sachen nachgetragen, die mir aus einer Tasche etc. gefallen sind (Kippenschachtel ist mir ein paar mal runtergefallen ohne das ich es gemerkt habe) und jedes mal wurde ich von mehreren Leuten dadrauf aufmerksam gemacht und Sie wurden mir zurück gegeben und das war zu allen Tages/Nachtzeiten überall im Land verteilt, auch weit ab von Touristischen Gegenden.

zur Sicherheitslage:

Polizisten kann ich nicht sagen das ich überhaupt welche gesehen habe (es sei denn "[Stadtname] Traffic" war Polizei), ich hab häufig Tourist Police gesehen und in Kairo auch öfters in größerer Zahl Militär. In einem Zug bin ich mir relativ sicher, das da ein Polizist war, der ist aber nur einmal durchs Abteil gelaufen, wahrscheinlich auf dem weg zu seinem Sitzplatz.

Generell hatte ich aber keine Bedenken irgendwo zu egal welcher Zeit zu gehen und habe mich überall sicher gefühlt.

Was mir ebenfalls aufgefallen ist, in der Umgebung von Kairo & Alexandria wurde nachts zu bestimmt 90% mit Licht gefahren, fast alle Autos die ich gesehen habe, hatten auch Licht an (mehr oder weniger, je nachdem wie heile das ganze war). Generell scheint die Regierung im Verkehr stärker durchzugreifen, auch anschnallen wurde öfters mal Kontrolliert und in Aswan wurden Ampeln eingehalten !! Autos sind an roten Ampeln stehen geblieben !!

Ich muss allerdings dazu sagen, das ich meinen Esna/Edfu Trip nach der Aktion dort (was auch immer nun dort vorgefallen ist) ausfallen habe lassen und stattdessen mit dem Zug direkt nach Aswan bin.
Isis - Mo 26 Sep, 2011 19:10
Titel:
salam

Zitat:
Ich muss allerdings dazu sagen, das ich meinen Esna/Edfu Trip nach der Aktion dort (was auch immer nun dort vorgefallen ist) ausfallen habe lassen und stattdessen mit dem Zug direkt nach Aswan bin.


wie bist du denn darauf aufmerksam geworden das in esna was los ist damit du deine reisepläne geändert hast, wenn du nicht wusstest was vorgefallen war ????

ma salama

... isis ....
Uli - Mo 26 Sep, 2011 19:33
Titel:
Isis hat folgendes geschrieben:
wie bist du denn darauf aufmerksam geworden das in esna was los ist damit du deine reisepläne geändert hast, wenn du nicht wusstest was vorgefallen war ????


Ich tippe mal auf den hier Mr. Green

http://www.isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?p=130810&highlight=geiseln#130810

Gruß
Uli
spammster - Mo 26 Sep, 2011 19:43
Titel:
jupp, den Bericht mit der Geiselnahme habe ich hier zuerst gesehen (das war ja gerade am 30.08 und ich bin am 1.9 geflogen und hatte Esna/Edfu für den 8.9 in Luxor eingeplant)

mit dem "was auch immer da nun vorgefallen ist"

den letzten Bericht den ich hier im Board gelesen hab bevor ich geflogen bin hat von Geiselnahme gesprochen, nun im nach hinein, durch die diskussion auf die verlinkt wurde scheint es ja nur eine Straßenblockade gewesen zu sein, die die Touristen für mehrere Stunden aufgehalten hat, was ich aber zu dem Zeitpunkt nicht wusste und ja nun erst im nachhinein erfahren habe.
Isis - Mo 26 Sep, 2011 21:22
Titel:
salam

OK Smile

ich dachte du bist vor ort auf irgendetwas aufmerksam gemacht worden deshalb meine nachfrage.

ma salama

... isis ....
Daniel Jackson - Sa 29 Okt, 2011 12:10
Titel:
erster eindruck der sicherheitslage in downtown kairo: es ist fast keine polizei zu sehen, aber das sicherheitsgefuehl ist ganz wie immer. mal sehen, ob sich der eindruck bestaetigt. gestern war ich auf dem Tahrir bei der kleinen demo unterwegs, keine probleme.
Isis - So 30 Okt, 2011 18:46
Titel:
salam

hier eine einschätzung der lage von akescha

Zitat:
hallo

war bis freitag 28.10. in luxor - da war alles ruhig - wir sind zu fuß kreuz und quer gelaufen - alle waren super nett - die leute sind nur am verzweifeln weil fast keine touris kommen und somit kein geld in die kassen!!!!
wir sind auch mit einer dahabeya bis asuan - alles ruhig

in darau waren wir auf dem kamelmarkt und in der stadt unterwegs auch dort - alles friedlich
dies bezieht sich aber auf tagsüber - wie es nachts aussieht - weiß ich nicht
liebe grüße
akescha


ma salama

... isis ...
Anonymous - Mo 31 Okt, 2011 21:35
Titel:
Zum sicherheitslage kann ich ergaenzen:

seit der freitag rum ist, ist auch wieder polizei unterwegs, aber deutlich weniger als vor der revolution. ansonsten fuehle ich mich sicher wie eh und je und konnte auch niemanden finden, der negatives berichten konnte. also kommt alle nach kairo, man wartet auf euch! Wink
Anonymous - Sa 12 Nov, 2011 21:27
Titel:
In der naehe von sohag hat es ganze vier tage lang eine schiesserei gegeben, bei der mehrere menschn getoetet wurden. polizei und militaer waren vor ort, haben aber nicht eingegriffen. man wollte nicht zwischen die fronten geraten - was fuer eine begruendung.
http://english.youm7.com/News.asp?NewsID=348195&SecID=12

ein kanadier wurde getoetet, als sein taxi an einem illegalen checkpoint beschossen wurde. den link bitte bei al masry al youm nachschlagen. ob es um die gleiche sache geht?

vor diesem hintergrund bitte die frage der reisewarnung im anderen thema beachten.
Anonymous - Mi 16 Nov, 2011 08:05
Titel:
Welche Schiesserei??? Shocked

edit by isis

ich habe die post mal zusammen gelegt.

saamunra - Mi 16 Nov, 2011 15:06
Titel:
Ich dachte, daß Thema ist hier schon aufgearbeitetet worden.
Ich hab mal nach Mitteilungen gegoogelt:
Es gab eine Schießerei bei Abydos zwischen verfeindeten Familien mit mehreren Toten und Verletzten.
http://english.youm7.com/News.asp?NewsID=348195&SecID=12

Ein Kanadier ist ebenfalls schwer verletzt worden und im Krankenhaus gestorben.
http://www.almasryalyoum.com/en/node/513962
Es gibt zwei Versionen zu diesem Vorfall, die ich in Luxor gehört habe:
Zum einen soll der Kanadier mit einem Führer durch die Gegend gestreift und von diesem dann angeschossen und ausgeraubt worden sein.
Bei der zweiten Version ist der Kanadier zwischen die Fronten geraten, sein Auto hat mehrere Querschläger erhalten. (Information von unserem Reiseleiter)

Gruß
saamunra
Anchese - Fr 18 Nov, 2011 11:42
Titel:
hallo,

habe auch was zur aktuellen Sicherheit zu erzählen.

Bin morgens um 8 Uhr im Karnaktempel.
Besuche das Freilichtmuseum. Kein anderer Tourist zu sehen.
Kein Wärter der um einen herumläuft und einem was zeigen will.

Mache meine Bilder vom Peristylhof und auf einmal höre ich von rechts einen Schuss und vor mir schlägt was in den steinigen Boden .
Habe mal gewuselt, konnte aber nichts finden.
Schaue nach oben auf die alte Begrenzungsmauer und sehe dort
3 Polizisten laufen. Rolling Eyes

Ich weiß jetzt nicht ob der Schuss Absicht war, um mich zu erschrecken, oder sich so gelöst hatte ??? Question

War schon etwas erschrocken habe aber meine Bilder weiter gemacht.

Gruß
Anchese Razz
KaraBenNemsi - Fr 18 Nov, 2011 18:28
Titel:
@anchese

meinst das waren die polizisten? touristenpolizei?
klingt gruslig
Anonymous - Do 24 Nov, 2011 20:50
Titel:
hatten heute in der wueste (100m von feldern und haeusern) einen kleinen zwischenfall mit einem mann, der an die waesche wollte. bloederweise war er mit einer sichel o.ae. bewaffnet. konnten ihn in die flucht schlagen und sind abgesehen vom schreck wohlauf. raten dazu, entsprechende orte, wo keine anderen leute sind, nur zu mehreren und mit entsprechender ausruestung (stabiler stock o.ae.) zu besuchen. stock ist gut gegen hunde und hilft auch bei sowas sehr.
rrb - Fr 25 Nov, 2011 03:00
Titel:
Lieber DJ, wo (Oasen? Niltal?) war denn dein Zwischenfall?
Und deinen Rat, sich abseits bewohnter Orte nur noch in verteidigungsbereiten Gruppen zu bewegen, den meinst du ja wohl nicht ernst?

DJ wird mit der Sichel angefallen, auf Anchese wird geschossen ... Da wäre ja eine Wanderung quer durchs Land der Suipetaren derzeit weniger gefährlich.
rrb - Fr 25 Nov, 2011 03:01
Titel:
P.S. die Suipetaren sind natürlich Squipetaren
Kaaper - Fr 25 Nov, 2011 03:27
Titel:
Salam!
Ich bitte doch ,solche Sachen zwar zu beachten,aber auch die Umstände zu
beachten.DJ bewegte sich vor der Revolution und nun auch danach in
Gegenden,wo nun wirklich nicht viele Touris (und auch Individualis)hinkommen. Und Anchese war frühmorgens im Tempel
(auch alleine).Das war auch vor der Revolution nicht ganz ohne Probleme.
Und zur Zeit baut sich da gerade was auf,denn die Leute merken gerade,
dass sie kräftig ver...scht wurden.Deswegen auch die Unruhen,welche wir
vorgestern noch in Luxor von weitem beobachten konnten.
Die Demonstration war übrigends in der Televisionsstreet und hatte wahrhaftig etwa 3000 Beteiligte.
Gruss Kaaper Cool
PS.Wärend der Revolution hat übrigens Luxor lieber Sumoringen gesehen und
sie somit verpennt.Kein Ei!Wurde uns von in Luxor lebenden Leuten erzählt! Grins
Isis - Fr 25 Nov, 2011 18:55
Titel:
salam

hier ein auszug was hier auch dazu passt.

Verfasst: Fr Nov 18, -- http://isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?t=32182&postdays=0&postorder=asc&start=45

achso, wir wurden diesen urlaub nun schon mehrmals darauf hingewiesen, dass man abends
eher nicht alleine zu fuß unterwegs sein sollte. wenn, dann besser per auto von a nach b.
dass diese warnung nicht unbegründet kommt, durfen wir auf dem rückweg vom souk selbst feststellen.
um ein haar wären wir opfer eines diebstahls geworden. passiert hinter der luxor-tempel, also auf
der seite des eingangs.
es war so kurz nach 19 uhr ... ein einarmiger bettelnder ägypter lief ne weile recht aufdringlich neben uns her.
isis bemerkte sein vorhaben gerade noch rechtzeitig. er hatte es aber trotzdem schon geschafft mit seiner gesunden hand
ihre eng am körper, über die schulter hängende gürteltasche zu öffnen !
später auf der westbank wurde uns dann nochmals bestätigt, dass sich gerade hinter dem luxor tempel nach einbruch der dunkelheit
öfters solche gestalten aufhalten, die touristen bestehlen !


also eben wie überall auf der welt auch ... aufpassen auf taschendiebe ist angesagt.

ma salama

.... isis ...
Meretaton - Fr 25 Nov, 2011 19:08
Titel:
Ich denke mal liebe Anchese, da hat jemand aus Langeweile ein wenig rumgeballert, galt bestimmt nicht Dir. Sicherlich kriegt man einen riesen Schreck, aber da hat bestimmt einer sein Hirn nicht eingeschaltet.
Ich kann mir nicht vorstellen, das man Touristen jetzt als Tontauben benutzt.
Anchese - Fr 25 Nov, 2011 20:17
Titel:
hallo,
nein ich habe das auch nicht als direkte Bedrohung empfunden.
Dann hätte ich auch was gesagt.
Aber erschrocken habe ich mich schon, weil es ja erst ca. 7.30 war und ich ganz alleine im Freilichtmuseum war.

Gruß
Anchese
Meretaton - Fr 25 Nov, 2011 20:35
Titel:
Manchmal wundere ich mich auch, was in Ägypten alles eine Waffe tragen darf bzw. bei sich trägt.
Klar erschrickt man, wenn geschossen wird, leider ballern die öfter mal so aus Spaß rum, was ich sehr bedenklich finde.
Anonymous - Sa 26 Nov, 2011 18:28
Titel:
zu rrb: wir sind aktuell in kharga. noch hinzufuegen moechten wir, dass es solche vorfaelle auch vor der revolution gab. ueber die haeufigkeit jetzt koennen wir nichts sagen. hier hat uns zumindest niemand vor dem herumspazieren in der stadt gewarnt. die sonst uebliche polizeibegleitung ab der hoteltuer gibt es nicht (mehr) - vielleicht nur fuer uns einzelne.
rrb - So 27 Nov, 2011 17:52
Titel:
Zu Kaaper: Genau deswegen irritiert es mich. Die Geschichte mit dem Kanadier, der an einer von einer Dorfmiliz an der Autobahn errichteten Straßensperre erschossen wurde, weil sein Taxifahrer dort nicht anhielt, gehört für mich auch in die Kategorie beunruhigender Nachrichten.
Ich reise ja auch nicht anders als DJ, mal abgesehen davon, dass ich mir inzwischen (falls vorhanden) etwas komfortablere Unterkünfte gönne, fand aber bisher genau die Gegenden am sichersten, wo die Leute nicht an Touristen gewöhnt sind. Da musste man sich der Bauern Einladungen und Geschenke erwehren, nicht aber ihrer Sicheln! Nun fällt es mir zunehmend schwer, andere dazu zu ermuntern, das Land auch abseits ausgetretener Pfade auf eigene Faust zu endecken.
Anonymous - Di 06 Dez, 2011 21:28
Titel:
Liebe Leute, hier ein fuer alle relevanter Teil einer Email, die ich heute an Freunde verschickt habe.

...

Etwas ausfuehrlicher moechte und muss ich zur Sicherheitslage schreiben. Die Lage ist ruhig, aber einigermassen unuebersichtlich. Wir geben uns alle Muehe, keine unnoetigen Risiken einzugehen, aber die permanente Lageeinschaetzung ist doch anstrengend. Und das, obwohl wir beide nicht gerade AnfaengerInnen in Sachen Aegypten sind. Den klassischen Hotelurlaub und die Nilkreuzfahrt schaetze ich nach wie vor als problemlos ein, genauso den Strandurlaub am Roten Meer. Bei allen anderen Reisen sei der Ehrlichkeit halber auf die Hinweise des Auswaertigen Amtes verwiesen. Die sind zwar viel zu pauschal, aber gerade AnfaengerInnen sollten sich daran halten. Reisen im Land sollten gut ueberlegt sein, das Risiko schaetze ich als hoeher ein als zuvor. Im Zweifel wuerde ich eher abraten.

Wie komme ich zu dieser Einschaetzung?

Die bislang weltberuehmte Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Aegypter hat sich deutlich veraendert - unsere Wahrnehmung. Die ueberwiegende Mehrheit der Menschen ist nach wie vor freundlich, aber deutlich reserviert gegenueber westlich aussehenden Menschen. Andere zeigen offen ihre Missbilligung unserer Anwesenheit (kleine Gruppe). Diese Reserviertheit (Skepsis bzw. Abneigung) war in den Jahren zuvor so nicht spuerbar. Zumindest hat sie sehr zugenommen. Die bislang so liebenswerten Menschen sind sehr distanziert geworden. Wenn sie dann hoeren, dass man aus Deutschland kommt, ist die Erleichterung deutlich sichtbar. Aber es ist kein Vergleich zur hellen Begeisterung vergangener Jahre. Die Propaganda der Regierung, die bei allen Problemen auslaendische Elemente im Spiel sieht, scheint Wirkung zu zeigen. Der wachsende Einfluss der Salafisten ist sicherlich auch nicht unschuldig. An einer einfachen Sache laesst sich das neue Verhalten gegenueber uns/mir deutlich aufzeigen: es hat bislang so gut wie keine(!) Einladung zum Tee gegeben. Frueher war das Gang und Gebe, bei jeder sich (nicht) bietenden Gelegenheit. Es wird offen geaeussert, dass man Israelis und Amerikaner gleich umbringen wuerde - vermutlich eine typisch aegyptische Uebertreibung, aber fuer uns Grund zur Sorge. Wer sagt, dass alle zuerst nach der Nationalitaet fragen? Vor einiger Zeit wurde hier in Assuan ein Amerikaner krankenhausreif geschlagen; einfach so.

Ebenfalls deutlich veraendert hat sich der Status von Europaeern. Frueher waren wir quasi heilig, niemand wollte Probleme mit Europaeern haben. Jetzt ist das deutlich anders. Es ist vielleicht normaler, aber unser Sicherheitsempfinden ist dadurch doch beeintraechtigt. Der uns quasi natuerlicherweise umgebende Schutz ist kaum noch da.

Die Sicherheitslage allgemein hat sich verschlechtert. Das betrifft Aegypter wie uns. Privatleute druecken in ihren Autos die Verriegelung waehrend der Fahrt zu. AnwohnerInnen raten davon ab, in bestimmte Gebiete zu gehen, weil sich dort "Thugs", also zwielichtiges Pack herum treiben. Es gibt mehr Taschen- und sonstige Diebstaehle. Aegyptische Zeitungen berichten ueber vermehrte Entfuehrungen. Es gibt offen ausgetragene Fehden, in die Unbeteiligte aus Versehen hineingezogen werden koennen - sei es, weil sie gerade dort vorbeigehen. Im Gegensatz zu frueher muss man also schauen, wenn man in die Wueste geht. Es ist dauerhaft noetig, die Umgebung nach naeherkommenden Personen zu sichten. Wo die soziale Kontrolle fehlt, ist es potenziell brenzlig. Das war frueher anders, als man einfach so vollkommen unvorsichtig ueberall herumlaufen konnte. Das geht jetzt nicht mehr. Man muss Augen und Ohren offenhalten.

All das mag sich aus dem fernen Deutschland dramatischer anhoeren, als es sich hier vor Ort darstellt. Ich moechte nur ausdruecken, dass ein stark erhoehtes Mass an Wachsamkeit noetig ist. Aegypten ist kein Kriegsgebiet und kein zerfallender Staat. Aber das Land befindet sich gerade in einer Umbruchphase, wo die neu gewonnene (temporaere?) Freiheit auch all den Bodensatz der Gesellschaft aktiviert, auf den man gern verzichten koennte. Dazu kommt eine allgemein veraenderte Sichtweise auf Auslaender.

Damit ihr euch vorstellen koennt, was wir bislang selbst erlebt haben, einige Schilderungen. Die grundsaetzlich veraenderte Atmosphaere kann ich nicht darstellen, deshalb Beispiele fuer besondere Situationen:

In Luxor Innenstadt versuchte am helligten Tag (vor dem Iberotel) ein Taschendieb den Rucksack meiner Mitreisenden zu oeffnen (erfolgreich) und Sachen daraus zu entwenden (fehlgeschlagen). Wir haben ihn erwischt, aber zu welcher Polizei haette man ihn bringen sollen?

Beim Bergwandern in Luxor begegnete uns ploetzlich mitten in den Bergen ein Aegypter, der uns sehr dubios erschien. Als er uns entdeckte, gab er weiter nach oben Rufzeichen. Offensichtlich ein Hinweis. Wir haben uns einige Zeit auf eine hoehergelegene Position mit guter Rundumsicht zurueckgezogen und beobachtet. Den Abstieg haben wir nicht fuer sinnvoll gehalten, da wir nicht hinter einer Ecke jemandem begegnen wollten. Es stellte sich dann raus, dass er wohl von der Polizei war (zumindest sagte es das), aber die Lage war uns nicht geheuer. Wir haben die Wanderung abgebrochen. Nachher erschien es zumindest mir so, dass wir den Polizisten in einer verfaenglichen Situation mit einem aelteren europaeischen Herrn gestoert haben. Aber das war zu dem Moment nicht absehbar. Wer weiss, welche der beruechtigten Banden haette unterwegs sein koennen.

Hier in Assuan haben wir heute eine Tour nach Shellal (in der Naehe des Assuandamms) abgebrochen. Dort suchten wir antike Steinbrueche, aber es ist ein Steinbruch- und Industriegebiet. Dazu ueberall Militaerbasen und -gebiet. Dort waren nur wenige Leute unterwegs und die Gegend war uns nicht geheuer. Zum einen ist das Militaer derzeit besonders nervoes wegen Spionen. Zum anderen trafen wir Arbeiter, die uns mitteilten, dass sie uns gleich umgebracht haetten, wenn wir Israelis oder Amis waeren. Uns war das alles nicht geheuer. Frueher haette man in so einem Areal (vielleicht unnatuerlicherweise) keine Sorgen haben muessen. Heute muss man wachsam schauen, ob Einzelpersonen mit boesen Absichten in der Naehe sind bzw. auftauchen.

Als wir zum Hotel zurueck kamen, war direckt neben dem Hotel auf der Strasse eine Blutlache. Ein Mann wurde von einer groesseren Menge zu einem motorradaehnlichen Gefaehrt gebracht. Ich sah ein gut einen Meter grosses Schwert. Der Mann fuhr davon. Den Geschaedigten haben wir nicht sehen koennen, aber entscheidend: die Polizei stand tatenlos daneben und machte nichts. Vielleicht eine Familienfehde, aber beunruhigend - mitten in der Innenstadt von Aswan im Touristenbazar.

Bitte macht euch keine Sorgen um uns, wir passen auf und sind vorsichtig. Wenn uns etwas unsicher vorkommt oder wir ein schlechtes Gefuehl haben, lassen wir's. Aber wir raten dringend dazu, die unuebersichtliche Lage nicht zu unterschaetzen und nicht leichtsinnig die extrem sichere Lage der letzten Jahre immer noch als gegeben anzunehmen.
Meretaton - Di 06 Dez, 2011 22:51
Titel:
Danke für die subjektive Berichterstattung. Ich weiß ja wer es schreibt, deshalb bezweifel ich diese Aussagen in keinster Weise.

Habt trotzddem weiterhin Obacht und seid vorsichtig, was abgelegene Ecken angeht.

Solche Sachen hört man in letzter Zeit leider immer öfter.
Habt trotzdem eine schöne Zeit weiterhin und lassst von Euch hören.

Gruß Meretaton
KaraBenNemsi - Di 06 Dez, 2011 23:11
Titel:
@DJ
vielen Dank für Deine Einschätzung
warst du auch in Kairo? Dort ist es doch bestimmt noch gefährlicher (Megacity usw) würdest uns da auch abraten?
Anonymous - Mi 07 Dez, 2011 20:37
Titel:
ich war in kairo, allerdings ende oktober. dort war alles ruhig und ich konnte vom sicherheitsgefuehl im zentrum keinen unterschied feststellen.

hier nochmal eine praezisierung meiner aussagen von gestern: organisierte reisen wie nilkreuzfahrten, aber auch ausfluege mit dem taxifahrer des vertrauens sind das eine. aber "einfach so" umher reisen ist etwas anderes. die standardsehenswuerdigkeiten halte ich fuer nicht so problematisch. allein ueberall herumlaufen, moeglichst noch nach einbruch der dunkelheit wuerde ich nicht mehr.

aber es gibt nichts drumrum zu reden, die bisherige 100%ige sicherheit gibt es nicht mehr.

natuerlich ist mein bericht subjektiv, aber das ist ja ok. es sind eben meine eindruecke. ich schreibe nicht die absolute wahrheit, sondern meine lageeinschaetzung. die kann zur meinungsbildung beitragen, diese aber nicht ersetzen.
Anonymous - Mi 07 Dez, 2011 20:41
Titel:
noch ein nachtrag: die reisehinweise des AA halte ich grundsaetzlich derzeit fuer angebracht. allerdings ist es schwachsinn, dass von reisen ueberall hin abgeraten wird, aber nicht nach kairo und alex. warum sollte es bzw. in der oase dachla gefaehrlicher sein als in einem nicht zentralen stadtteil von kairo oder alex? da arbeitet das AA eigentlich zu grob.
KaraBenNemsi - Do 08 Dez, 2011 17:22
Titel:
vielen dank für deine hinweise,,
wir beobachten noch, bis märz dauert ja noch ich gehe davon aus das wir fliegen
monja - Do 08 Dez, 2011 23:46
Titel:
Ich bin jetzt seit einer Woche in Luxor.
Kann nur berichten, was ich selbst persönlich erlebte.
Es ist wie immer, keine Probleme, alles ruhig wo ich war.
Die Händler - Taxifahrer - usw. nervten nicht mehr als gewohnt.
Ich empfand es 2004 und 2005 schlimmer.
Wir sind auch bisher zwei Mal über den Basar gelaufen, war alles wie gewohnt.
Allerdings hat man uns geraten nicht den Einheimischen Teil des Basars zu besuchen, wenn dann gut auf die Handtasche aufpassen.
Wir wollten sowieso nicht dort hin, halten uns nie lange auf dem Basar auf.

Gruß Monja.
rrb - Fr 16 Dez, 2011 02:19
Titel:
Ganz vielen Dank an DJ für die sehr differenzierte Einschätzung vom 6.12. Ägypten scheint mir einen aus anderen Ländern nur zu bekannten Weg zu nehmen: Dereinst für Individualisten reizvolle und interessante Regionen (z.B. Afghanistan oder Syrien) entwickeln sich zu No-Go-Areas. Mein (provokanter) Rat: Besucht die autoritären Staaten, ob nun Iran, Nordkorea oder Eritrea, solange die Diktatoren dort noch fest im Sattel sind. Denn später wird es dort unsicher und ungemütlich.
Daniel Jackson - Mo 26 Dez, 2011 22:59
Titel:
Der slovenische Botschafter wurde für einen Spion gehalten und verprügelt.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/30186/Egypt/Politics-/Slovenian-ambassador-beaten-up-in-Cairo’s-Shubra-d.aspx

Diese Gefahr besteht derzeit grundsätzlich für alle Ausländer, die sich vermeintlich verdächtig verhalten. Reisen außerhalb der Gebiete am Roten Meer und abgesehen von Nilkreuzfahrten und organisierten Gruppentouren bergen meiner Meinung nach derzeit ein stark erhöhtes Risiko. Man sollte sich dessen bewusst sein.
Daniel Jackson - Mo 26 Dez, 2011 23:12
Titel:
Bei Al Masry Al Youm berichtet ein amerikanischer Journalist, wie er auf dem Weg von der Arbeit in Kairo (Garden City) zum Midan Felaki (Nähe Midan Talat Harb) vom Militär verhaftet wurde, weil er verdächtig gelaufen sein soll. Al Masry Al Youm führt das auf die wachsende Paranoia vor Ausländern ("ausländische Finger" werden vom Militär stets für allerlei Chaos und Demonstrationen und Zusammenstöße verantwortlich gemacht) zurück.
http://www.almasryalyoum.com/en/node/570406

Ein weiterer deutlicher Hinweis, dass man als alleinreisende/r Ausländer/in derzeit ein stark erhöhtes Risiko eingeht.
Daniel Jackson - Mi 28 Dez, 2011 17:44
Titel:
Zur Sicherheitslage einige Nachgedanken nach der Rückkehr von meiner zweimonatigen Reise:

Ich habe mich bislang in Ägypten nie unsicher oder gar gefährdet gefühlt. Ich bin nachts im dunkeln durch einsame Gassen spaziert, bin mutterseelenallein durch Felder und Wadis gelaufen und habe bedenkenlos Häuser von Menschen besucht. Wenn mir jemand etwas Interessantes zeigen wollte, bin ich vollkommen bedenkenlos mitgegangen, auch wenn dann weit und breit niemand mehr in Sicht- oder gar Hörweite war.

Das hat sich grundlegend verändert - leider! Ich schätze die Lage jetzt als sehr viel schwieriger ein und sehe ein deutlich erhöhtes Sicherheitsrisiko. Bislang bin ich nie durch unnötige Panikmache oder eine besonders pessimistische Lageeinschätzung aufgefallen, aber das einst so sichere Reiseland existiert in meinen Augen nicht mehr. Zunächst mein Fazit und dann meine Begründung:

Reisen in die Urlaubsgebiete am Roten Meer (Südsinai-Küste und Küste von El Gouna bis in den Süden) halte ich nach wie vor für unproblematisch. Im Gouvernement Red Sea fand ich eine arbeitende Polizei vor, die Menschen leben fast ausschließlich vom Tourismus, die Islamisten haben bei den Wahlen keine Mehrheit errungen und die Orte sind in meinen Augen alles künstliche Inseln der Ruhe im Land.
Nilkreuzfahrten halte ich ebenfalls für relativ unbedenklich, da Tourist stets in Gruppen auftaucht und keine nennenswerten Strecken über Land fährt. Der Aufenthalt in Luxor und Theben West dürfte in den zentralen Bereichen mit den geöffneten Sehenswürdigkeiten ebenfalls unbedenklich sein, wenn man von verstärkt auftretenden Taschendieben absieht. Das wird so ähnlich mit Abstrichen auch für Aswan gelten dürfen, sofern man die Ziele außerhalb wie Philae und die Staudämme mit dem Taxi ansteuert.
Die Oasen möchte ich nicht abschließend beurteilen, weil ich keinen Vergleich zur Zeit vor der Revolution habe. Zumindest Baharija und Dachla halte ich für vollkommen unproblematisch, da klein und überschaubar samt hoher sozialer Kontrolle. Hier verstehe ich die Meinung des AA nicht, welches von Reisen dringend abrät.

Für Kairo und das Niltal (abgesehen von den zentralen Bereichen in Luxor und Aswan) sehe ich ein erhebliches Sicherheitsrisiko für Reisende, welches in seiner Qualität vollkommen neu ist. Ich würde derzeit von Reisen dorthin dringend abraten, insbesondere für Einzelreisende oder Kleinstgruppen (2-3 Personen). (Das dürfte so auch für den zentralen und erst recht nördlichen Sinai gelten. Beide Gebiete würde ich u.a. wegen der außerdem stattfindenden Armeeoperationen zur Sicherung des Sinai vorsichtshalber meiden.) Zu diesem Schluss komme ich aus folgenden Gründen:

1) Nicht arbeitende bzw. verschwundene Polizei
Abgesehen vom Gouvernement Red Sea war die Polizei de facto kaum existent. Beispiele:
- auf dem gesamten Giza-Plateau traf ich Anfang November insgesamt 5 Polizisten an;
- im Tal der Könige waren es samt Parkplatzbewachung Mitte Dezember 6 Polizisten (keine Anzug- oder Galabijaträger in Zivil);
- in Karnak waren Mitte Dezember insgesamt samt Eingangskontrolle 6 Polizisten zu finden (trotz intensiver Suche)
- Checkpoints an den Wüstenstraßen waren vollkommen unbesetzt
- Sämtliche Positionen der Verkehrspolizisten in Luxor bzw. Kairo Downtown waren unbesetzt
- die überall herumstehenden Polizisten sind aus dem Stadtbild nahezu komplett verschwunden
Darüber hinaus scheint die vorhandene Polizei nicht zu arbeiten, sofern sie nicht gerade Demokratieaktivisten verhaftet oder Demonstranten verprügelt. Beispiele:
- Ein Nachbar (eines Freundes) aus Kharga wurde innerhalb eines Monats 2x in seiner Wohnung ausgeraubt. Er erkannte den Täter, ging zur Polizei und wurde darauf hingewiesen, er solle mit seinen Problemen selbst zurecht kommen. "Man habe es ja so gewollt."
- In Aswan wurde am helligten Nachmittag direkt vor meinem Hotel im Touristensouk eine größere Blutlache verursacht. Das Opfer sah ich nicht, nur einen Mann mit großem Schwert, der zu einem Auto geleitet wurde und davon fuhr. Die Polizei stand daneben und sah zu. Es soll sich um eine "offene Rechnung" gehandelt haben, berichteten Augenzeugen.
- In Luxor erwischten wir am helligten Tag einen Taschendieb, der versucht hatte, den Rucksack meiner Mitreisenden auszuräumen. An welche Polizei hätte man sich wenden sollen?
- Selbst in Luxor fahren mittlerweile 8-10 Jährige Motorrad, die mit den Füßen nicht einmal auf den Boden kommen. Die Polizei schaut zu. Menschen aus Luxor berichten, dass der Verkehr deutlich gefährlicher geworden sei.
- Eine ganze Reihe von Ägyptern (teils langjährig bekannte) beschwerte sich mir gegenüber, dass es unzählige Diebstähle gebe, die Polizei jedoch nichts unternähme. Das ginge soweit, dass die Polizeigeneräle gegenüber sich beschwerenden Dorfbürgermeistern mitteilten, sie fühlten sich für die Sicherheit nicht mehr zuständig.
- Bei Familienfehden in Mittelägypten liest man in der Zeitung, dass die Polizei zwar anwesend war, aber nicht einschritt. Im Fall der Fehde bei Dishna, der später ein Kanadier im durchfahrenden Taxi im Kreuzfeuer zum Opfer fiel, ließ sich die Polizei wenige Tage zuvor bei Al Masry Al Youm zitieren: Sie sei vor Ort und beobachte die Lage, wolle aber nicht zur Konfliktpartei werden und unternehme deshalb nichts. Das müssten die Familien selbst regeln.
Es lassen sich sicherlich zahlreiche weitere Beispiele anführen. Durch den Totalausfall der Polizei ist ein Klima der Straflosigkeit entstanden, welches sich in Kombination mit den noch immer frei herumlaufenden Häftlingen fatal auswirkt.

Wir selbst hatten bspw. einen Zwischenfall mit einem mit Sichel bewaffneten Mann in Kharga. Wir hatten ein römisches Fort besucht, welches von einer Sanddüne von den ca. 100m entfernten Feldern und Häusern getrennt wurde. Somit war keine soziale Kontrolle vorhanden. Der Mann tauchte auf und wollte meiner Mitreisenden an die Wäsche. Nur mit viel Glück und (...) gelang es uns, den Mann zu verjagen.
Die Nachbarin eines Freundes war mit dem Auto von Marsa Alam nach Edfu unterwegs und entdeckte auf der Strecke einen vermeintlichen Unfall. Glücklicherweise fuhr sie zunächst weiter und entdeckte hinter der nächsten Kurve rund ein Dutzend Bewaffnete auf Motorrädern. Sie gab Vollgas und entkam so dem vermutlich geplanten Überfall. Viele Ägypter erzählten mir, sie selbst führen nur noch mit verriegelten Türen im Auto. Sogar Minibusse (in denen ich fuhr) verriegelten die Türen während der Fahrt.

2) Miserable Informationslage
Die Informationslage über die Sicherheitssituation ist vor Ort miserabel. Über viele Dinge wird auch in den ägyptischen Medien gar nicht berichtet, solange es nicht um Kairo geht. Beispiele:
- So war der Tempel in Abydos wegen eines Gasstreiks rund 14 Tage blockiert, ohne dass davon etwas bekannt wurde. Erst ein Reisender berichtete später, dass man ihm bei seiner Ankunft in Abydos mitteilte, dass der Tempel erst seit dem Tag zuvor wieder geöffnet sei.
- Bei meinem Besuch in Kom Ombo waren in der Stadt über längere Zeit Schüsse zu hören, ein Militärhubschrauber kreiste über der Stadt. Man fand nirgendwo auch nur eine Nachricht darüber.
- Es sollen in den vergangenen Wochen mindestens 2 Kirchen in Oberägypten abgebrannt worden sein, ohne dass man dazu irgendwas gelesen hätte.
- Bei Al Masry al Youm laß man im November von einer größeren Auseinandersetzung in einer Deltastadt, welche das Militär beendet hatte. In diesem Zusammenhang wurde darauf verwiesen, dass es bereits einige Wochen zuvor eine größere Auseinandersetzung mit mehreren Toten gegeben hatte - über die seinerzeit niemand berichtet hatte.

Ergänzend kommt hinzu, dass sich die Reisehinweise der europäischen Länder eklatant widersprechen. So rät z.B. das AA immer noch dazu, dass man seine Reisen u.a. auf Kairo beschränken sollte. Hingegen warnen die Kollegen aus Österreich ausdrücklich vor Reisen nach Kairo. Grundsätzlich fehlen sämtliche Informationen, wie man überhaupt zur jeweiligen Einschätzung kommt. Eine Ausnahme bilden da nur die Engländer.
Auch scheinen die Reisehinweise des AA nicht einheitlich zu sein: In Baharija trafen wir Anfang November deutsche Residents aus Kairo. Sie waren nach eigener Aussage von der Botschaft wenige Tage zuvor angerufen worden. Die Botschaft teilte ihnen mit, dass es eine "kurzfristige ReiseWARNUNG" für Mittelägypten gebe und man keinesfalls dorthin reisen sollte. Es sollen auch Reiseveranstalter darüber informiert worden sein. Die Deutschen riefen darauf hin Freunde aus Kairo an, die ebenfalls von der Botschaft informiert worden waren. Die deutschen Residents in Luxor wurden hingegen nicht informiert und im Internet fand sich auch keinerlei Hinweis. Sowas trägt nicht gerade zur Vertrauensbildung bei.

Es ist also vor Ort kaum abschätzbar, welche Regionen aktuell besonders problematisch sind.

3) Man sieht Ausländer als Unruhestifter und Spione
Hier sehe ich das mit weitem Abstand größte Problem. Die Stimmung gegenüber Ausländern hat sich grundlegend geändert. Zwar gibt es noch immer viele freundliche Menschen, aber es sind deutlich weniger geworden. Die bislang fast unausweichlichen Einladungen zum Tee, Essen u.a. gab es dieses Mal fast nicht. Man begegnete uns oftmals äußerst skeptisch und beäugte uns kritisch. Die bisherige Offenherzigkeit und Begeisterung über Besucher haben wir bis auf Ausnahmen so nicht mehr erfahren. Ich führe das auf zwei wesentliche Gründe zurück.
Zum einen steigt der gesellschaftliche Einfluss der redikalen Salafisten, wie die Wahlergebnisse mit rund 25-30% erschreckend-eindrucksvoll zeigen. Die sehen westliche Touristen sowieso als Übel, welches es zurückzudrängen gilt. Wir Ungläubigen werden als moralisch und menschlich minderwertig betrachtet, sind Dreck. Selten habe ich eine derart herablassende und arrogante Behandlung durch einzelne Personen erleben dürfen, wie in dieser Reise.
Zum anderen weisen Regierung und Militärrat bei jeder Art von Problemen (Maspero, Zusammenstöße Sh. Mohammad Mahmoud und Qasr al-Aini, Pipelinesprengungen, schlechte Sicherheitslage usw.) "ausländischen Elementen" die Schuld zu. Ausländer sind an allem Schuld, perfekte Sündenböcke. Viele Menschen haben leider nie gelernt, solche Aussagen zu hinterfragen und glauben alles sofort. (Bsp.: Bei den jüngsten Auseinandersetzungen in Kairo entstand ein Video, welches einen Armeeoffizier zeigt, der mit seiner Waffe auf Demonstranten feuert. Der Militärrat behauptete daraufhin in einer Pressekonferenz, es habe sich um eine Wasserpistole gehandelt - kein Scherz! Die Menschen glauben das, ich hörte mehrfach, das Video sei dann eben gefälscht, das Militär lüge nicht. Für uns Europäer ist diese Naivität nicht zu begreifen.) Das führt zu einer gefährlichen Lage: Mehrfach wurden Ausländer in den letzten Wochen für Spione gehalten und kamen in erhebliche Schwierigkeiten. Beispiele:
- Ein Freund von mir war im Oktober zwischen Edfu und Esna in einem Dorf und wartete dort auf einen Minibus zurück nach Luxor. Nachdem er sich Stunden(...) nett mit den Leuten unterhalten hatte, gab es zum Problem. Jemand behauptete, er sei ein israelischer Spion. Innerhalb weniger Minuten bildete sich daraufhin eine Menschenmmenge, die mit Messern, Knüppel und Eisenstangen bewaffnet war. Mit dabei die Leute, mit denen er zuvor nett geplauscht hatte. Da im Reisepass nicht in arabischer Schrift "Bundesrepublik Deutschland" steht, konnte die Lage nicht schnell entschärft werden. Er entkam nur, als ein zufällig passierender höherer Polizeimensch ihn in ein Auto steckte, welches dann davon brauste.
- Der slovenische Botschafter wurde in Kairo für einen Spion gehalten, weil er Fotos in einem Stadtteil machte. Er wurde zusammengeschlagen. Das berichtete Ahram online gerade gestern.
- Ich traf Mitte Dezember in Luxor zwei Radfahrer, die kurz zuvor bei Edfu auf dem Land in den Feldern in ihrem Zelt übernachten wollten. Als sie jemanden fragten, ob es auf seinem Feld ginge, hielt man sie für Spione. Es kamen in kurzer Zeit eine größere Zahl von Menschen zusammen, die berieten, was mit ihnen zu tun sei. Glücklicherweise entschied man sich, die Polizei zu rufen, die auch tatsächlich erschien. Die Polizei dankte den Ägyptern für ihre Wachsamkeit, lud die beiden daraufhin in einen Polizeiwagen und teilte den Ägyptern mit, man werde die Spione zur Befragung mitnehmen. Eine kurze Strecke weiter entschuldigte sich die Polizei für die Umstände und ließ beide weiterradeln. Man habe die Situation nicht anders bereinigen können.
- In Shallal bei Aswan wollten Steinbrucharbeiter wissen, woher wir kämen. Deutschland war ok, aber Israelis und Amerikaner hätte man gleich umgebracht - teilte man uns unverblümt mit (typisch ägyptische Übertreibung?). So deutlich hatte mir das zuvor niemand mitgeteilt.
- In Aswan in der Nähe des Souk war ich abends auf dem Rückweg zum Hotel. Die Straße war leer und nur ein Ägypter stand dort und telefonierte. Als ich passierte sagte er dem Gesprächspartner am Handy, dass gerade ein Jude bei ihm vorbei ginge. Ich suchte vorsichtshalber schnell das Weite.
- Mehrfach warnten uns Ägypter auf dem Land, besser die entsprechende Gegend zu verlassen. Man wäre dort nicht gern gesehen und dazu gäbe es noch bewaffnete Banditen. So u.a. bei Gebel Silsila.

Gerade dieser Spionageverdacht ist äußerst problematisch. Man kann sich dagegen nicht wehren, ihn nicht entkräften und kann durch das mangelnde Hinterfragen vieler Ägypter sehr schnell in brenzlige bis lebensgefährliche Situationen kommen. Dieses Risiko ist überall und überhaupt nicht kalkulierbar. Solange man in ausgetretenen Touristenpfaden bleibt und in größeren Gruppen reist, dürfte es sich arg in Grenzen halten. Gerade Einzelreisende leben derzeit aber deutlich gefährlicher als bislang.


Ich möchte nicht schwarz malen oder in Panik verfallen. Ägypten ist kein Bürgerkriegsland und kein mexikanisches Slum mit Drogenkrieg und mit täglicher Lebensgefahr. Wie ich oben schrieb, halte ich bestimmte Dinge für unproblematisch. Es besteht für mich aber kein Zweifel daran, dass Einzelreisen über Land (erst recht mit öffentlichen Verkehrsmitteln) derzeit ein deutlich erhöhtes Sicherheitsrisiko bedeuten. Das ist leider kaum kalkulierbar. Dem Hinweis des AA, dass von Reisen in die sog. "sonstigen Gebiete" dringend abgeraten wird, muss ich nach den letzten Wochen leider zustimmen. Es war eine schöne Reise, aber es war nicht wie früher. Mittelägypten haben wir komplett gestrichen und nicht nur einen Tagesausflug vorsichtshalber abgebrochen. Natürlich ist meine Einschätzung komplett subjektiv. Jeder schätzt die Lage anders ein und ist bereit, ein anderes Risiko in Kauf zu nehmen. Eine eigene Meinungsbildung kann durch nichts ersetzt werden.
monja - Mi 28 Dez, 2011 22:56
Titel:
Ich war auch gerade 3 Wochen bis kurz vor Weihnachten mit Tochter in Luxor.
Es ist tatsächlich nicht mehr so, wie ich es kannte.
Luxor Stadt waren wir nur am Tage, sind auch öfters über den Touristen-Basar gelaufen.
Dort warnten uns die Einheimischen eindringlich nicht weiter zum Einheimischen Basar zu gehen, Überfälle, Taschenraub etc. gäbe es dort viel.
Also hörten wir darauf.
Wenn ich bedenke, daß ich sonst immer alleine im Dunklen kreuz und quer durch die Gassen und Straßen von Luxor Stadt gebummelt bin, das sollte man jetzt nicht mehr machen
Ebenso auf der Westbank, dort wollten wir abends, nach Einbruch der Dunkelheit den beleuchteten Hatschepsut Tempel fotografieren und überhaupt die beleuchteten Berge, Medinet Habu und Memnom Kolosse.
Wir sind mit Hasan im Taxi los.
Er berichtete, daß auf der Straße und vor allem vor dem Hatschepsut Tempel sich Motorradbanden treffen und Fotoapparate, Rucksäcke und Handtaschen gerne von der Schulter reißen und Überfälle fast die Regel sind.
Zum Hatschepsut Tempel ist er nicht mit uns gefahren. Ansonsten, war er sehr unruhig und drängte schnell zu machen.
Am nächsten Tag fragte ich noch mehrere Einheimische (Hotelbesitzer und solche, die ich sehr gut kenne), sie bestätigten es.

Wir hatten zum Glück keine Probleme.
Waren außer 2 Ausflüge außerhalb (Edfu und Gebel Silsila) nur in Luxor.

Monja.
Peabody - So 01 Jan, 2012 14:53
Titel:
Gruss aus Bahariya.
Wir verbringen gerade hier unseren Urlaub bei einer befreundeten Familie und fuehlen uns sehr gut aufgehoben. Es gab bisher keine Probleme. Allerdings muss ich anmerken, dass wir fast nie alleine unterwegs sind. Wir werden auch nach Siwa fahren. Aber auch unsere Freunde fuehlen sich momentan nur in den Oasen Bahariya, Dahkla und Siwa richtig wohl. Die Fahrt nach Assuan aber werden wir verschieben. Wir geniessen die Zeit hier sehr und spaeter werde ich mehr schreiben.
Gruss Peabody
NICO - So 01 Jan, 2012 15:33
Titel:
Selam Peabody

Einen wunderschönen Urlaub wünsche ich dir . Grins

Danke das Du uns hier auf dem laufendem hälst !

Gruss Nico
Anonymous - Di 03 Jan, 2012 09:59
Titel:
Dann möchte ich mal meine Einschätzung aus einem achttägigen Urlaub Ende Dezember der Lage in Sharm - el - Sheikh und Umgebung zum Besten geben:
Direkt in der Stadt mit den angrenzenden Orten Naama Bay und Nabq Bay war es völlig ruhig, wir konnten keine Veränderungen zu vorherigen Ägytenurlauben feststellen. Wir sind auch abends allein durch die Straßen gelaufen und haben uns zu keiner Zeit auch nur irgendwie unsicher gefühlt. Wir haben auch nichts von irgendwelchen Taschendiebstählen o.ä. mitbekommen. Die Menschen sind freundlich und die Händler nervig wie immer.
Die Polizeiposten sind gut besetzt.

Wir haben zwei Ausflüge unternommen, beide von einem kleinen "Reiseveranstalter" vor Ort organisiert (und damit in einer relativ kleinen Grue von 10 Leuten mit einem Jeep unterwegs), einmal zum Katharinenkloster und zu einem kleinen Canyon, einmal zum Coloured Canyon. Bei beiden haben wir uns in keinster Weise unsicher gefühlt. Es gab keinerlei Vorkommnisse, die auf irgendwelche gefährlichen Situationen schließen ließen. Auch unterwegs sind die Polizeiposten gut besetzt. Von irgendwelchen Armeebewegungen auf dem Sinai haben wir nichts gesehen.

Ich würde daher eine ganz klare Empfehlung zum Besuch dieser Gebiete geben.
Wir persönlich wären auch gern mal einen Tag allein mit einem Mietwagen durch die Gegend gefahren (und hätten das auch nicht für unsicher gehalten), haben aber nur widersprüchliche Angaben darüber erhalten, ob es möglich ist.
saamunra - Fr 06 Jan, 2012 17:55
Titel:
Ein Bekannter war im Dezember in Sharm el-Sheikh und hat ein Tagesausflug nach Kairo gemacht.
Zum einen der Besuch im Ägyptischen Museum, wo es ruhig und der Platz daneben auffallend leer war.

Zum anderen der Besuch in Giza, der einem Spießrutenlauf ähnelte.
Die aufdringlichen Kameltreiber sind wie immer da, diese taten sich besonders nervig hervor::
Image

Neu ist allerdings, daß es von fliegenden Händlern wimmelt, die wieder auf das Gelände dürfen:
Image

Zitat: Ich habe immer versucht nach Möglichkeit den ganzen Händlern aus dem Weg zu gehen, habe deshalb auch nicht soviel von denen auf 's Bild bekommen. (Hätte sonst gleich wieder Bakschisch gekostet).

Ich frage mich, was der Bau dieser riesigen Umfassungsmauer gebracht hat, wenn deren Zweck unter anderem,
die Händler draußen zu halten, umgangen wird, sicherlich gegen Geld und guter Verwandtschaft.

Gruß
saamunra
rrb - Sa 07 Jan, 2012 02:37
Titel:
Die Mauer ist eben genau dazu da, alle abzukassieren, die auf das Gelände wollen.
Anonymous - Di 10 Jan, 2012 23:01
Titel: Assuan im Dezember 2011
vom 1.12. - 29.12.2011 hielten wir uns in Assuan auf, es war wie immer, sehr schön. Wir waren sehr viel - auch spät abends - in der Stadt unterwegs, von außergwöhnlicher Anmache o ä. haben wir nichts gemerkt. Was uns sehr positiv aufgefallen ist waren die vielen Obsthändler im Basar, die vielen Einheimischen (Touristen waren nur selten zu sehen) in den Straßen. Aber ich möchte noch anmerken, dass wir keine Taschen oder Rucksäcke dabei hatten.
Anonymous - Mi 11 Jan, 2012 14:20
Titel:
Zitat:
...deren Zweck unter anderem, die Händler draußen zu halten, umgangen wird, sicherlich gegen Geld und guter Verwandtschaft.


Das liegt wohl eher daran, dass die Polizei nicht eingreift. Im März haben die Basaris bereits unter den Augen der Polizei den Zugang zum Tempel der Hatschepsut durch eine Quermauer vor dem Ticketoffice blockiert und alle Touristen bereits auf dem Hinweg durch die Basarstraße zum Office umgeleitet. Im November wurden die Touristen dann schon auf der ersten Rampe im Tempel der Hatschepsut belagert.
Demnächst finden sich die ersten Shops im ersten oder zweiten Hof des Tempels Mad

Gruss
peter11 - Mi 11 Jan, 2012 14:32
Titel: Re: Assuan im Dezember 2011
Nawsa hat folgendes geschrieben:
vom 1.12. - 29.12.2011 hielten wir uns in Assuan auf, es war wie immer, sehr schön. Wir waren sehr viel - auch spät abends - in der Stadt unterwegs, von außergwöhnlicher Anmache o ä. haben wir nichts gemerkt. Was uns sehr positiv aufgefallen ist waren die vielen Obsthändler im Basar, die vielen Einheimischen (Touristen waren nur selten zu sehen) in den Straßen. Aber ich möchte noch anmerken, dass wir keine Taschen oder Rucksäcke dabei hatten.


Generell, ich schreibe ungern in einem Forum.
Was ich verabscheue sind Typen, die aus reiner Geldgier versuchen mit falschen Angaben Touristen ihre Pensionen, Hotels, Tauchbasen ectr. zu lotsen.

Zum Fall hier. Am 28/29.11.2011 waren in Assuan ca. 40 Personen der La Terrasse von Taschendieben und Überfällen betroffen.
Erstaunlich dann wie hier geschrieben von Touristen die sich 3 1/2 !! Wochen in Assuan aufgehalten haben nichts feststellbar war. Macht euch euere eigenen Gedanken.
ParanoidDog - Mi 11 Jan, 2012 17:57
Titel:
Also wir waren Anfang November in Assuan (abseits von Tourismus usw.) und eine Freundin von mir wäre fast Opfer eines Taschendiebstahls geworden (bei mir hatten sie es wohl auch an der mit einem Knopf geschlossenen Gesäßtasche versucht). Ich habe die umgedrehte Hand unter der Zeitung ("arabisch" wohl gemerkt) gesehen und mir die beiden Halbstarken (denke so 10-12, waren zwei) dann vorgeknöpft. Aber nicht geschlagen oder sonstwas, nur ein wenig die Stimme erhoben! Die beiden haben sich dann bestimmt 10x entschuldigt!

Natürlich ist es nicht schön gewesen, aber leider zeigt man doch irgendwie Verständnis für die Situation der Menschen!

@peter11: Dazu kann man sich jetzt auch denken was man will! Nur weil einigen nix passiert ist, muss man nicht direkt entwarnung geben! Man muss allerdings, das sage ich gleich dabei, auch nicht den Teufel an die Wand malen.
Ramesse - Mi 11 Jan, 2012 20:36
Titel: Re: Assuan im Dezember 2011
"Erstaunlich dann wie hier geschrieben von Touristen die sich 3 1/2 !! Wochen in Assuan aufgehalten haben nichts feststellbar war. Macht euch euere eigenen Gedanken.[/quote]"

Und was soll uns das sagen? Auch ich habe dieses Jahr in Luxor auf zwei Reisen nichts von verstärktem Diebstahl bemerkt. Und das, obwohl hier im Forum auch einige Leute vor vermehrten Taschendieben gewarnt hatten.
Es kann halt jeden erwischen (muss aber nicht). Das ist das was mir im Moment zu deiner Bemerkung einfällt. Manche hatten Glück, andere nicht.

Ich vermute einfach mal das die "La Terrasse" ein Schiff und kein Restaurant ist, oder? Wäre es ein Restaurant, wären die Leute Opfer einer organisierten Bande geworden und man hätte nicht viel Chancen. Ist es allerdings ein Schiff, müssen diese 40 Leute ihrem Reiseveranstalter die Hölle heiß machen. Dann wird er das Schiff in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr buchen bzw. die Besatzung wird ausgewechselt.

Ich weiß allerdings auch nicht was der vorhergehende Satz über "geldgierige" Händler oder Hoteliers mit dem Thema Taschendieben zu tun haben.
Meretaton - Mi 11 Jan, 2012 21:33
Titel:
Die La Terrasse ist ein Nilschiff. Ich lese es so, bei einem Landgang/Ausflügen, wurden die Urlauber Opfer von Diebstählen.
Die Angestellten auf dem Schiff waren es sicherlich nicht.
Ramesse - Mi 11 Jan, 2012 21:41
Titel:
"Ich lese es so, bei einem Landgang/Ausflügen, wurden die Urlauber Opfer von Diebstählen."

Ja, so könnte er es auch meinen. Dann finde ich es allerdings mehr als merkwürdig das ausgerechnet 40 Leute von einem Schiff Opfer von Taschendieben gewesen sein sollen. Schon komisch, oder?
sualk - Mi 11 Jan, 2012 22:08
Titel:
Nabend zusammen,

Meine Meinung: Sowas passiert halt.

Ich habe das bei unserem Aufenthalt in Assuan Ende Oktober/Anfang November als normal abgehakt.
Bei uns waren es 3 oder 4 Jungs die uns abends auf dem Weg zurück zum Schiff auf der Corniche mit Wasserflaschen abgelenkt hatten.
Nervig ja, aber die üblichen Vorsichtsmaßnahmen (Keine Geldbörse in der hinteren Hostentasche etc.) haben funktioniert.

Die Beute bei uns: Einer aus unserer Gruppe hatte die Landgangskarte vom Schiff in der Hemdtasche. Die wurde allerdings zurückgeben, da die Diebe damit nichts anfangen konnten.

Von diesem 'Trick' mit der Wasserflasche hatte ich schon vorher gehört, aber in diesem Moment nicht daran gedacht.

Viele Grüße
Klaus
Peabody - Mo 16 Jan, 2012 13:26
Titel:
Hallo,
bin wieder zurück und noch nicht ganz angekommen. Wollte nur schenll schon mal schreiben, dass wir uns in den Oasen Bahariya, Farafra, Dakla und Siwa sicher gefühlt haben. Geändert hat sich in dem einen Jahr vieles auch zum Positiven für die Bevölkerung.
Mit den Taschendieben ist das so eine Sache. Wir sind das in Ägypten nicht gewohnt. Aber in Paris machen wir keinen Akt daraus, dass in jeder Metrostation gewarnt wird und in Barcelona sind die Raubüberfälle auf Touristen auch nicht eben selten. Ich will das nicht schönreden, aber ich finde, vorsichtig muss an überall auf der Welt sein.

Später mehr...
Anonymous - Mi 18 Jan, 2012 14:09
Titel:
Wir waren Ende Dezember, die Woche vor Weihanchten auf dem Nil unterwegs.
Wir selber haben uns absolut sicher gefühlt, sind jedoch auch prinzipiell ausserhalb der Gruppe unterwegs.
Bei unseren Taxifahrten nach Dendera, Abydoss, Ramsess III usw gab es keinerlei Probleme, eher im Gegenteil , wir sind noch nie so schnell in Dendera gewesen (was nicht im Fahrstil des Fahrers lag, der fuhr anständig, sondern an den fehlenden Strassensperren)

Auf unserem Schiff hat es wohl zwei Leute innerhalb dieser Gruppenveranstaltung Basar Assuan getroffen.
Einer wurde angeblich bedroht mit anschliessendem Diebstahl, dem anderen lediglich Geld geklaut, ohne das er irgendwas gemerkt hat.

Wie genau es dazu gekommen ist, kann ich allerdings nicht sagen, weil wir nicht dabei waren und die Erzählungen so abenteuerlich waren, das wir uns daran nicht weiter beteiligt haben.

Ich habe das erste mal Kom Ombo komplett ohne Schiffe davor gesehen, wir waren das einzige und als wir wegfuhren, war da wirklich nichts mehr.
Ein beeindruckendes, aber auch trauriges Bild.

Dementsprechend hoch ist natürlich auch der Nervfaktor wenn man an Land geht.
Die Taktik vor der Gruppe zu gehen hat sich allerdings bewährt, die Händler stürzen sich recht schnell auf die Gruppen und man selber hat dann seine Ruhe.

Tal der Könige waren leider die meisten Gräber geschlossen und die Händler lauerten direkt vor den wenigen offenen Gräbern.
Deswegen haben wir uns erst gar keine Tickets gekauft sondern sind direkt zum Ausgang gegangen, es lohntw dieses Jahr wirklich nciht.
(Gekommen sind wir hinten rum über den Berg)

Fazit: Wir würden jederzeit wieder fahren, sahen kein Problem in der Sicherheitslage.
saamunra - Mi 18 Jan, 2012 17:23
Titel:
schnuff (N.eingeloggt) hat folgendes geschrieben:

Tal der Könige waren leider die meisten Gräber geschlossen und die Händler lauerten direkt vor den wenigen offenen Gräbern.
Deswegen haben wir uns erst gar keine Tickets gekauft sondern sind direkt zum Ausgang gegangen, es lohntw dieses Jahr wirklich nciht.
(Gekommen sind wir hinten rum über den Berg)

Vielen Dank für die Erläuterung.
Wenn ich das richtig lese, sind die Händler jetzt im Tal selbst an den Gräbern?
Ich kenne bisher nur diese fliegenden Händler, die irgendwas aus den Taschen zaubern.
Stationäre Stände auch? Dann wäre das ja wie in Giza.
Die Angabe über die Gräber ist doch sehr allgemein.
Welche sind denn auf (zb. Ramses´6, Merenptah)?

Gruß
saamunra
Meretaton - Mi 18 Jan, 2012 20:11
Titel:
Es sind die Händler die über den Berg ins TdK gelangen, die mit den "aktuellen" Postkar,ten und Büchern Grins Mehrmals am Tag kommt die Polizei, sammelt sie ein, jagd sie über den Berg wieder hinaus...kaum ist die Polizei weg, sind wieder da. So ab TafTaf Bahn hast Du sie an der Backe. Sobald Du irgendwo sitzt oder stehen bleibst, hast Du mindestens 5 gleichzeitig am Hals. Bist Du dem entkommen, darfst Du anschliessend noch durch die Geiermeile zum Parkplatz.
Meretaton - Mi 18 Jan, 2012 20:17
Titel:
saamunra,

schau doch mal bitte hier:

http://www.cyclejp.com/luxor/SCHEDULE.HTML

Oder auch hier:

http://isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?t=22460
saamunra - Mi 18 Jan, 2012 20:22
Titel:
Meretaton hat folgendes geschrieben:
saamunra,
schau doch mal bitte hier:
http://www.cyclejp.com/luxor/SCHEDULE.HTML

Das ist doch uralt, nur als allgemeine Übersicht zu gebrauchen aber nicht als wirkliche Auswahlhilfe.
Haremhab offen- schön wärs...
Meretaton - Mi 18 Jan, 2012 20:39
Titel:
Die Liste ist ja wirklich uuuuuralt, sorry Auweia
Frank Räcker - Do 19 Jan, 2012 12:35
Titel:
Moin, ich glaub das passt hier rein...

The Travel Detective: Is Egypt Safe? | Huffingtonpost vom 17.01.2012
http://www.huffingtonpost.com/peter-greenberg/the-travel-detective-on-t_b_1205841.html

Zitat: "now is the time to go to Egypt"
Daniel Jackson - So 29 Jan, 2012 00:09
Titel:
In Sharm al Sheikh ist ein Franzose erschossen worden. Über den Hintergrund gibt es verschiedene Versionen. Die einen sagen, es habe sich um einen Stammeskonflikt gehandelt, die anderen sprechen von einem Banküberfall. Jedenfalls war der Tourist wohl zur falschen Zeit am falschen Ort. Tatort ist der Old Souk.
http://www.almasryalyoum.com/en/node/625411

Nach dem toten Kanadier bei Dishna ist das leider schon der zweite Zwischenfall dieser Kategorie innerhalb von 3 Monaten.
Gruß!-Gast - So 29 Jan, 2012 00:30
Titel:
Hallo,

weitere Quellen sprechen davon, dass u.a. auch ein Deutscher sowie wohl zwei Ägypter bei der Schießerei verletzt wurden.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2933806/franzose-bei-ueberfall-sharm-el-sheikh-getoetet.story

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/33115/Egypt/Politics-/Frenchman-killed-in-armed-robbery-in-Red-Sea-resor.aspx

Nebenbei bemerkt: das ist nicht die erste Schießerei, die in den vergangenen Wochen in Sharm el-Sheikh stattfand.

Vielleicht sollte man in diesem Zusammenhang auch mal auf die Festnahme Hamboulys, den „most dangerous outlaw“ der Nach-Revolutionszeit, verweisen. Denn dieser konnte, wenn der Presseberichterstattung Glauben zu schenken ist, erst nach einem Schusswechsel mit der Polizei nahe des Karnak-Tempels festgenommen werden.

http://www.almasryalyoum.com/en/node/621341

Gruß!

ps: Das britische AA hat auch just die Information über die Schießerei in ihre Reisehinweise inkludiert. Es wird langsam Zeit, dass auch mal die deutschen Reisehinweise des AA so transparent werden.

http://www.fco.gov.uk/en/travel-and-living-abroad/travel-advice-by-country/middle-east-north-africa/egypt
Anonymous - So 29 Jan, 2012 15:46
Titel:
Hallo zusammen,

das auswärtige Amt Deutschland hat jetzt auch die Schießerei mit aufgenommen:

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AegyptenSicherheit.html

Gruß
Schneeflocke
Daniel Jackson - Mo 30 Jan, 2012 10:58
Titel:
Neu ist dieser Teil:
"Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Wechselstube in Sharm El Sheikh wurden am 28.Januar 2012 ein Franzose getötet und ein Deutscher verletzt. In den letzten Monaten ist ein Ansteigen der Kriminalität speziell auf dem Sinai zu beobachten. Touristen sollten nach Möglichkeit Geldgeschäfte in den bewachten Bereichen der Hotels oder in Räumen von Banken abwickeln."
Ansata - Mo 30 Jan, 2012 16:36
Titel:
Hallo,
@gruss gast, dein Link zu Hambouly ist sehr interessant, danke.
Wenn der Baschi diese hochmodernen Waffen auf einer Polizeiwache gestohlen hat, dann gute Nacht.
Salm, Ansata
NICO - Mo 30 Jan, 2012 19:23
Titel:
Selam

Shocked

Zu Schiesserei hier ein Artikel in deutsch:

http://www.focus.de/panorama/welt/badeort-scharm-el-scheich-deutscher-bei-ueberfall-in-aegypten-angeschossen_aid_708199.html

Gruss Nico
Daniel Jackson - Fr 03 Feb, 2012 14:33
Titel:
Erstmalig ein konkreter Fall, in dem Touristen Zielscheibe sind: Auf dem Sinai wurde auf der Straße zwischen dem Katharinenkloster und Sharm al Sheikh ein (Touristen)Minibus von Bewaffneten gestoppt, ausgeraubt und zwei amerikanische Touristen entführt. Die anderen Touristen im Bus blieben anscheinend unbehelligt.
http://www.egyptindependent.com/node/636326
Gruß!-Gast - Fr 03 Feb, 2012 15:52
Titel:
Hallo,

augenscheinlich dienen die Amerikaner sowie wohl ein ägyptischer Tourguide als Druckmittel zur Freilassung inhaftierter Stammesangehöriger.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/33614/Egypt/Politics-/Egypt-Bedouins-seize-two-US-tourists-Security-.aspx

Dieser Fall steht damit im Zusammenhang mit einer Vielzahl vergleichbarer Fälle der rezenten Vergangenheit auf dem Sinai. Das sollte man bei touristischen Unternehmungen in dieser Region im Hinterkopf behalten - denn gerade der Sinai ist derzeit ein unkontrollierbares Pulverfass. Dies zeigt ja auch mal wieder der Angriff auf eine Polizeistation in der vergangenen Nacht - und wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, läuft die "Operation Eagle" der glorreichen ägyptischen Armee immer noch (erfolglos).

Zitat:
In der Nacht zum Freitag griffen Unbekannte auf der Halbinsel Sinai eine Polizeiwache mit Panzerfäusten, automatischen Waffen und schultergestützten Flugabwehrraketen an. Das verlautete aus Sicherheitskreisen. Zu möglichen Opfern lagen am Morgen noch keine Angaben vor. Bewohner der Region vermuteten, dass es sich um einen Racheakt handele. Denn am vergangenen Mittwoch waren an einer Straßensperre in dem Bezirk Nachel, in dem die Polizeistation liegt, zwei junge Männer erschossen worden.

http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/gewalt-nach-den-fussball-krawallen-toedliche-schuesse-auf-aegyptische-demonstranten_aid_710075.html

http://www3.youm7.com/News.asp?NewsID=593381&SecID=203&IssueID=0

Siehe darüber hinaus auch den heutigen Raubüberfall auf einen PKW, der Polizisten und Rekruten transportierte, die sich von Taba kommend auf dem Weg nach Kairo befanden.

http://www3.youm7.com/News.asp?NewsID=593691&SecID=203&IssueID=0

Oder der bewaffnete Angriff der vergangenen Nacht auf den schon oftmals beschossenen Checkpoint nahe el-Arish.

http://www3.youm7.com/News.asp?NewsID=593416&SecID=203&IssueID=0

Gruß!
Gruß!-Gast - Fr 03 Feb, 2012 19:39
Titel:
Hallo,

die beiden Amerikanerinnen sollen nach Verhandlungen mit den Entführern wieder freigelassen worden sein.

http://www.egyptindependent.com/node/637041

Gruß!
Daniel Jackson - Fr 03 Feb, 2012 20:47
Titel:
Das scheint ja noch relativ glimpflich abgegangen zu sein. Das sollte aber kein Grund zur Entwarnung sein! Die Entführung von Touristen zur Unterstützung eigener Forderungen hat es bislang so nicht gegeben. Sollte das Mode machen, wird das AA um eine förmliche Reisewarnung nicht umher kommen. Vom Risiko für den Tourismus und damit die Wirtschaft insgesamt brauche ich ja nichts zu schreiben.
Daniel Jackson - Fr 10 Feb, 2012 19:13
Titel:
Schon wieder eine Entführung von Touristen auf dem Sinai: 3 Koreaner und ihr Tourguide wurden verschleppt.
http://bikyamasr.com/56611/breaking-three-koreans-reportedly-kidnapped-in-egypts-sinai/

Je nachdem, wo sich das ereignet hat, ist eine Reisewarnung des AA für den zentralen Sinai fällig.
Gruß!-Gast - Fr 10 Feb, 2012 19:54
Titel:
Hallo,

die Briten wie üblich wieder sehr fix:

Zitat:
Press reports state that three Korean tourists and their Egyptian guide were kidnapped by armed tribesmen at St Catherine's in Sinai while travelling on a bus on 10 February. Two foreign tourists and their Egyptian guide were kidnapped while travelling by bus on the road between St Catherine's Monastery and Nuweibh in Sinai on 3 February. They were released ten hours later. You should exercise caution when travelling outside resorts in the Sinai and take advice from local security authorities and your tour operator.

http://www.fco.gov.uk/en/travel-and-living-abroad/travel-advice-by-country/middle-east-north-africa/egypt

Gruß!
Anonymous - Fr 10 Feb, 2012 20:49
Titel:
Zitat:
Je nachdem, wo sich das ereignet hat, ...


Zitat:
Maj. Gen. Mohammed Naguib, the head of security for southern Sinai, said the abductions took place around 20 miles (30 kilometres) from the sixth-century St. Catherine's Monastery, close to where two American tourists were taken last week.

metronews
Meretaton - Fr 10 Feb, 2012 22:59
Titel:
Lt. Egypt Independent, wurde der mit 27 Personen besetzte Reisebus von St. Catherine kommend auf dem Weg zu SSH angehalten. Entführt wurden daraus 3 Koreanerinnen nebst ihren Übersetzern..

http://www.egyptindependent.com/
Gruß!-Gast - Sa 11 Feb, 2012 13:31
Titel:
Hallo,

Die im Sinai entführten Koreaner werden nach fehlgeschlagenen Verhandlungen weiterhin festgehalten. Die Entführer fordern augenscheinlich die Freilassung von Personen, die im Zuge des Banküberfalls in der Na'ama Bay festgenommen wurden.

http://www3.youm7.com/News.asp?NewsID=599720&SecID=65&IssueID=168

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/34211/Egypt/Politics-/Official-sources-deny-Korean-kidnapped-tourists-ha.aspx

Die Koreaner überlegen derweil ihre Reisewarnungen für Ägypten heraufzusetzen.

Zitat:
The ministry is considering raising its alert level on travel to Egypt from its current level of two to three — just one level short of a full travel ban, Yonhap reported.

http://www.egyptindependent.com/node/650231

Gruß!
Gruß!-Gast - Sa 11 Feb, 2012 17:38
Titel:
Hallo,

Gestern die Entführung der 3 Koreaner und heute ein bewaffneter Überfall auf einen Geldtransporter auf derselben Strecke. Der damit einhergehende Schußwechsel brachte den zufällig zeitgleich dieselbe Strecke passierenden Botschafter von Indien ebenfalls in Gefahr.

http://www3.youm7.com/News.asp?NewsID=599988&SecID=203&IssueID=0

D.h. also in nuce: die auf Höhe von Abu Rudeis beginnende und am Katharinen-Kloster vorbeiführende Verbindungsstraße durch den Zentralsinai ist derzeit alles andere als ungefährlich.

Gruß!
Gruß!-Gast - Sa 11 Feb, 2012 23:12
Titel:
Hallo,

die Koreaner sind nach intensiven Verhandlungen wieder frei. Nähere Details über die Freilassung sind aber noch nicht durchgesickert.

http://www3.youm7.com/News.asp?NewsID=600223&SecID=65&IssueID=168

http://uk.reuters.com/article/2012/02/11/us-egypt-koreans-idUKTRE81A0M120120211

Gruß!
Gruß!-Gast - Mo 13 Feb, 2012 03:02
Titel:
Hallo,

Da die Lage in Qena (s. Post im 4. ZZ-Thread) immer noch nicht unter Kontrolle scheint, hier der Hinweis darauf, dass man die nächsten Tage vielleicht besser von Reisen nach Qena (z.B. zum Dendera-Tempel) oder durch Qena hindurch (z.B. nach Abydos) absehen sollte.

Zitat:
Abdel Salam added that the city’s residents contacted the military for help, as gunmen from with both tribes filled the streets, which emptied of pedestrians.
Members of the two tribes closed the city’s entrances and streets, said Abdel Salam.

Later police and military police tried to control the situation by firing tear gas, but they failed to contain the situation. The Security Directorate contacted figures from both tribes.

Qena has recently witnessed a boom in illegal arms sales, according to media reports. Easy access to weapons has repeatedly caused feuds between tribes in the governorate.


http://www.egyptindependent.com/node/653746

http://www3.youm7.com/News.asp?NewsID=601034&SecID=203&IssueID=0

Als "Rosaroter-Brillenträger" schaut man sich anstatt der folgenden Filmchen besser die Urlausbfotos der vergangenen Jahre an...

http://www.youtube.com/watch?v=Wu1BQc3ofYU

http://www.youtube.com/watch?v=f2wA5UTyzbM


Gruß!
Meretaton - Mo 13 Feb, 2012 15:51
Titel:
Das AA hat die Reise- und Sicherheitshinweise soeben ergänzt, insbesondere für den Sinai

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AegyptenSicherheit.html
Daniel Jackson - Mo 13 Feb, 2012 21:02
Titel:
Viele Grüße von Wil Tondok (www.tondok-verlag.de), der bei seiner Quelle in Sharm nachgehört hat:


"Die Beduinen zeigen sich im Moment nicht von der besten Seite. In letzter Zeit waren innerhalb kurzer Zeit zwei Banküberfälle in Sharm bei denen es Tote und Verhaftete gab. Als Reaktion auf die Verhaftungen von der Polizei entführten die Beduinen innerhalb einer Woche zweimal Touristen in der Region von St. Kathrin. Wiederum darauf hin machen im Moment alle renommierten Veranstalter kein Überlandausflüge, also nach Kairo, Petra ,Jerusalem und Kathrin. Es wird nur noch die nahe Umgebung mit Ausflügen in Anspruch genommen. Du kannst Dir vorstellen welche Stimmung in den Hotels herrscht, zu dem kommt noch hinzu, dass wir dieses Jahr einen extrem kalten Winter haben und die Gästen so gut wie nicht an den Strand oder ins Wasser können. Die einzige die auf ihre Kosten kommen sind die Taucher."
Sissi - Mo 13 Feb, 2012 22:40
Titel:
oh je, das wird ja immer schlimmer, so langsam hat ja kein Pauschalurlauber merh große Lust nach Ägypten zu reisen, wenn sämtliche Ausflge abgesagt werden.

Das einzig Postive, wenn ich mal egoistisch sein darf: ich bin Ende dieser Woche in Petra, allerdings von Amman aus. Wenn die ganzen Ausflügler von Ägypten ausbleiben, dann ist es dort vielleicht nicht ganz so voll wie sonst...

Hoffentlich beruhigt sich die Situation in Ägypten bald!!!
Hirogen - So 19 Feb, 2012 16:09
Titel:
Habe letzte Woche erst spontan einen Flug nach SSH vor Mitte März gebucht. Es soll nach Dahab gehen, für 2 Wochen. Bin mittlerweile schon 5x in Dahab gewesen und auch ne Tour von dort nach Petra gemacht. Dieses mal habe ich sogar 14 Tage Zeit und ich wollte eigentlich so 2 Ausflüge machen. Kloster, Canyon oder sowas in diese Richtung.

Jetzt habe ich erst richtig bewusst mit den Entführungen gelesen...Koreaner, Amerikaner, Chinesiche Bauarbeiter, Überfälle in Sharm....

Das erste mal das ich wohl langsam Bedenken habe, überhaupt nach Dahab zu reisen. Ist die Route zwecks Transfer zwischen Sharm und Dahab sicher? Ausflüge sollten überhaupt noch gemacht werden? Oder "nur" noch Tauchen die 2 Wochen und in Dahab abhängen...
Daniel Jackson - So 19 Feb, 2012 18:11
Titel:
Bis März kann sich noch einiges tun. Derzeit halte ich den Transfer SSH - Dahab auf der Küstenstraße tagsüber für eher unproblematisch. Ausflüge würde ich abwarten und kurzfristig gucken.
peter11 - Mo 20 Feb, 2012 12:40
Titel:
Hirogen hat folgendes geschrieben:

Jetzt habe ich erst richtig bewusst mit den Entführungen gelesen...Koreaner, Amerikaner, Chinesiche Bauarbeiter, Überfälle in Sharm....

Das erste mal das ich wohl langsam Bedenken habe, überhaupt nach Dahab zu reisen. ...



Man muss hier doch einmal wieder deutlich machen das diese Überfälle auf Banken, Supermärkte, Busse, Touristen nicht so ablaufen wie das in Europa „üblich“ ist.

Nämlich böse Buben überfallen eine Bank, die Polizei jagt hinterher.

Nein, die Polizei tut nichts, scheint nicht mehr vorhanden zu sein.
Das dürfte in der nächsten Zeit noch mehr „böse Buben“ animieren da die Not immer größer wird alles zu überfallen wo Geld rauskommen könnte.
Besonders da Waffen leicht zu beschaffen sind-meist vorhanden.

Nun wurden Amerikaner, Engländer, Italiener überfallen. Nein…………………Deutsche nicht.
Aber das würde ich als reinen Zufall betrachten da Ägypter sicher nicht zwischen Amerikaner, Deutschen…….unterscheiden.

Und bald wird es auch bei Deutschen heißen, waren halt zur falschen Zeit am falschen Ort.

ABSOLUT FINGER WEG VON ÄGYPTEN. Das Land wird es noch länger geben, also abwarten!
Maike - Mo 20 Feb, 2012 20:51
Titel:
Zitat:
ABSOLUT FINGER WEG VON ÄGYPTEN. Das Land wird es noch länger geben, also abwarten!

Wann warst Du das letzte mal in Ägypten?
Sicher ist seit der Revolution vieles anders und auch schwieriger geworden für die Bevölkerung, aber hier ist es auch nicht gefährlicher als in jedem anderen Land.
Banken und Supermärkte stehen in Deutschland auf der Tagesordnung, nur da kräht kein Hahn mehr nach.
Ich will hier nichts verharmlosen, natürlich sollte man die Augen und Ohren offen halten, aber das sollte man immer und überall.

Ich wünsche allen noch sonnige Grüße aus dem friedlichen Luxor.

Gruß Maike
Ramesse - Mo 20 Feb, 2012 21:32
Titel:
Lässt euch nicht verrückt machen. Der Satz "Hände weg von Ägypten" ist absoluter Blödsinn! Zu diesem Thema gibt es mittlerweile genug Threads. Bitte gründlich lesen und dann für sich selbst eine Entscheidung treffen.
Ich wünsche unserem Lieblingsland in diesem Jahr soviel Touristen wie möglich. Es braucht nämlich wirklich jede Unterstützung!
Gruß!-Gast - Mo 20 Feb, 2012 21:35
Titel:
Hallo,

Maike hat folgendes geschrieben:
Banken und Supermärkte stehen in Deutschland auf der Tagesordnung, nur da kräht kein Hahn mehr nach.


Ja, aber in Ägypten ist das eine neue "Erfindung" - v.a. der inflationäre Rückgriff auf diese Geldquellen seit 2011, was den begründeten Schluss zulässt, dass sich die Sicherheitslage im Land verändert hat.

Und ob man die derzeitige Sicherheitslage in Deutschland mit der derzeitigen in Ägypten vergleichen kann, halte ich für mehr als nur fragwürdig. Ich denke, ich brauche hier nicht extra darauf hinzuweisen, dass in Deutschland nicht in schnöder Regelmäßigkeit Fehden mit automatischen Waffen ausgetragen werden, Krankenhäuser und Schulen überfallen werden, Gerichte und Polizeistationen gestürmt werden, Straßen und Gleise blockiert werden, Autos gehijacked und Personen entführt werden etc.pp. Es gibt grundlegende Sicherheitsunterschiede zwischen Ägypten und "jedem anderen Land" - d.h der immer wieder heraufbeschworene Vergleich mit "anderen Ländern" hinkt einfach gewaltig. Und ich wage darüber hinaus zu behaupten, dass sich der durchschnittliche Ägyptenurlauber einen feuchten Dreck darum scherrt, wie die Sicherheitslage in Aserbaidschan ist und ob sie mit der in Ägypten vergleichbar ist. Der Sache sowie der Diskussion hier wäre viel eher gedient, wenn man sich mehr auf Fakten als denn gefühlsschwangere Aussagen beschränken würde. Es ist keinem geholfen, von jeder Reise nach Ägypten strikt abzuraten, ebensowenig wie vorbehaltlos Reisen dorthin zu empfehlen. Der Thread hier dient vornehmlich der Information Reisewilliger - v.a. derjenigen, denen es nicht möglich ist, sich adäquat selber entsprechende Informationen zusammen zu suchen. Es wäre somit wünschenswert, wenn die Beiträge hier wieder etwas gehaltvoller - will heißen: informationsreicher werden würden. Denn: ein informierter Tourist läuft schließlich weniger Gefahr, Opfer revolutionärer "Errungenschaften" zu werden, womit den Reisenden sowie auch dem Reiseland Ägypten viel eher gedient wäre, als Reisewillige abzuschrecken oder Reisende vollkommen unvorbereitet ins Messer laufen zu lassen.

Gruß!
Daniel Jackson - Mo 20 Feb, 2012 21:53
Titel:
I like! Rolling Eyes
Osiris - Di 21 Feb, 2012 17:58
Titel:
Gruß!-Gast hat folgendes geschrieben:
Der Thread hier dient vornehmlich der Information Reisewilliger - v.a. derjenigen, denen es nicht möglich ist, sich adäquat selber entsprechende Informationen zusammen zu suchen. Es wäre somit wünschenswert, wenn die Beiträge hier wieder etwas gehaltvoller - will heißen: informationsreicher werden würden. Denn: ein informierter Tourist läuft schließlich weniger Gefahr, Opfer revolutionärer "Errungenschaften" zu werden, womit den Reisenden sowie auch dem Reiseland Ägypten viel eher gedient wäre, als Reisewillige abzuschrecken oder Reisende vollkommen unvorbereitet ins Messer laufen zu lassen.


Applaus Pharao Daumen Applaus

mfg
osiris
Gruß!-Gast - So 26 Feb, 2012 10:45
Titel:
Hallo,

Auf der Qena-Safaga-Straße (am Kilometer 27) sind mindestens 5 Personen, nachdem ihr Auto durch eine Gruppe von maskierten Männern beschossen wurde, getötet sowie weitere Personen verletzt worden.

http://www3.youm7.com/News.asp?NewsID=611559&SecID=203&IssueID=168

Gruß!
Schnappi83 - Mi 29 Feb, 2012 15:32
Titel:
So viele Info Oo Gute Arbeit!
Daniel Jackson - Sa 03 März, 2012 20:21
Titel:
Ich kopiere mal aus einem anderen Thema von marianne:
"Wir haben 10 herrliche Tage in Luxor und Assuan/Abu Simbel verbracht. Alles hat prima geklappt, wir fühlten uns zu keinem Moment unsicher. Wir haben die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt, den Zug 9 Uhr früh von Assuan nach Luxor, der nur 2. Klasse hat und anscheinen von Touristen nicht viel benutzt wird. Auch den Bus 13 Uhr von Abu Simbel nach Assuan haben wir problemlos nutzen können. Auch das radfahren rund um Luxor durch die Felder und Dörfer hat viel Spass gemacht und uns in Kontakt mit den dort Ansässigen gebracht, die ausnahmslos freundlich und hilfsbereit waren, ohne laufend Bakschisch haben zu wollen."
http://isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?t=32648&highlight=
Daniel Jackson - Mi 28 März, 2012 09:17
Titel:
Einige neue Infos aus Luxor hab ich hier eingestellt:
http://isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?p=136171#136171
ParanoidDog - Mi 28 März, 2012 15:30
Titel:
Hmm,

hat jemand näheres hierzu?

http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=23380780,tabindex=0.bild.html

Wenn das passiert ist, bevor die ganze Polizeipräsenz da war, würde es die Erklären, wenn das währenddessen passiert ist, dann Shocked
NICO - Mi 28 März, 2012 15:54
Titel:
Selam

Guckst Du hier:

http://www.isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?p=136179#136179


Gruss Nico
Meretaton - Do 31 Mai, 2012 13:33
Titel:
Nicht schon wieder!
Bewaffnete Beduinen haben auf dem Sinai, 2 US-Amerikaner entführt. Diese befanden sich auf dem Weg von Dahab nach Nuweiba. Verhandlungen über deren Freilassung finden noch statt:
http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=24421512,tabindex=0.bild.html

Ich versuche noch eine andere Quelle mit Angaben zu finden.

Hiermit nachgereicht:
http://www.egyptindependent.com/news/gunmen-abduct-american-tourists-demanding-release-relative

Das übliche Prozedere kann man fast schon sagen. Freipressung von inhaftierten Stammesangehörigen!
Daniel Jackson - Do 31 Mai, 2012 14:55
Titel:
Was mich an diesem Fall beunruhigt ist vor allem, dass es dieses Mal offenbar um die Küstenstraße geht. Bislang war es ja immer im zentralen Sinai. Das bestärkt mich in meiner Auffassung, den Sinai derzeit besser zu meiden. Es gibt viele andere schöne Ecken in Ägypten.
Meretaton - Do 31 Mai, 2012 16:28
Titel:
Die US-Touristen sind wieder frei !!!
http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/politik/auf-dem-sinai-entfuehrte-ustouristen-sind-frei_rmn01.c.9880301.de.html
Anonymous - Do 31 Mai, 2012 18:25
Titel:
Zitat:
Es gibt viele andere schöne Ecken in Ägypten.
Es gibt viele andere schöne Ecken außerhalb Ägyptens!
Daniel Jackson - Do 31 Mai, 2012 21:10
Titel:
Auch, aber nicht nur.
NICO - Do 31 Mai, 2012 21:28
Titel:
Selam
Zitat:
Es gibt viele andere schöne Ecken außerhalb Ägyptens!


Ich persönlich bevorzuge die schönen Ecken in Ägypten.

Gruss Nico
Gruß!-Gast - Mo 04 Jun, 2012 01:26
Titel:
Hallo,

Bauern der Region um Abu Simbel haben rund 200 Touristen in ihren Reisebussen festgesetzt und an der Abreise vom Tempel gehindert, um auf ein Bewässerungsproblem aufmerksam zu machen. Die Touristen konnten ihre Reise fortsetzen, nachdem von der Obrigkeit eine temporäre Lösung für das Wasserproblem gefunden werden konnte.

http://www.egyptindependent.com/news/farmers-hold-tourists-abu-simbel-over-water-shortage

Gruß!
Isis - Mo 04 Jun, 2012 18:00
Titel:
salam

ist schon traurig das die leute (ägypter) immer erst "gezwungen" werden zu solchen masnamen damit sich was tut. das es geht hat sich ja herausgestellt das hätte man doch auch so regeln können wenn gewollt wäre ohne touristen mit einzubeziehen.

ma salama

... isis ...
Daniel Jackson - Sa 16 Jun, 2012 10:44
Titel:
Und schon wieder eine Entführung auf dem Sinai: Ein Tourguide aus Singapur wurde aus seiner Reisegruppe von 20 Personen herausgegriffen und kurzzeitig entführt. Nach einigen Stunden konnte er unverletzt befreit werden (oder kam frei?). Der Rest der Gruppe auf dem Weg vom Sinai nach Kairo blieb unbehelligt. Singapur hat nun eine Reisewarnung für den Sinai ausgesprochen.
http://bikyamasr.com/69945/singapore-man-kidnapped-in-egypt-is-freed-to-fly-home/

Ich würde den Sinai derzeit dringend meiden, abgesehen von Aufenthalten in Sharm. Diese Kurzzeit-Entführungen nehmen ja kein Ende und irgendwann wird mal was schief gehen. Das geht ganz einfach nach der Regel: Was schief gehen kann, geht irgendwann schief. Rolling Eyes
Gruß!-Gast - Mi 27 Jun, 2012 17:32
Titel:
Hallo,

Ein sehr langer, aber dafür unglaublich eindrücklicher Blog-Eintrag über gewaltsame, sexuelle Übergriffe am Midan Tahrir auf eine ausländische, junge Frau ruft wieder einmal ins Gedächtnis zurück, dass man diesen Platz und die nähere Umgebung bei “Großereignissen” als Frau TUNLICHST meiden sollte.

Zitat:
Men began to rip off my clothes. I was stripped naked. Their insatiable appetite to hurt me heightened. These men, hundreds of them, had turned from humans to animals.
Hundreds of men pulled my limbs apart and threw me around. They were scratching and clenching my breasts and forcing their fingers inside me in every possible way. So many men. All I could see was leering faces, more and more faces sneering and jeering as I was tossed around like fresh meat among starving lions.


Zitat:
The women told me the attack was motivated by rumours spread by trouble-making thugs that I was a foreign spy, following a national advertising campaign warning of the dangers of foreigners. But if that was the cause, it was only really used as a pretext, an excuse, to molest and violate a blonde young Western girl.

http://bikyamasr.com/70910/blog-post-of-the-week-please-god-please-make-it-stop/

Gruß!
Daniel Jackson - Do 28 Jun, 2012 02:51
Titel:
Danke Gruß!-Gast für den Link. Mir fehlen noch immer die Worte, um etwas Passendes dazu zu schreiben. Aber vermutlich sagt das schon alles. Denn was der jungen Frau dort widerfahren ist, das liegt soweit jenseits aller Vorstellungskraft, dass ich es kaum in Worte fassen kann. 'Fassungslosigkeit' und 'blankes Entsetzen' sind vielleicht die einzigen Begriffe, die mir gerade in den Sinn kommen.

Wer den verlinkten Bericht noch nicht gelesen hat, sollte das umbedingt tun. Der Text ist aus meiner Sicht Pflichtlektüre.

Daraus kann es für uns Ausländer derzeit nur eine Konsequenz geben, wie Gruß!-Gast richtig schrieb: Bei Großereignissen ist der Tahrir mit seiner Umgebung für Frauen großräumig zu meiden! Ganz andere Konsequenzen muss aber die ägyptische Gesellschaft ziehen: sie muss die zu Grunde liegenden Probleme entschieden angehen - und zwar jetzt!
Isis - Do 28 Jun, 2012 19:55
Titel:
salam

hier eine kleine zusammenfassung des blogs auf deutsch. der original blog ist natürlich ausführlicher und informativer.

Zitat:
Sexueller Angriff auf Journalistin am Tahrir-Platz „Ich wurde rumgeworfen wie Frischfleisch für hungernde Löwen“
Natasha Smith (21) beschreibt den schlimmsten Tag in ihrem Leben in ihrem Blog


http://www.bild.de/politik/ausland/aegypten-krise/aegypten-britische-journalistin-sexuell-missbraucht-24902160.bild.html

das man so schnell aus einer ganz unverfänglichen situation heraus in so eine situation geraten kann ist unfassbar Rolling Eyes

ma salama

... isis ....
Meretaton - Fr 13 Jul, 2012 23:06
Titel:
Heute wurden mal wieder zwei US Touristen auf dem Sinai von Beduinen entführt. Diesmal in der Bergregion Sabr el-Hitan. Es sollte ein Verwandter frei gepresst werden, der in Alexandria in Haft sitzt...
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/47620/Egypt/Politics-/Egypt-officials--Americans-kidnapped-in-Sinai-.aspx
Gruß!-Gast - So 15 Jul, 2012 01:58
Titel:
Hallo,

Zwei recht konträre Berichte über die Entführung der beiden Amerikaner im Sinai. Sehr interessant zu sehen, mit welchen Mitteln der/die Entführer derzeit agieren. Es liest sich ganz so, als würde man mittlerweile tatsächlich einen entsprechenden Erfahrungsschatz besitzen, was das effektvolle Frei-Erpressen von (Stammes-)Angehörigen anbelangt. Dazu gehört auch das Spiel mit den Medien…

http://www.timesofisrael.com/bedouin-captor-holding-2-americans-vows-more-abductions/

http://thedailynewsegypt.com/2012/07/14/sinai-hostage-taker-if-my-uncle-dies-in-prison-these-hostages-will-die/

Die Sicherheitskräfte und Verantwortlichen verstärken derweil ihre Bemühungen, die Freilassung der Geiseln zu erwirken.

http://www.bikyamasr.com/72729/egypt-security-boosting-efforts-to-free-americans-held-in-sinai/

Aber es sind nicht nur allein die Touristen, für die der Aufenthalt im Sinai mitunter gefährlich werden kann – auch die im Sinai stationierten Multinationalen Truppen sehen sich der verschlechternden Sicherheitslage nicht mehr entsprechend gewappnet und können ihrer eigentlichen Aufgabe nurmehr eingeschränkt nachkommen.

http://www.bikyamasr.com/72766/security-crisis-in-sinai-multinational-force-and-observers-threatened/

Gruß!
Meretaton - So 15 Jul, 2012 11:59
Titel:
Mehr als bedenklich empfinde ich die momentane Sicherheitslage auf dem Sinai.
...."Wenn mein Onkel 50 Jahre ins Gefängnis muss, werden die Amerikamer auch 50 Jahre bei mir sein...und Morgen entführe ich/wir dann Touristen anderer Nationalitäten...."

Aufgrund solcher Aussagen und der Entführungen der letzten Monate, müssten Ausflüge auf dem Sinai eigentlich komplett gecancelt werden.
Aber dafür müsste wohl ein Tourist erst ernsthaft zu Schaden oder ums Leben kommen, bis da reagiert wird!
Meretaton - So 15 Jul, 2012 21:57
Titel:
Die Verhandlungen mit dem/den Entführern des Pastors aus den USA, dessen Begleitung und Guide, dauern an. Die US Botschaft steht in engem Kontakt mit den ägyptischen Behörden. Die Entführung dauert diesmal schon den dritten Tag, es gibt noch keine Fortschritte bei den Verhandlungen. Im Gegenteil, man droht damit die Geiseln erst wieder freizulassen, wenn die beiden Verwandten aus dem Gefängnis in Alexandria wieder frei sind. Diese wurden wegen Drogenschmuggel verhaftet. Sollte man auf die Forderungen nicht eingehen, würde man mit Schlägen bzw. Folterungen beginnen...

Ich sehe da eine deutliche Steigerung an Gewaltpotenzial und Gefahr für die Touristen, als bei den letzten Entführungen...
http://www.egyptindependent.com/news/update-us-case-american-tourists-kidnapped-sinai
Daniel Jackson - Mo 16 Jul, 2012 01:59
Titel:
Ja, derzeit lieber Finger weg vom Sinai. So traurig es ist, mit diesen Kidnappings bzw. Entführungen ist nicht zu spaßen.
Daniel Jackson - Mo 16 Jul, 2012 23:18
Titel:
Die Amerikaner wurden freigelassen und sind unversehrt.
http://www.egyptindependent.com/news/update-kidnapped-us-tourists-and-tour-guide-released-sinai
Anonymous - Di 24 Jul, 2012 11:40
Titel: weihnachten nach ses
hallo zusammen,
na da zuck ich ja schon ein wenig zusammen wenn ich die ganzen infos hier lese.....
eigentlich habe ich letzte woche 2wo über weihnachten, sea garden resort in ,,ses,, gebucht nun werde ich doch etwas nervös, da ich zwei kids dabei habe....

was denkt ihr?
Osiris - Di 24 Jul, 2012 19:28
Titel:
hi,

was an weihnachten sein wird kann jetzt leider noch niemand wissen ...

mfg
osiris
Conny-BS - Di 24 Jul, 2012 22:13
Titel:
Osiris hat folgendes geschrieben:
was an weihnachten sein wird kann jetzt leider noch niemand wissen ...


Sehr ich genau wie der Profi!

Dein RV wird bei Unsicherheiten auf jeden Fall reagieren.

Bleibt locker und freut euch drauf, denn die reinen Touristengegenden, wie z.B. die Naama Bay usw. würde ich zurzeit auch buchen.
Gruß!-Gast - Mi 25 Jul, 2012 00:48
Titel:
Hallo,

wenn man davon absieht, Touren und ähnliches in die nähere Umgebung durchzuführen, spricht vermutlich nichts gegen einen entspannten Urlaub am Ende des Jahres. Die Touristenorte sind gut geschützt – und das werden sie auch weiterhin bleiben. Bloß wird die ägyptische Staatsmacht es auch in einem halben Jahr nicht geschafft haben, im Sinai wieder Recht und Ordnung herzustellen (Das macht ja z.B. die erneute Sprengung der mittlerweile eigentlich sehr gut bewachten Erdgas-Pipeline am vergangenen Wochenende wieder einmal nur zu deutlich). Ganz im Gegenteil, die Situation wird noch weiter eskalieren – bloß davon wird der Tourist (wie ehedem) in den Badeorten wohl kaum etwas mitkriegen. Jedoch sollte man immer ein Auge auf die tagesaktuelle Berichterstattung haben, denn der Nord-Sinai ist ein Pulverfass mit mittlerweile brennender Lunte und die Distanzen zu den Badeorten sind nun nicht unbedingt die Größten…

Gruß!

ps: Der Thread zu den Reisehinweisen der verschiedenen Auswärtigen Ämter hilft dabei, sich einen Überblick über mögliche Gefahrenquellen zu verschaffen. Dabei sind die Hinweise der Engländer am brauchbarsten – die dt. Hinweise nur unter Vorbehalt.
http://www.isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?t=29186
Daniel Jackson - Mi 01 Aug, 2012 19:14
Titel:
Achtung, aktuell gibt es religiöse Zusammenstöße in Dahschur bei Kairo (vgl. Dahschur Pyramiden in der Nähe). Der Ort sollte derzeit wohl vorsichtshalber gemieden werden, das Pyramidenfeld im Zweifel lieber auf der anderen Zufahrtsstraße (aus Richtung Abusir) angefahren werden.

Mehr Infos:
http://www.egyptindependent.com/news/renewed-sectarian-clashes-dahshur-injure-15-security-officers
Daniel Jackson - Do 02 Aug, 2012 18:18
Titel:
Achtung, derzeit gibt es Zusammenstöße in Downtown Kairo (Bulaq) bei den Nile City Towers. Dabei kommt es zum Einsatz von Schusswaffen. Die Gegend bitte großzügig meiden!
http://www.egyptindependent.com/news/breaking-gunfire-continues-front-nile-city-witnesses-say
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/49381/Egypt/Politics-/One-dead-as-clashes-erupt-at-Cairos-Nile-City-Towe.aspx
Meretaton - Do 02 Aug, 2012 22:35
Titel:
Israel fordert seine Landsleute auf, umgehend den Sinai zu verlassen. Eine Terrorgruppe aus dem Gazastreifen soll mit Entführungen drohen...

http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=25470032,tabindex=0.bild.html

Eine andere Quelle habe ich noch nicht gefunden!
Daniel Jackson - Fr 03 Aug, 2012 19:45
Titel:
Egypt Independent bestätigt. Ägyptische Offizielle dementieren natürlich heftig, dass es eine terroristische Bedrohung auf dem Sinai gebe. Alles sei unter Kontrolle und sicher.
http://www.egyptindependent.com/news/israeli-travel-agencies-spread-sinai-insecurity-rumors-says-security-source
Daniel Jackson - Mi 08 Aug, 2012 11:14
Titel:
Nochmals der dringende Hinweis: Ich würde derzeit den nördlichen und zentralen Sinai in jedem Fall umbedingt meiden! Es kommt an verschiedenen Stellen zu heftigen Feuergefechten zwischen Sicherheitskräften und bewaffneten Personen. Hubschrauber sollen im Einsatz sein. Eine Beruhigung und vor allem Stabilisierung der Lage ist kurzzeitig nicht absehbar.

Ich rate dringend dazu, die Berichterstattung im entsprechenden Thema "Mursi - neuer Präsident" zu verfolgen:
http://isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?t=33858

Das AA hat seine Reisehinweise ergänzt:
http://isis-und-osiris.de/isisosiris/main/phpBB2/viewtopic.php?t=29186
Meretaton - Mi 08 Aug, 2012 11:30
Titel:
Tzzz und letzte Woche ließ man noch verlauten "Alles unter Kontrolle und sicher"
Gruß!-Gast - Mi 08 Aug, 2012 13:15
Titel:
Hallo,

der unten verlinkte Artikel von Egypt Independent macht deutlich, dass man sich derzeit wohl auch in den Touristenorten im Sinai nicht allzu sicher fühlen sollte…

http://www.egyptindependent.com/news/police-cars-attacked-south-sinai

Gruß!
Meretaton - Fr 24 Aug, 2012 22:29
Titel:
Die Briten haben ihre Seite betreffend des Sinai heute aktualisiert:

http://www.fco.gov.uk/en/travel-and-living-abroad/travel-advice-by-country/middle-east-north-africa/egypt
Meretaton - Fr 24 Aug, 2012 22:58
Titel:
Und unser AA ergänzt heute lediglich die Sicherheitshinweise, betreffend des Grenzübergangs Rafah
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AegyptenSicherheit.html

Schauen die denn nicht, was die anderen Länder auf ihren Seiten aktualisieren fragend
Daniel Jackson - So 16 Sep, 2012 10:14
Titel:
Das ist ein dringender Aufruf, die Gegend um die amerikanische Botschaft in Kairo derzeit (Stichwort: Film) zu meiden! Ein Bekannter berichtete mir gerade aus Kairo, dass zwei europäische Freunde von ihm gestern mal die Lage live sondieren wollten. Man hielt sie für Amerikaner und sie wurden mit Steinen und ähnlichem beworfen. Auf dem Motorrad eines freundlichen Ägypters entkamen sie knapp der wütenden Menge.

Also lasst euch bitte nicht verleiten mal selbst nachzuschauen. Das ist kein Abenteuerspielplatz, sondern gefährlich!
Anonymous - Mi 10 Okt, 2012 09:18
Titel: Nuweiba(Sinai)
Hallo, bin seid Sonntag wieder in D. und hatte 2 Wochen die absolute Ruhe in Nuweiba(Tarrabien). Es herrscht eher gespenstische Ruhe wegen mangelnder Touristen und viele meiner europäischen aber auch ägyptischer FReunde die dort seid Jahren leben, sind eher verbittert und wütend über Reisewarnungen die immer den Sinai betreffen. Einbrüche und Diebstahl gab es doch schon immer im Lande,nur unter Mubarak kamen sie nicht so in die Öffentlichkeit. Auch was die Entführung von 2 Amerikanern angeht,sie wurden erstens gefragt ob sie mitgingen und behilflich sind um Stammesangehörige freizu
bekommen. Einer der Sheiks aus Milga hatte uns die Story erzählt,für die Presse sollte es eine Entführung sein.es verkauft sich besser.leider hatte das mehr Schaden angerichtet für die meisten Beduinen. Auf Grund der wirtschaftlichen Lage
kommt es immer wieder zu Versorgungsengpässen..Benzin..Gemüse etc. wird nicht überall angeliefert..die Preise sind angestiegen was es schwer macht für Familien...vieles wird zu Geld gemacht was geht..leider auch in
Sharm durch Einbrüche..speziell Iphones und teure Technik....

Ich kann nur aus eigener Erfahrung hier schrieben und empfand keinerlei
Furcht oder Nervosität bei meinen Gängen durch Nuweiba und auch Dahab bei Nacht,man ist froh einen Touristen zu erblicken und war eher beschämt über Nachrichten wie dem Film aus Amerika und deren Auswüchse in den Medien.

edit by isis
ich habe dein post hier her geschoben da es hier besser dazu passt.

Daniel Jackson - Fr 12 Okt, 2012 16:27
Titel:
Kairo Downtown gerade bitte meiden, es gibt Auseinandersetzungen um den Tahrir. Es fliegen offenbar kräftig Steine. Mehr lesen im Thema "Mursi - Ein neuer Präsident".

edit Sa, 13.10.12, 15:25 Uhr:
Die Lage soll wieder normal sein.
http://www.egyptindependent.com/news/traffic-security-return-tahrir-square
Daniel Jackson - Mi 17 Okt, 2012 22:03
Titel:
Das Innenministerium hat alle Polizeistationen und Sicherheitskräfte im Süd(!)-Sinai in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Es gibt Hinweise darauf, dass Islamisten Angriffe starten könnten, um den Tod zweier ihrer Anführer im Gazastreifen zu rächen.
http://www.egyptindependent.com/news/interior-ministry-warns-possible-jihadi-operations-south-sinai
Meretaton - Sa 27 Okt, 2012 14:58
Titel:
Sicherheitsquellen berichten, die Dschihad Führer könnten ihre Operationen nun vom Sinai auf andere Gebiete verlagern. Auf dem Sinai wird (auch in den Touristenzentren) extrem kontrolliert, da es Hinweise gibt, mit gestohlenen KFZ einen Anschlag per Autobombe zu verüben.
Man vermutet sie nun auch in Kairo, Alexandria, Gharbiya, Giza und Suez. In den vergangenen 2 Tagen wurden 5 Verdächtige festgenommen. Ein weiterer starb bei einem Schußwechsel in Kairo mit der Polizei. Es besteht der Verdacht einer Verbindung zu Al Qaida.....

http://www.egyptindependent.com/news/security-sources-jihadis-might-shift-operations-sinai-other-provinces
Meretaton - Sa 27 Okt, 2012 16:11
Titel:
Al-Qaida Chef al-Sawalini, fordert die Muslime in einem Video auf, Bürger aus Ländern zu verschleppen, die Krieg gegen Muslime führen. Seine Landsleute in Ägypten ruft er zu einem Volksaufstand auf, um die abgebrochene Revolution zu vollenden...

http://www.welt.de/politik/ausland/article110311315/Al-Qaida-ruft-zum-Kidnapping-westlicher-Buerger-auf.html
Daniel Jackson - Di 30 Okt, 2012 17:28
Titel:
Nochmal eindrücklich der Hinweis, den NORDsinai umbedingt zu meiden. In Rafah an der Grenze zum Gazastreifen wurden offenbar von zwei maskierten Männern auf einem Motorrad ein Sprengstoffgürtel auf einen öffentlichen Platz geworfen. Die alarmierten Sicherheitskräfte sperrten den Bereich weiträumig ab und holten einen Sprengstoffexperten.
http://www.egyptindependent.com/news/rafah-residents-find-explosive-belt-city-square

Und - wie immer - die Frage, warum das AA im Gegensatz zu verschiedenen anderen Ländern noch immer keine Teilreisewarnung herausgegeben hat...
Conny-BS - Di 30 Okt, 2012 17:58
Titel:
Warum sollten sie DJ?, in der Gegend sind doch sogut wie keine Touristen.
Daniel Jackson - Di 30 Okt, 2012 18:03
Titel:
Naja, Reisewarnungen gelten nicht nur für Touristen, sondern auch Geschäftsreisende, MitarbeiterInnen von Hilfsorganisationen o.ä. Und da könnte es ja durchaus welche geben...
Daniel Jackson - Mi 31 Okt, 2012 22:10
Titel:
Die Polizei macht derzeit bei in Kairo wohnenden AusländerInnen Hausbesuche und nimmt deren Personalien und Visainformationen auf. Nach Auskunft eines beteiligten Polizisten will die Polizei alles über in Wohnungen lebende Ausländer genau wissen.

Die Info kam über eine Kairo-Emailliste von mehreren Betroffenen aus Dokki.
Daniel Jackson - Sa 03 Nov, 2012 17:33
Titel:
Heute kam es auf dem Nordsinai erneut zu einem tödlichen Angriff auf die Polizei. 3 Polizisten wurden getötet, weitere verletzt.
http://www.egyptindependent.com/news/three-egyptian-policemen-killed-sinai

Ich werde hier zukünftig keine solchen Vorfälle für den Nordsinai einstellen. Es dürfte mittlerweile bekannt sein, dass der nördliche Sinai ein Pulverfass ist. Es ist ja nicht der erste Vorfall dieser Art. Bekanntermaßen führt die Armee dort ja auch eine Operation durch, um die militanten Elemente in die Schranken zu verweisen.

Ich warne nochmals dringend davor, auf den Nordsinai zu fahren.
Ramesse - So 04 Nov, 2012 11:52
Titel:
Hallo Leute!
Ich verfolge die Sicherheitslage im Moment nicht so intensiv da ich wenig online bin.
Da wir uns jetzt kurzfristig für eine Woche Luxor Anfang Dezember entschlossen haben, meine Frage: spricht im Moment irgendetwas gegen eine Tages Tour nach Charga? Der Hibistempel würde mich doch schon sehr interessieren.
Hat dahingehend jemand neue Infos?
Salaama!
Ramesse
Daniel Jackson - So 04 Nov, 2012 12:05
Titel:
Also ich habe aus den Oasen bislang nichts Negatives gehört. In Kharga war ich vor ziemlich genau einem Jahr, da war die Lage absolut ruhig und unproblematisch (in der Stadt und bei den geöffneten Sehenswürdigkeiten; über irgendwelche Wüstenexpeditionen sprechen wir ja bei deinem Vorhaben nicht). Seitdem habe ich nichts Gegenteiliges gehört.

Für die Sicherheit von Bedeutung ist natürlich auch die An- und Abreise, die ihr ja vermutlich über die Straße Luxor - Kharga machen würdet und nicht über Assiut. Wie die Lage auf dieser Straße derzeit ist weiß ich nicht. Sie ist ja nicht so stark befahren. Ob das jetzt gut oder schlecht für die potenzielle Überfallgefahr ist?
Ramesse - So 04 Nov, 2012 18:21
Titel:
Für die Sicherheit von Bedeutung ist natürlich auch die An- und Abreise, die ihr ja vermutlich über die Straße Luxor - Kharga machen würdet und nicht über Assiut. Wie die Lage auf dieser Straße derzeit ist weiß ich nicht. Sie ist ja nicht so stark befahren. Ob das jetzt gut oder schlecht für die potenzielle Überfallgefahr ist?[/quote]

Ich denke, es ist eher gut da keiner weiß wann und ob Touristen diese Strecke befahren. Abgesehen davon lässt sich diese Strecke meiner Meinung nach (bin sie in vorrevolutionären Zeiten schon viermal gefahrene) ziemlich gut kontrollieren. Ich werde es auf jeden Fall probieren. Außer mein Taxifahrer stellt sich quer. Dann vertraue ich ihm auch. Ich kenne ihn und seine Familie immerhin seit über 20 Jahren.

Salaama!
Ramesse
Fotograf - So 04 Nov, 2012 19:35
Titel:
Auf dem Rückweg nach Luxor während unserer diesjährigen Oasen-Tour ende März wurde die Straße Kharga-Luxor kurzfristig durch das Militär voll gesperrt.Also "kleiner"Umweg über Assyut. Bis auf den Zeitverzug auf dem Weg zum "Stella" aber auch mal eine interressante Erfahrung, auch landschaftlich.
Anonymous - Mo 12 Nov, 2012 15:26
Titel:
Die Wüstenstraße von Kharga nach Luxor ist seit einiger Zeit wieder offen und kann befahren werden.
Ramesse - Mo 12 Nov, 2012 16:18
Titel:
Anonymous hat folgendes geschrieben:
Die Wüstenstraße von Kharga nach Luxor ist seit einiger Zeit wieder offen und kann befahren werden.



Danke! Dann werde ich den Tempel ja endlich besuchen können Smile
Daniel Jackson - Mo 19 Nov, 2012 16:46
Titel:
Auf dem Tahrir wurde ein Deutscher leicht verletzt, als er mit einem Straßenverkäufer über den Preis eines Glas Tee stritt. Der Verkäufer soll den Mann geschlagen haben, der am Oberkörper und einem Knie verletzt wurde. Die Polizei hat den Verkäufer festgenommen.
http://www.egyptindependent.com/news/security-arrest-street-vendor-over-assault-german-man
Anonymous - Mo 19 Nov, 2012 17:30
Titel:
Shocked
christaMI - Fr 30 Nov, 2012 18:17
Titel:
Oh, das ist natürlich nicht so schön. So habe ich das auch selten gehört...
Sad
Daniel Jackson - So 27 Jan, 2013 20:37
Titel:
Da das Auswärtige Amt mit seinen Informationen leider sehr zurückhaltend ist, hier meine Einschätzung der Lage in Downtown Kairo auf Basis der mir verfügbaren Informationen (Presse, Freunde, Emaillisten).

In der Gegend von Kasr al-Aini / Mohammed Mahmoud-Straße, Midan Tahrir, Kasr el-Nil-Brücke, Simon Bolivar-Platz, Corniche in der Nähe Tahrir und beim Staatsfernsehen Maspero kommt es in den letzten Tagen immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten. Eingesetzt werden Steine, Molotovcocktails und seitens der Polizei erhebliche Mengen Tränengas. Die Auseinandersetzungen finden vor allem am Abend, die Nacht über bis morgens früh statt. Ihr Aufflammen ist aber nur schwer vorhersehbar. Bedingt durch die großen Mengen Tränengas ist der Aufenthalt im Freien zu den fraglichen Zeiten auch in den angrenzenden Bereichen von Downtown mit erheblicher Beeinträchtigung verbunden und sollte daher gemieden werden. Bei Tränengasexposition sind erhebliche, auch längerfristige gesundheitliche Folgen zu beobachten.

Ausländer können aus meiner Sicht nur ganz dringend davor gewarnt werden, sich unmittelbar im Umfeld von Zusammenstößen aufzuhalten. Vom gestrigen Abend sich mehrere Festnahmen von Ausländern bekannt, die sich mit einer Kamera an den fraglichen Stellen befunden haben, ohne dass sie fotografiert hätten. Über Emaillisten wird berichtet, dass die Polizei Personen aus dem Handy-Adressbuch der Festgenommenen anrief und diesen mitteilte, die festgenommene Person sei schwer verletzt oder gar tot. Dann sei aufgelegt worden. Das wird als Psychoterror beschrieben. Eine Anwohnerin wurde laut Presseberichten aus ihrer Wohnung heraus verhaftet, als sie von ihrem Balkon Zusammenstöße in der Kasr al-Aini-Straße filmte.

Beim Verlassen der Metro an der Station Sadat sollte dringend ein Mundschutz o.ä. bereitgehalten werden, da die Belüftung der Station die tränengasverseuchte Luft ansaugt und in die Metrostation pustet. Zudem sollte beim Verlassen der Station umgehend das Umfeld im Auge behalten werden.

Bitte auch hier lesen: http://bikyanews.com/84775/foreigners-fear-for-safety-in-egypt-as-violence-engulfs-country/

Die Hinweise beziehen sich auf die aktuelle Situation. Zu beachten ist weiterhin, dass z.B. ein Besuch der Pyramiden in Giseh meines Wissens nach völlig unbeeinträchtigt ist. Auch die anderen Stadtteile sind nicht betroffen. Der Problembereich ist also lokal ziemlich begrenzt. Das ägyptische Museum würde ich derzeit aber nicht in der Dunkelheit besuchen.
Anchese - So 27 Jan, 2013 20:40
Titel:
hallo
das hört sich ja nicht gut an.
Hoffentlich beruhigt es sich bis Juni, denn dann bin ich 3 Tage in Kairo.
Besuch des Museum, der Zitadelle und Basar ist im Programm der Nilfahrt.
Gruß
Anchese Twisted Evil
Anonymous - So 27 Jan, 2013 21:55
Titel:
Schlimm, ganz ganz schlimm.

Ja Anchese, ich hoffe ebenso, dass schnell wieder Ruhe ins Land und gerade auch in Kairo einkehrt. Wir sind zwar erst im Oktober dort für 5 Tage, aber Du bist ja schon eher dort.

Ich möchte meinen Optimismus bewahren, dass es jetzt zwar hochkocht, aber bis dahin sich alles legt und entspannt und unsere Aufenthalte ohne Probleme stattfinden können. Insh'allah!
Daniel Jackson - Fr 22 Feb, 2013 20:53
Titel:
Ein Infoupdate aus Kairo von zuverlässiger Quelle, das ich euch nicht vorenthalten möchte:

Im Vergleich zu den Berichten von Ende Januar ist die Lage in Kairo Downtown wieder weitgehend normal. Zwar geht auf dem Tahrir das Sit-In mit seinen Zelten weiter, aber es finden nur kleinere Demonstrationen statt. Gewalttätige Auseinandersetzungen in der Innenstadt sind mir aus den letzten Tagen / 2 Wochen nicht in erwähnenswertem Umfang bekannt. Ich denke deshalb, dass man das ägyptische Museum wieder ungehindert besuchen kann und auch Hotels in Downtown ohne Probleme nutzen kann. Das beziehe ich aber nicht auf die großen, internationalen Hotels am Tahrir. Diese sind im Gegensatz zu den zahlreichen kleinen Hotels sicherlich gefährdeter (vgl. Semiramis-Überfall). Auch vom Einsatz von Tränengas habe ich länger nichts mehr gehört und gesehen.

Eine Einschränkung ist aber zu machen: Der Tahrir sollte in der Dämmerung und Dunkelheit insbesondere von Frauen umbedingt gemieden werden. Seit Beginn des Jahres sind eine ganze Reihe von gewalttätigen und sexuellen Übergriffen auf Frauen bekannt geworden, die von größeren Gruppen begangen werden. Das Risiko ist nach wie vor vorhanden und nicht nur auf Demonstrationstage beschränkt. Demonstrationen sollten natürlich vorsichtshalber umbedingt gemieden werden, weil man ohne ausreichende Arabischkenntnisse nicht mitbekommt, wenn es gefährlich wird.

In gewisser Weise also vorsichtige Entwarnung für Kairo Downtown mit der genannten Einschränkung. Die anderen Ziele in der Umgebung von Kairo waren ja auch zuvor nicht direkt betroffen.

Die Lage kann sich natürlich wieder ändern, die offiziellen Sicherheitshinweise und die Nachrichten sollten jedenfalls aufmerksam verfolgt werden.

#############

Abgesehen davon hat die Kriminalität im Vergleich zu Mubarakzeiten deutlich zugenommen. Dabei geht es (für Touristen relevant) vor allem um Diebstähle, bei der teils mit großer Brutalität vorgegangen wird. Man sollte deshalb umbedingt auf seine Wertsachen aufpassen und nichts sichtbar herumtragen. Hier ein Bericht, den ich über einen Emailverteiler von in Kairo lebenden Ausländern bekommen habe:

"A friend of mine was walking in downtown (Sakakini to Fayez streets) earlier in the day with a Friday morning walking group. Ten people were participating in the weekly walk. Around prayer time, a white taxi pulled up beside the group . A passenger in the back seat of the taxi leaned out and grabbed the strap of my friend's purse while the driver hit the gas. Eye witnesses estimate the taxi sped up to more than 30mph and my friend was dragged about 40 feet. Her purse was situated on her body in manner such that it would not come loose. As she was dragged the others watched horror as she was flung up in the air, her body hitting several parked cars and then being dragged on the street until the taxi passenger finally let go. She is okay, but badly bruised, cut up and in shock. Had the passenger not let go in the end, eye witnesses say she would be dragged under the car and run over.
Wanted to share this and remind everyone to take care."

Es gibt weitere Fälle aus der/den letzten Woche(n), z.B.:

"Just a note that a colleague of mine had her purse stolen today while she sat in XXXXXXX (entfernt, DJ) Coffee Shop in Zamalek. She placed her purse on the back of her chair. While she was sitting having coffee with a friend (they were facing each other) the thief managed to take her purse. She said the back of her chair was not even facing the main thoroughfare of the coffee shop, it was facing the window. Seems like a pretty skilled thief, so take care to keep an eye on your things."
NICO - Fr 22 Feb, 2013 22:10
Titel:
Selam

Ach du Schreck ! Mitgeschleift ?? schrecklich Sad

Gruss Nico
Daniel Jackson - Do 07 März, 2013 18:24
Titel:
Wieder wurden auf dem Sinai zwei Engländer kurzzeitig entführt und festgehalten. Sie sind mittlerweile wieder frei.
http://www.egyptindependent.com/news/breaking-bedouin-release-two-kidnapped-uk-tourists-sinai

Wie bisher auch rate ich nochmal dringend, den Sinai abseits der Ressorts an der Küste zu meiden.
Meretaton - Do 07 März, 2013 20:29
Titel:
Es handelte sich um den britischen Direktor der Ölfirma ExxonMobile und dessen Gattin. Diese wurden in Ras Sidr entführt. Nachdem Stammesälteste ermitteln kam wohl tatsächlich wieder ein Häftling frei...

http://kurier.at/politik/weltchronik/aegypten-waffenschmuggler-clan-entfuehrt-britische-touristen/4.550.069
Meretaton - Fr 22 März, 2013 14:30
Titel:
Und wieder wurden zwei Touristen auf dem Sinai entführt. Es handelt sich um einen Norweger und einen Israeli, die sich auf dem Weg von Nuweiba nach Dahab befanden. Und mal wieder geht es um die Freipressung eines Inhaftierten/Verhafteten wegen Drogenhandels..

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/67452/Egypt/Politics-/BREAKING--tourists-kidnapped-in-Egypts-Sinai.aspx
Meretaton - Sa 23 März, 2013 15:21
Titel:
Update: Noch immer verhandeln Polizei und Stammesführer wegen der Freilassung der 26 und 32 Jahre alten Touristen.
Quelle Alyoum7
Daniel Jackson - Di 26 März, 2013 10:17
Titel:
Erst jetzt sind sie freigekommen.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/67748/Egypt/Politics-/BREAKING-Egyptian-kidnappers-release-Norwegian,-Is.aspx

Man bemerke: Es hat deutlich länger gedauert als bisher. Es gibt keine Garantie, dass es immer schnell und problemlos geht.
Peabody - Do 04 Apr, 2013 08:09
Titel:
Dann poste ich meine Gruesse mal hier hin. Ich bin seit zweieinhalb Wochen in Bahariya. In meinen Augen hat sich viel veraendert, aber vor allem in Kairo. Auch dort sind wir ungehindert weitergekommen, aber man bemerkt die Anspannung. In den Oasen ist alles ruhig und es sind viele Touristen hier. Das groesste Problem ist die Dieselknappheit. Wir haben hier viele interessante Diskussionen, aber davon spaeter mehr. Nur soviel: Hier fuehle ich mich voellig sicher und gut aufgehoben und ich bin froh hier zu sein. Von anderen Besuchern habe ich erfahren, dass sie es in Luxor, auf dem Nil und in Assuan genauso empfunden haben. Leider habe ich nur noch ein paar Tage, die ich aber ausgiebig geniessen werde.
NICO - Do 04 Apr, 2013 20:22
Titel:
Selam

Dann mal liebe Grüsse nach Bahariya ! Schönen Urlaub noch, geniesse die Zeit.
Wir freuen uns über deine Berichte, wenn Du wieder da bist Mr. Green

Gruss Nico
Daniel Jackson - Mi 01 Mai, 2013 11:52
Titel:
Hier nochmal ein Update zur aktuellen Sicherheitslage von einer Emailliste für Ausländer in Kairo. Ich kenne die Verfasserin nicht persönlich und kann daher nur die Email weiterleiten:

"I have been told that a man who was walking near the Canadian Embassy in Garden City, this past Sunday evening around 8:30PM was attacked at knife point and robbed. His assailant did scratch him with the knife. Fortunately the cut wasn't deep enough to require stitches. This man has had his computer and wallet taken. As there were no police in the street, it was relatively easy for the robber/s to take what was wanted from him.

Please be aware of your surroundings when walking alone at night and especially when carrying a computer bag or for women who are carrying handbags. This is the third such story that I have heard recently. Another one being that two men on a motorcycle attacked a couple who were walking in the Down Town area later in the night. One was carrying a bag. And a man walking alone was attacked in the early part of last week, again in Down Town and did suffer injuries that required going to the hospital. Since the incident he is still being seen and under medical care and treatment. Again, no police were around to come to the aid of him or any of these victims.

Do practice extra caution when going out and about at night and be vigilant of your surroundings and try to go with a friend or two. There is more safety in numbers."


Und hier noch eine andere Meldung von vor drei Tagen. Hinsichtlich der Zuverlässigkeit gilt Gleiches wie oben:

"My friend and I just got robbed near Tahrir Square on our way back home at 4:30am. It was your typical 3-guys on a motorcycle combo. Two guys jumped off with swords and started harassing my friend, while the third guy buzzed around on his motorcycle waiting for the getaway. I knew who they were and what they wanted as soon as I saw them, but it was too late because they had already snatched up my friend before we could run Sad I've seen these types before when I come home late at night, and I walk brusquely so it's not as much of a problem, but apparently with two people we had hit critical mass and had slowed down enough for them to get us. Just be careful guys and know that with no police around at night, you are by yourselves! Seems to be more and more common. Stay safe! "
Conny-BS - Mi 08 Mai, 2013 21:59
Titel:
Unter folgendem Link könnt ihr einen schönen und beruhigenden Artikel zu Sicherheit im Land lesen: KLICK einfach HIER Wink
Daniel Jackson - Do 09 Mai, 2013 08:00
Titel:
Ich halte das für eine wohl abgewogene Meinung zur derzeitigen Lage. Im Januar war es anders, aber gerade ist es auch in Kairo ziemlich ruhig - nach allem, was ich von dort höre und mitbekomme. Für Mittelägypten allerdings wäre ich vorsichtiger. das war immer schon ein etwas spezielles Pflaster und meiner Meinung nach ist das Risiko dort erheblich höher als in Luxor, Aswan, am Roten Meer und auch in Kairo.
Anchese - Do 09 Mai, 2013 08:49
Titel:
hallo DJ,

meinst du mit Mittelägypten auch die Gegend um Minya ?

Wir haben vor im November 4 Tage dorthin zu fahren und die Gegend um
Amarna und alles was dort ist zu besuchen.

Meinst du das ist auch ein Risiko?

Gruß
Anchese
Ramesse - Do 09 Mai, 2013 11:27
Titel:
Hallo Anchese!

Ich denke er meint eher die Gegend um Assiut und Sohag. Allerdings war Minia auch viele Jahre schon eine "no go Area". Als wir dort waren wurden wir, wenn auch als Einzeltourist, extrem gut bewacht. Das war allerdings das Jahr vor der Revolution.

Außerdem weiß jetzt eh' keiner wie im November die Sicherheitslage im Land aussieht. Ich würde mir erstmal keine Sorgen machen.

Schönen Feiertag noch!
Ramesse
Daniel Jackson - Do 09 Mai, 2013 16:00
Titel:
Ich meine das, was man landläufig unter Mittelägypten kennt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mittelägypten

Ich halte es nicht für sicher, weil von dort immer wieder von Schießereien zu hören ist. Außerdem besteht die Gefahr, für einen ausländischen Spion gehalten zu werden, weil man abseits der Touristenpfade unterwegs ist. Und nicht zuletzt war die Sicherheitslage dort schon immer angespannt und angesichts der Verschlechterung in den letzten zwei Jahren halte ich das Risiko für zu hoch. Hinzukommen die religiösen Spannungen, die gerade dort aufgrund des hohen koptischen Bevölkerungsanteils sicher nochmal ausgeprägter sind.

Wenn man das Ganze als große Nilkreuzfahrt oder sonstige Gruppenreise macht, dann ist das Risiko sicherlich geringer. Damit habe ich mich aber nicht beschäftigt, denn ich reise so ja bekanntlich nicht.
Daniel Jackson - Do 09 Mai, 2013 16:19
Titel:
Ein Obdachloser hat in Kairo nahe der amerikanischen Botschaft in Garden City einen amerikanischen Staatsbürger mit einem Messer angegriffen und am Nacken verletzt.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/71047/Egypt/Politics-/Homeless-Egyptian-stabs-an-American-near-US-embass.aspx
Anchese - Do 09 Mai, 2013 17:07
Titel:
hallo DJ,

Hanne und ich wollten den Ausflug machen.
Evtl. noch 2 Personen mehr.
Also findest du es zu riskant die Gegend ?

Ich möchte ja nicht unbedingt ein vorhersehbares Risiko eingehen.
Gruß
Anchese
Daniel Jackson - Sa 11 Mai, 2013 09:57
Titel:
Der in Kairo mit einem Messer am Nacken verletzte Amerikaner ist Professor der amerikanischen Universität. Grund für den Angriff soll Hass auf die USA sein, wie der Täter angab. Er habe Amerikaner umbringen wollen.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/71127/Egypt/Politics-/Egyptian-man-who-stabbed-Stone-in-Cairo-I-hate-Ame.aspx

@ Anchse: Na was ihr macht, hört sich für mich ja nach einem Gruppenausflug an, oder? Da halte ich das Risiko für geringer, als wenn ich allein umherziehe. Aus meiner Sicht ist das Risiko in Mittelägypten höher, als wenn ihr euch in Luxor umhertreibt. Wie groß es aber wirklich ist und ob das für euch zu groß ist, das kann ich natürlich auch nicht sagen. Meine subjektive Einschätzung ist, dass ich als Alleinreisender diesen ganzen Bereich Mittelägypten derzeit aus Sicherheitsüberlegungen meide. Es gibt auch Leute, die das anders machen (siehe verlinkter Beitrag oben). Die Entscheidung kann euch niemand abnehmen. Vor allem ist es ja noch länger hin bis zu eurem geplanten Reisetermin, bis dahin kann viel passieren. Also würde ich derzeit gar nichts entscheiden, sondern erstmal abwarten.
Anchese - Sa 11 Mai, 2013 11:28
Titel:
hallo DJ,

Danke für deine Antwort.
Ja da wollen wir mal noch abwarten was sich gibt.
Im Moment kann man auch unseren Fahrer Hasan nicht erreichen.
Bei Facebook ist er nicht mehr zu erreichen und auf normale Mails antwortet er nicht!! eigenartig.
Gruß
Anchese
Daniel Jackson - Di 18 Jun, 2013 16:40
Titel:
Die ersten Demopläne für de 30.6. werden bekannt:

"The campaign has also finalised their plans for the 30 June demonstrations. In Upper Egypt's governorates, Rebel supporters will protest in front of government buildings and in public squares, whereas Greater Cairo residents will demonstrate in front of the presidential palace."
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/74330/Egypt/Politics-/Rebel-intensifies-efforts-amid-crackdown-from-Brot.aspx

Diese Bereiche sollten also am 30.6. umbedingt gemieden werden!
Daniel Jackson - Fr 28 Jun, 2013 22:10
Titel:
DRINGENDE WARNUNG:

Demos und heikle Orte in den nächsten Tagen umbedingt meiden. Es wird allgemein damit gerechnet, dass es gewalttätig wird. Ausländer können da leicht zwischen die Fronten geraten. Vom fotografieren und filmen geht eine besondere Gefahr auf, bitte nicht leichtsinnig sein! Das Leben ist wichtiger als ein Demoschnappschuss!

In Alexandria wurde heute ein Amerikaner erstochen, der Auseinandersetzungen vor der Zentrale der MB mit seinem Handy filmte.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/75196/Egypt/Politics-/BREAKING-US-citizen-killed-in-Egypt-violence.aspx
Meretaton - Fr 28 Jun, 2013 22:35
Titel:
Die Almasry Alyoum berichtet, der Amerikaner filmte für einen US-Nachrichtensender. Aber sicher hat DJ mit seiner Warnung Recht, keine Demos o.ä. filmen oder fotografieren!!!
Anonymous - Sa 29 Jun, 2013 03:18
Titel:
Auf dem Tahrir wurde eine Ausländerin zusammengeschlagen, die dort filmte.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/0/75182/Egypt/0/Live-updates,-part--Hundreds-of-thousands-at-proMo.aspx

Nochmal der dringende hinweis, keinesfalls unvorbereitet Fotos oder Videos von den Demos zu machen. Das ist gefährlich!
Isis - Sa 29 Jun, 2013 17:40
Titel:
salam

das post heist zwar - für Reisende und UrlauberInnen -
ich habe eben aus hurghada eine mail bekommen die die resident dort erhalten haben.
auch hier werden die leute auf sicherheit sensibilisiert

Zitat:
Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem Sie im letzten Landsleutebrief ( http://goo.gl/2ZQov ) und den aktualisierten Reisehinsweisen ( http://goo.gl/Z1HBR ) ja schon von der Botschaft informiert wurden, hier nocheinmal aktuelle Hinweise.

Wir weisen Sie auch darauf hin, dass das Honorarkonsulat vom 15. Juli bis zum 08. August 2013 geschlossen sein wird. In dieser Zeit wenden Sie sich bitte direkt an die Botschaft in Kairo unter 02-2728000.

Wir haben in den letzten Tagen mehrere Anfragen zur Sicherheitslage am Roten Meer und insbesondere in Hurghada bekommen. Wie in den folgenden Sicherheitshinweisen auch zu lesen ist, erwarten wir in Hurghada und Umgebung auch Demonstrationen, jedoch keine gewalttaetigen Unruhen wie in Kairo und anderen Staedten. Wir raten Ihnen jedoch kein Risiko einzugehen und sich angemessen vorzubereiten und Menschenansammlungen wie Demonstrationen zu meiden.

Falls Sie nur in unserer Deutschenliste in Hurghada und nicht in der elektronischen Deutschenliste des Auswaertigen Amtes stehen empfehlen wir Ihnen, dies nachzuholen. Die Registrierung kann man einfach und schnell unter folgendem Link erledigen: http://goo.gl/2w2wZ

Hier der Sicherheitshinweis der Botschaft:

Für die nächsten Tage werden landesweit Großdemonstrationen erwartet.

Höhepunkt soll der Jahrestag der Amtsübernahme des Präsidenten, also der 30. Juni 2013 sein. In Kairo will die Opposition am 30. Juni 2013 zahlreiche Sternmärsche aus verschiedenen Stadtbezirken zum Präsidentenpalast durchführen. Auch die Unterstützer von Präsident Mursi planen zahlreiche Aktionen. Gestern abend kam es in Mansoura bereits zu sehr gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Gegnern und Anhängern von Präsident Mursi. Auch am Tahrir-Platz und vor dem Verteidigungsministerium gab es Demonstrationen.

Gleichzeitig waren Engpässe bei der Versorgung mit Treibstoff zu beobachten, was sich wiederholen kann und dann auch Auswirkungen auf die sonstige Versorgungslage hätte.

Vor diesem Hintergrund möchte ich nochmals in Erinnerung rufen, was ich bereits letzte Woche geschrieben hatte: Diese Demonstrationen und Aktionen müssen keinen gewalttätigen Verlauf nehmen. Die Erfahrung zeigt aber, dass Auseinandersetzungen zwischen gewaltbereiten Splittergruppen und vielleicht auch zwischen gewaltbereiten Demonstranten und den Sicherheitskräften zu erwarten sind. Daher gilt: Seien Sie in den nächsten Tagen besonders aufmerksam und umsichtig. Verzichten Sie in den großen Städten wie Kairo und Alexandria auf Fahrten, die nicht notwendig sind. Informieren Sie sich vor Fahrtantritt jedenfalls durch die Medien und die laufend aktualisierten Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes über die Lage und meiden Sie Demonstrationen und Menschenansammlungen weiträumig. Für Kairo gilt dies insbesondere für die Innenstadt um den Tahrir-Platz und die Gegend um den Präsidentenpalast in Heliopolis; für Alexandria gilt dies insbesondere für die Corniche und Sidi Bishr. In den Touristenorten am Roten Meer wird die Lage nach aller Erfahrung vermutlich vergleichsweise ruhig bleiben.

Ich versichere Ihnen, dass die Botschaft die Entwicklung weiterhin sehr genau verfolgt und sich bei Bedarf erneut an Sie wenden wird.

Mit freundlichen Gruessen,
Ihr P............


ma salama

.... isis ...
Daniel Jackson - Mi 24 Jul, 2013 19:44
Titel:
Hier etwas Grundsätzliches hereinkopiert, was ich gerade schon im Thema "Neustart für die Revolution?" geschrieben habe:

So, ich hab die Schnautze voll. Ab jetzt werde ich nicht mehr über Zusammenstöße, Angriffe auf Polizeistationen o.ä. berichten - solange sie keine besondere Qualität haben. Man kommt ja derzeit gar nicht nach. Vorerst deshalb bitte einfach merken:

1) Jeden Tag könnte hier stehen, dass auf dem nördlichen Sinai Polizeistationen oder andere staatliche Einrichtungen angegriffen werden. Bislang immer mit Gewehren oder Granaten, heute auch mit einer Bombe.
http://english.ahram.org.eg/NewsContentP/1/77283/Egypt/BREAKING-Car-bomb-explodes-in-Sinai,-kills-three-m.aspx
Die Lage dort wird sich wohl kaum beruhigen, der Nordsinai ist brandgefährlich.

2) Gerade im Delta ist die Lage heikel, auch dort kommt es zu Angriffen auf staatliche Einrichtungen. Besonders heikel ist, dass in Mansura jetzt offenbar eine Bombe mit Zeitzünder verwendet wurde, d.h. man kann auch in einer ganz ruhigen Situation am falschen Ort sein.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/77275/Egypt/Politics-/TNT-bomb-caused-Egypts-Mansoura-explosion.aspx

3) Insbesondere in Kairo, im Delta und in Suez kam es in den letzten Tagen immer wieder zu Zusammenstößen zwischen den zwei Lagern. Wie gerade in den letzten Tagen in Kairo kommt es dabei zum Schusswaffeneinsatz und es gibt Tote und Verletzte. Auch wenn die Zusammenstöße im Umfeld von Demonstrationen oder SitIns auftreten, gibt es wohl keine Garantie, dass es nur dort dazu kommen kann.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/77256/Egypt/Politics-/More-rival-clashes-erupt-in-Egypts-Nile-Delta.aspx
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/77156/Egypt/Politics-/Cairo-calm-after-overnight-clashes-leave--dead,--i.aspx

4) In Kairo kommt es teils zu Schusswaffengebrauch von Unbekannten, die Armeeführt größere Suchaktionen durch und fährt mit APCs durch Wohngebiete. Das berichtete mir gerade ein Freund aus Kairo. Über derartige Aktionen wird in den Medien gar nicht berichtet.

5) Auch in anderen Landesteilen kann es zu Sicherheitsproblemen kommen. Ich verweise nur auf die kürzlichen Berichte aus Luxor von der Westbank.

Fazit:
Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass sich Ägypten hier im Bürgerkrieg befindet. Soweit ich die Lage einschätzen kann, geht das Leben größtenteils seinen ganz gewöhnlichen Gang. Aber die Sicherheitslage ist unübersichtlich, ändert sich schnell und ist insgesamt betrachtet derzeit nicht gut. Solange die zwei großen Lager (Islamisten vs. Rest) nicht irgendwie ins Gespräch kommen, wird sich daran auch nichts ändern. Was passiert, sollte der Staat mit harter Hand gegen die Islamisten durchgreifen, das bleibt abzuwarten. Zusammenfassend ist deshalb sicher richtig, dass das AA von Reisen ins Land abrät (mit Ausnahme der Ressorts am Roten Meer). Zwar braucht das Land dringend Touristen, aber wer derzeit fliegt hat ein deutlich(!) erhöhtes Risiko. Es kann alles gutgehen, aber das Risiko zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein (darum geht es hier, Touristen sind nicht explizit ein Ziel) ist eindeutig vorhanden. Näher kann man das wohl nicht eingrenzen (im Sinne von x % Gefahr). Jedenfalls ist die Sicherheitslage schlechter als je zuvor seit den 1990ern (damals gab es Anschläge auf Touristen), wenn man von den "heißen Revolutionstagen" 2011 absieht.

Noch ein Nachsatz: Das wird nicht immer so bleiben, die Lage entwickelt sich. Wer also für den Herbst gebucht hat, sollte jetzt nicht in Panik verfallen. Man kann schlicht nicht absehen, wie es dann aussieht. Es kann sich alles geregelt haben, wenn die Politik eine Lösung findet...

Auf welcher Grundlage schreibe ich das alles? Ich halte mich über die deutschen und ägyptischen Nachrichten auf dem Laufenden, online natürlich, kenne mich vor Ort wohl inzwischen ganz passabel aus und habe derzeit einen recht guten Draht zu Infos aus Kairo. Aber jede/r möge angesichts der Fakten zu einer eigenen Einschätzung kommen. Da für mich die Lage aber derzeit sehr eindeutig ist, möchte ich mir die erhebliche Arbeit für kleinteilige Infos zur Sicherheit sparen und die Energie lieber auf die wesentlichen Entwicklungen fokussieren.


In diesem Thema vielleicht noch der Hinweis: Ich denke nicht, dass ausreisen muss, wer sich derzeit im Land aufhält. Gerade wer arabisch spricht und sich auskennt kann die Gefahren wohl ganz gut umgehen. Aber für einen ersten Ägyptenurlaub bietet sich die Zeit gerade meiner Meinung nach nicht an. Besonders nicht Kairo.
Daniel Jackson - Do 08 Aug, 2013 18:45
Titel:
Bitte beachten: Heute bis Samstag ist das Eid al-Fitr, das Zuckerfest am Ende des Ramadan. Besonders der heutige Tag ist für die Übergriffe auf Frauen bekannt. Eben bekam ich die Info aus Kairo, dass es bereits zu mehreren Übergriffen auf Ausländer(innen) gekommen ist. Die Innenstadt ist fest in der Hand von ungefähr sechs bis 18 jährigen Jugendlichen, die trötend und etwas anarchisch umherziehen. Wie am Vatertag, nur mit Kindern und Jugendlichen und ohne das Bier - und eben mit sehr viel mehr Menschen. Besondere Vorsicht ist heute angesagt, wenn man sich als Ausländer dort bewegt.
Conny-BS - Do 08 Aug, 2013 20:58
Titel:
Es ist einfach nur zu kotzen - sorry - aber netter läßt sich so ein Treiben nicht beschreiben.
Daniel Jackson - Mo 12 Aug, 2013 14:00
Titel:
ACHTUNG HINWEIS FÜR LUXOR UND ASSUAN:

Die Sicherheitsbehörden haben die Polizei in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt, nachdem extremistische Gruppen offenbar mit Anschlägen auf Touristen drohen. Die erhöhte Warnstufe gilt auch für weitere Bereiche Oberägyptens.

http://madamasr.com/content/state-alert-declared-upper-egypt-cities
Meretaton - Mo 12 Aug, 2013 14:37
Titel:
Alleine die Drohung verscheucht noch die letzten Touristen von den Sehenswürdigkeiten und dem Nil. Die Polizei in Alarmbereitschaft versetzen, reicht meines Erachtens da nicht aus. Die Sicherheitsvorkehrungen und die Anzahl der Polizisten muß erhöht werden.
Meretaton - So 01 Sep, 2013 16:00
Titel:
Ägypten-Chaos entzweit die Deutsche Reisebranche
http://www.welt.de/wirtschaft/article119591130/Aegypten-Chaos-entzweit-die-deutsche-Reisebranche.html
Einige Veranstalter fliegen weiterhin nach Misr- andere sagen die Reisen ab. Das sorgt für Zündstoff und Existenzängste bei den Agenturen und Partnern vor Ort. Deshalb gab es wohl ein Gespräch mit dem AA, entweder die Sicherheitshinweise lockern oder Reisewarnung komplett, damit alle Veranstalter gleich verfahren müssen.

Da ist mir doch mal wieder ein kleiner Fehler der Redaktion aufgefallen (siehe den Text unter der Touristin bei den Gizeh Pyramiden)
Daniel Jackson - Mi 04 Sep, 2013 21:11
Titel:
Da ich an anderer Stelle darauf angesprochen wurde, möchte ich nochmal eine aktualisierte Einschätzung der Sicherheitslage abgeben. Ich teile dafür nach Landesteilen auf.

Grundsätzlich bleibt vorwegzustellen, dass sich die Lage seit der gewaltsamen Auflösung der SitIns der Moslembrüder, der Verhängung des Ausnahmezustandes mit nächtlicher Ausgangssperre stabilisiert bzw. beruhigt hat. Größere (also über rund 10.000) Demonstrationen hat es seit zwei Wochen nicht mehr gegeben, Demos sind meist mit hunderten oder einigen Tausend Teilnehmern. Das liegt sicher auch daran, dass die Regierung zu drastischen Mitteln greift, um die Lage mit eiserner Faust in den Griff zu bekommen. Die Tatsache , dass die nächtliche Ausgangssperre inzwischen erst um 23 Uhr (statt anfangs 19 Uhr) beginnt zeigt, dass man die Lage besser im Griff zu haben glaubt.

Wichtig ist auch zu erwähnen, dass es trotz einiger Hetzerei gegen Ausländer bislang keine Aktionen gegen Touristen gab (es sind aber auch de facto kaum welche da). Auch im Land lebende Ausländer scheinen derzeit keine besonderen Probleme zu haben, wenn man die Berufsgruppe der Journalisten ausklammert.

Ebenfalls muss vorweggestellt werden, dass die Lage sich nach wie vor blitzschnell ändern kann, je nach politischen Ereignissen. Die Entwicklung der letzten zwei Wochen deutet aber klar daraufhin, dass die Moslembrüder derzeit nicht in der Lage sind, größere Proteste auf die Beine zu stellen. Allerdings stehen in den nächsten Monaten ja einige wichtige Termine an: Verfassungsausarbeitung, Verfassungsreferendum, Parlamentswahl, Präsidentenwahl, Prozess gegen Mubarak, Prozess gegen die führenden Köpfe der Moslembrüder und gegen Mursi selbst. Da ist schwer vorhersehbar, wie sich die Lage entwickelt.

Jetzt zu den einzelnen Landesteilen:

Rotes Meer von Hurghada (El Gouna) bis runter in den Süden:
Mir sind keinerlei größere Probleme zu Ohren gekommen, die mich dazu bewegen, heute von einem Hurghada-Urlaub abzuraten. Aber das gilt für heute. Die Entwicklungen kann niemand absehen aber es ist wahrscheinlich, dass es ruhig bleibt. Ich sehe mitunter ein gewisses Risiko, dass sich Radikale auch ans Rote Meer aufmachen könnten, um mit einem Anschlag auf Touristen die neue Regierung zu schwächen. Wie groß das Risiko aber wirklich ist, kann wohl niemand genau einschätzen. Ich glaube aber, dass ein Hotelurlaub am Roten Meer vom Risiko durchaus überschaubar ist.

Rotes Meer am Sinai (Sharm, Dahab etc.):
Es gilt wohl ähnliches wie für das Rote Meer Hurghada. Aber aufgrund der großen räumlichen Nähe zum extrem heiklen Nordsinai sehe ich persönlich das Risiko dort als höher an. Fakten, die das belegen, kann ich aber nicht nennen. Es ist eine subjektive Einschätzung, die auf meinem Unbehagen vor der unübersichtlichen Lage auf dem Sinai beruht. Aus Kairo kam die Info, dass das Katharinenkloster zum ersten Mal seit den 1930er Jahren geschlossen ist. Wohl ein sehr eindrückliches Indiz zur Sicherheitslage dort.
Freunde von mir sind vor ein paar Tagen von Kairo nach Sharm mit dem öffentlichen Bus gefahren und hatten keine Probleme. Ich halte das aber für sehr problematisch angesichts der Überlandfahrt durch den zentralen Sinai, wo es zu einigen Problemen in den letzten Wochen und Monaten kam.

Nord-Sinai:
Täglich kommt es zu Angriffen auf Polizeicheckpoints, die Armee, öffentliche Einrichtungen und Minibusse, die Sicherheitskräfte auf Heimurlaubsfahrt transportieren. Von Bomben über Handgranaten, Maschinengewehre und Ähnliches ist alles dabei. Es kann derzeit nur ein Fazit geben: Umbedingt Finger weg! Wegen der unmittelbaren Nähre würde ich das auch für den zentralen Sinai dringend raten.

Luxor:
Aus Luxor höre ich, dass es seit der Auflösung der MB-SitIns ziemlich ruhig ist. Es gab kleinere Demos und eine größere Schießerei auf der Westbank in Gezira an der Tankstelle. Jetzt ist die Lage wohl wieder ruhig, wie mir von dort berichtet wird. Ich denke, man kann derzeit eine Reise nach Luxor wagen. Es ist sicherlich ein gewisses Risiko, weil niemand weiß, wie sich die Lage entwickelt. Ausflüge in das Umland (Esna, Qena etc.) sind aber nochmal was anderes, dazu gleich. Vielleicht können zu Luxor ja andere noch beitragen?

Aswan:
Aus Aswan habe ich kaum Infos, aber vermutlich ist die Lage in etwa mit Luxor zu vergleichen. Allerdings kam es gestern zu einem drive-by-Shooting auf einen Polizeiposten, bei dem ein Polizist und einer der Angreifer getötet wurden. Aufgrund der unklaren Informationslage möchte ich keine Aussage zu Aswan abgeben.

Mittelägypten:
Die Gegend von Mallawi / el-Minya vermeldet derzeit reihenweise Negativschlagzeilen. Es wurden zahlreiche Kirchen angegriffen, es kommt zu Schießereien etc. Die Devise kann derzeit nur lauten: Finger weg. Auch in Beni Suef kommt es immer wieder zu ähnlichen Problemen.
Aus Qena hörte ich hingegen, dass es dort vor kurzem sehr ruhig war und auch der Tempel in Dendera geöffnet. Ein Freund von mir hatte beim Besuch keine Probleme. Aber ist das eine Garantie? Sicher nicht. Die Lage ist aufgrund des schlechten Informationsflusses (wie aus ganz Mittelägypten) derzeit schwer einzuschätzen.
Rest von Mittelägypten und Fayoum? Schwer einzuschätzen, eher unübersichtlich und unruhig. Ich rate ab.

Oberägypten / Nilkreuzfahrten:
Ich höre keinerlei Infos von dort. Das kann heißen: alles ruhig. Oder eben nicht. Ich mag mich dazu nicht äußern und rate lieber zur Vorsicht. Ich würde derzeit dort nicht hinfahren. Was die Nilkreuzfahrt betrifft, fährt man eben durch diesen Bereich. Schwer, eine Einschätzung abzugeben.

Kairo:
Tagsüber ist die Lage ruhig. Nachts ist Ausgangssperre, es kommt zu einzelnen Angriffen auf die Sicherheitskräfte. Vorgestern bspw. eine Handgranate auf eine Polizeiwache in Giza, vor drei Tagen nachts eine Schüsse auf dem Midan Abdel Moneim Riad am Ägyptischen Museum, wie ich aus sicherer Quelle weiß. Darüber wurde gar nicht berichtet. Entsprechend ist davon auszugehen, dass man viele kleinere Zwischenfälle nicht mitbekommt. Freitags ist die Lage sehr angespannt. Wie ich aus verschiedenen Quellen persönlich höre, geht der Alltag seinen gewohnten Gang. Über Ausflüge zu den Pyramiden etc. konnte ich aber leider nichts in Erfahrung bringen. Schwer einzuschätzen. Bekannt ist, dass Giza eine Hochburg der Moslembrüder ist. In Kerdessa (auf dem Weg nach Sakkara) kam es vor kurzem zu einem schlimmen Überfall auf eine Polizeistation mit übel zugerichteten Toten.
Für Kairo denke ich, dass man als erfahrener Ägyptenreisender hinfahren kann. Nur Nachts ist es nicht angebracht, draußen unterwegs zu sein. Ob allerdings Ausflüge möglich sind, lässt sich nur tagesaktuell beurteilen. Für Menschen ohne Ägyptenerfahrung bzw. ohne Arabischkenntnisse denke ich: vorsichtshalber besser nicht hinfahren. Die Lage ist nicht entspannt, das sollte man ernst nehmen. Freunde von mir dort gehen nicht aus dem Haus, ohne vorher die Nachrichten gecheckt zu haben. Das größte Problem bei Kairo ist sicherlich die Entwicklung der Lage (in Kairo startet ja alles Wink ). Diese kann sehr schnell umschlagen und dann dazu führen, dass die Urlaubswoche quasi im Hotel verbracht werden muss. Insgesamt macht es derzeit deshalb wohl eher weniger Sinn, eine Reise nach Kairo zu planen. Es wäre einfach zu schade für die verschenkten und frustrierenden Urlaubstage.

Delta und Alexandria:
Die Lage ist unruhig und unübersichtlich, immer wieder kommt es zu Problemen und Gewalt. Ich würde derzeit abraten, besonders für alle Unerfahrenen. Vielleicht hat jemand bessere Infos zu Alex, ich bin dort nicht gut vernetzt.

Nordküste und Oasen:
Über Probleme ist mir nichts bekannt. Aber der Infofluss ist schlecht. Vermutlich ist es recht problemlos, weil weit ab vom Schuss. In die Oasen würde ich mich derzeit wagen - nach Bauchgefühl.


Fazit:
Abgesehen vom Roten Meer (und mit Einschränkung Luxor) ist es derzeit meiner Meinung nach nicht sehr ratsam, einen Ägyptenurlaub zu planen. Die Oasen mag ich nicht abschließend beurteilen. Finger weg auf jeden Fall von Mittelägypten, Nordsinai und Delta. Kairo macht derzeit einfach wenig Sinn, weil unvorhersehbar.


Nochmal angemerkt: Alles meine persönliche Einschätzung, die nicht die des Auswärtigen Amtes ersetzen soll oder kann. Und natürlich ohne Gewähr. Jede/r muss selbst recherchieren und eine eigene Meinung bilden.
Daniel Jackson - Di 17 Sep, 2013 23:13
Titel:
Der dringende Hinweis an alle Ausländer, die Ausgangssperre in der Nacht einzuhalten. Ein Franzose wurde jetzt in Zamalek festgenommen, weil er die Ausgangssperre nicht eingehalten hat. In der Zelle der Polizeistation Qasr el-Nil wurde er dann von Mitgefangenen angegriffen und umbegracht.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/81839/Egypt/Politics-/Frenchman-dies-after-Egypt-police-cell-beating.aspx

Derweil haben zwei Kanadier einen Hungerstreik begonnen. Sie wurden vor einem Monat in Kairo festgenommen und haben bis heute nichts über die Gründe erfahren. Eine Anklage wurde bislang nicht erhoben.
http://www.dailynewsegypt.com/2013/09/17/detained-canadians-start-hunger-strike/
Conny-BS - Di 24 Sep, 2013 20:38
Titel:
Das AA hat seine Reisehinweise verändert!
Daniel Jackson - So 06 Okt, 2013 00:13
Titel:
Ich muss meine Lageeinschätzung zu Luxor korrigieren. Ich halte Luxor nach meinem einwöchigen Aufenthalt dort derzeit für völlig unproblematisch. Am Rest der Einschätzung von Anfang September hat sich für mich nichts geändert.
Daniel Jackson - Di 22 Okt, 2013 22:17
Titel:
Holländische Fluglinien haben ihren Verkehr nach Sharm el-Sheikh aus Sicherheitsgründen eingestellt, weil sie befürchten, Terroristen aus dem Nordsinai könnten im Landeanflug befindliche Maschinen mit Boden-Luft-Raketen angreifen. Vorausgegangen ist eine Verschärfung der Sicherheitshinweise der niederländischen Regierung.
http://atwonline.com/security/egypt-flights-suspended-security-alert
Isis - So 08 Dez, 2013 19:59
Titel:
salam

ich habe gerade diese bilder von cordula bekommen die euch zeigen wollte das die "schiffe" auf dem roten meer nun auch wieder unterwegs sind.

Meerblick Magawish aus ihrer wohnung

Image

Image

ma salama

... isis ....
cordula - So 08 Dez, 2013 21:06
Titel:
Vielen Dank, Isis! Die Fotos sind ganz aktuell von heute, Sonntag 08.12.2013.
Conny-BS - So 08 Dez, 2013 22:32
Titel:
Vereinzelt - wie auf den Fotos, waren sie aber immer unterwegs. Wink
Daniel Jackson - Sa 14 Dez, 2013 17:33
Titel:
Bitte bei Reiseplanungen beachten: Am 14./15. Januar findet das Verfassungsreferendum statt. Mit dem entsprechenden Trubel ist wohl zu rechnen.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/89074/Egypt/Politics-/President-announces-referendum-on-Egyptian-constit.aspx
Daniel Jackson - Sa 28 Dez, 2013 19:49
Titel:
Bitte derzeit besondere Vorsicht walten lassen, wer in Kairo mit dem öffentlichen Bus fährt. Gestern ging eine Bombe in Nasr City hoch und verletzte mehrere Menschen. Heute wurde eine Bombe in einem Bus in Heliopolis entdeckt und konnte rechtzeitig entschärft werden.
http://madamasr.com/content/bomb-found-heliopolis-bus-detonated-without-injury

Wenn möglich ist derzeit wohl der Minibus die bessere Lösung.
Daniel Jackson - Di 21 Jan, 2014 13:03
Titel:
In Zamalek wurde heute unweit des Mariott Hotels eine Bombe entdeckt und rechtzeitig entschärft.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/92121/Egypt/Politics-/Improvised-bomb-defused-in-Cairos-Zamalek.aspx
Meretaton - Fr 24 Jan, 2014 16:28
Titel:
Das AA hat soeben die Sicherheitshinweise ergänzt:

Im Vorfeld des dritten Jahrestages der Januarrevolution von 2011 am 25.1. ist es in Kairo zu mehreren Anschlägen auf Polizeistationen gekommen. Es ist damit zu rechnen, dass es anlässlich des Jubiläums zu weiteren Anschlägen sowie Demonstrationen kommt, die ebenfalls einen gewalttätigen Verlauf nehmen können.

Reisende in Kairo und anderen großen Städten sind aufgefordert, sich am Wochenende 24./25. Januar im Hotel aufzuhalten.
Daniel Jackson - Fr 24 Jan, 2014 17:28
Titel:
Das ARD-Kamerateam wurde heute von einer großen Menge am Ort der ersten Bombe attackiert und konnte nur mit letzter Not lebend entkommen. Ein 3 Betroffenen mussten im Krankenhaus behandelt werden, u.a. wegen tiefen Schnittwunden.
http://www.tagesschau.de/ausland/explosion-kairo106.html

Der dringende Hinweis an alle Ausländer, sind von Menschenmengen in diesen Tagen fernzuhalten.
Anonymous - So 16 Feb, 2014 15:00
Titel:
Laut Medienberichten gab es eine Explosion in einem Touristenbus im Badeort Taba (Sinai).

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/94375/Egypt/Politics-/BREAKING-Sinai-tourist-bus-explodes-in-Taba,-Egypt.aspx

http://www.reuters.com/article/2014/02/16/us-blast-tourist-bus-egypt-idUSBREA1F0AW20140216
Daniel Jackson - So 16 Feb, 2014 17:00
Titel:
Es gab mehrere Tote und Verletzte, als in Taba ein am Straßenrand versteckter Sprengsatz neben einem Touristenbus explodierte:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-mehrere-touristen-sterben-bei-anschlag-a-953812.html

Andere Berichte sprechen von einer Rakete, die auf den Bus abgefeuert wurde.
http://madamasr.com/content/least-4-killed-taba-explosion

Der Gouverneur sagt, der Sprengsatz sei am Bus befestigt gewesen, aber es sei noch nicht sicher.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/94375/Egypt/Politics-/UPDATE--Blast-hits-Sinai-tourist-bus-in-Egypts-Tab.aspx
Isis - So 16 Feb, 2014 17:07
Titel:
salam

das ist ein sehr sehr schwarzer tag für ganz ägypten. Crying or Very sad
nun ist (in meinen agen) eine grenze überschritten worden die dem ganzen ägyptischen tourismus sehr schadet. die "paar" leute die noch nach ägypten gereist sind hatten zumindest immer im hinterkopf das es um politik geht aber man den touristen ja nicht schaden wollte. was ja auch z.b. der gouverneur von luxor und andere immer wieder gerne betonten.

mir tun nun mal wieder alle leute leid die eigentlich auf besserung in der tourismusbranche hofften ... der kleine hoffnungsschimmer wird nun wieder leider erloschen sein.

ma salama

... isis ...
Daniel Jackson - So 16 Feb, 2014 17:11
Titel:
Bild hat es schon fett auf der Startseite.
http://www.bild.de/politik/ausland/aegypten-krise/tote-bei-bus-explosion-in-taba-34703794.bild.html

Vorweg gesprochen zunächst einmal mein Mitgefühl den Familien der Toten und Verletzten. Es ist furchtbar, dass schon wieder so viele Unschuldige getroffen werden.
Bei einer analytischen Betrachtung steht zu befürchten, dass dieser Anschlag auch Folgen über die direkt Betroffenen hinaus auf den Tourismus entwickeln könnte. Es ist seit Mursis Sturz der erste Anschlag, der offenbar gezielt auf Touristen verübt wurde - bislang waren nur Einrichtungen der Sicherheitskräfte (und vereinzelt andere Stellen in Kairo) betroffen. Es bleibt wohl abzuwarten, ob es ein Einzelfall ist, oder ob radikale Gruppen ihre Terrorstrategie umstellen und nach den Sicherheitskräften jetzt die wirtschaftlichen Grundlagen des Landes angreifen (wie in den 1990ern).
Ich fürchte, angesichts dieser Nachrichten (siehe Bildschlagzeile) geht schon jetzt die nächste Urlaubssaison den Bach herunter. Hoffen wir, dass der Anschlag wenigstens ein Einzelfall bleibt und keine weiteren folgen. Das hilft den direkt Betroffenen zwar auch nicht, wäre aber Ägypten dringend zu wünschen. Man kann nur hoffen angesichts dieser schlimmen Ereignisse, dass es nicht noch dicker kommt.
Isis - So 16 Feb, 2014 17:27
Titel:
salam

nun noch eine variante wie es geschehen sein könnte.

Zitat:
Eine vermutlich in einem Auto versteckte Bombe sei in der Nähe des Reisebusses in dem Badeort Taba explodiert,

http://www.bild.de/politik/ausland/aegypten-krise/tote-bei-bus-explosion-in-taba-34703794.bild.html

wenn ich mir die bilder vom brennenden bus (weiter unten in dem obigen link) ansehe glaube ich fast das es nicht bei den 3 toten bleiben wird.

es ist doch einfach nur zum*schreeeiiiien heuuulen wutausbrechen* was da unschuldigen unbedarften leuten wieder mal angetan wurde.

ma salama

... isis ....
Anchese - Mo 17 Feb, 2014 16:23
Titel:
hallo,
hier diesen Beitrag habe ich auch gefunden.

http://www.touristik-aktuell.de/nachrichten/destinationen/news/datum/2014/02/17/aegypten-reisewarnung-fuer-taba/

Zum Schluss wird erwähnt, was nun mit den Flügen die über bestimmte Reiseveranstalter nach Taba gehen, wird ?

Davon sind wir mit unserer Planung für März ja auch betroffen ?

Gruß
anchese
Meretaton - Mo 17 Feb, 2014 18:17
Titel:
Anchese,

bis Ende Februar wird SSH anstatt Taba angeflogen. Die Planung für März ist noch unbekannt
http://www.touristik-aktuell.de/nachrichten/veranstalter/news/datum/2014/02/17/taba-fti-reagiert-auf-anschlag/
Anchese - Mo 17 Feb, 2014 19:05
Titel:
hallo,
na dann lass ich mich mal überraschen wo wir jetzt lang fliegen !
Wäre ja auch zu schön gewesen wenn mal alles gut ginge.
Gruß
anchese
Meretaton - Mo 17 Feb, 2014 19:22
Titel:
Ob der Zwischenstopp in Sharm oder Taba ist, ist doch wurscht.
NICO - Mo 17 Feb, 2014 22:11
Titel:
Zitat:
Ob der Zwischenstopp in Sharm oder Taba ist, ist doch wurscht

Eben dat seh ich aber auch so.

Zitat:
Vorweg gesprochen zunächst einmal mein Mitgefühl den Familien der Toten und Verletzten. Es ist furchtbar, dass schon wieder so viele Unschuldige getroffen werden.


Dem schliesse ich mich an ... es ist einfach nur schrecklich

Gruss Nico
Mentu - Mo 17 Feb, 2014 23:49
Titel:
Hallo,

Zitat:
Vorweg gesprochen zunächst einmal mein Mitgefühl den Familien der Toten und Verletzten. Es ist furchtbar, dass schon wieder so viele Unschuldige getroffen werden


dem schließe ich mich auch an, dafür gibt es keine Worte, einfach nur traurig!

Ich habe heute Nachricht aus Luxor bekommen, dass dort vermutet wird, dass der Anschlag Israelis galt, und nicht Touristen!
Das ändert aber nichts an der Schwere dieses Verbrechens!

LG
Mentu
Anonymous - Di 18 Feb, 2014 01:21
Titel:
Zitat:
Ob der Zwischenstopp in Sharm oder Taba ist, ist doch wurscht.


Genau, denn Ansar Beit al-Maqdis hat ja auch Boden-Luft-Raketen…

https://www.youtube.com/watch?v=vW8uCwDe8aQ

(Ab Min. 2)
Daniel Jackson - Di 18 Feb, 2014 02:41
Titel:
@ Mentu: Nichts für ungut, aber Israelis können auch Touristen sein. Die Formulierung ist wohl etwas missglückt, auch wenn sich erschließt, dass Du angesichts des besonderen Nachbarschaftsverhältnisses in der Region einen sicherlich nachvollziehbaren Unterschied zwischen israelischen Staatsbürgern und solchen aus anderen Ländern machen möchtest.

@ Gast: Ich denke es war wohl so gemeint, dass für die Logistik einer Urlaubsreise egal ist, wo der Flieger landet. Eine Zwischenlandung in Sharm el-Sheikh also nicht mehr Aufwand oder schwieriger wäre als in Taba. Aber auch hier eine etwas missverständliche Wortwahl.

In der Tat ist der Hinweis mit den Raketen berechtigt. In Kairo erzählt man, Verkehrsflugzeuge würden wegen des Armeeeinsatzes und der Terrorgefahr den Sinai umfliegen - die Flugrouten seien entsprechend geändert.
Meretaton - Do 27 Feb, 2014 12:30
Titel:
Auf die neuen verschärften Sicherheitshinweise, reagieren nun die Reiseveranstalter:

Auszug der Quelle Touristik aktuell:
http://www.touristik-aktuell.de/nachrichten/destinationen/news/datum/2014/02/27/aegypten-aa-raet-von-reisen-nach-sharm-el-sheikh-ab/


...Bei den Veranstaltern der DER Touristik in Köln und Frankfurt reagierte man umgehend auf den neuen Hinweis. Allen Kunden, die sich aktuell in Sharm el Sheikh aufhalten, werde man „sehr intensiv empfehlen“, die Hotels vor Ort zu verlassen und entweder vorzeitig zurückzufliegen oder nach Hurghada oder Marsa Alam umzubuchen, sagt Pressesprecherin Anne Schmidt. „Ich gehe davon aus, dass sich alle Gäste diesen Hinweis zu Herzen nehmen werden und niemand dableiben wird“, so Schmidt weiter. Bis 14. März wird DER Touristik zudem keine Kunden mehr in die Region fliegen. Reisende, die bereits gebucht haben, können kostenlos stornieren oder auf ein anderes Ziel umbuchen.

Auch der Ägypten-Spezialist ETI sagt bis zum 15. März alle Reisen mit Zielflughafen Sharm el Sheikh ab. Bereits gebuchte Gäste haben die Möglichkeit, ihre Reise auf die Region Hurghada/Makadi Bay umzubuchen oder kostenlos zu stornieren. Gäste vor Ort werden heute über die weitere Vorgehensweise bezüglich der vorzeitigen Rückreise nach Deutschland informiert. Sie haben auch die Möglichkeit, ihren Urlaub in Hurghada fortzusetzen. ETI hat entsprechende Inlandsflüge von Sharm el Sheik nach Hurghada reserviert.
Cocooue - Do 27 Feb, 2014 13:12
Titel:
Dann schreib ich mal hier weiter.
Zitat:

Aber kurz: Das AA erweitert nicht ständig die Reisewarnung. Lediglich für den Nordsinai besteht eine TEILREISWARNUNG, eine Reisewarnung würde das ganze Land betreffen.
Es werden zur Zeit die Sicherheitshinweise ergänzt. Das ist noch ein großer Unterschied. Und Hurghada liegt ja nicht auf dem Sinai oder am Nil.
Und sorry für die pers. Anmerkung: Hurghada ist eine abgeschottete Touristenenklave, die mit dem richtigen Ägypten so viel zu tun hat, wie das Oktoberfest mit Bayern.
Es gibt mehrere Vorstufen bis zur Warnung zu beachten: abgeraten, dringend abgeraten und letztlich erfolgt eine Reisewarnung bzw. partielle Teilreisewarnung. Und Hurghada ist noch in keiner dieser Einstufungen.


Wie ich in dem anderen Thread schon geschrieben hatte, war ich noch nie in Ägypten, deshalb konnte ich die ganzen Infos vom AA nicht richtig 'deuten' sag ich mal. Das dort mit keinem Wort Hurghada genannt wird hab ich zwar auch bemerkt, dachte aber, dass es einfach grundsätzlich nicht zu den sichersten Orten der Welt gehört.
Das Hurghada nicht schön ist, haben wir vorher auch schon von allen gehört, ich möchte dort allerdings auch nicht in die Stadt. Uns gings wirklich nur darum, am Strand zu sein und in der Hotelanlage und diese Temperaturen mit dem Budget was wir hatten gab bzw gibt es zu dieser Jahreszeit laut Reisebüro nur in Ägypten. Wäre in Ägypten nicht die Situation die nun mal derzeit dort ist, hätte ich mir gerne die Pyramiden angesehen oder generell etwas mehr oder schöneres von Ägypten angeguckt aber so wirds ein simpler Sonnenurlaub. Es gibt natürlich auch noch weiter runter an der Küste einige schönere Orte als Hurghada aber die lagen ehrlich gesagt nicht in unserem Studenten Budget Mr. Green
Meretaton - Do 27 Feb, 2014 13:23
Titel:
"Nicht Schön" ist natürlich Geschmackssache Grins Mir persönlich zu eingeschränkt, Touristisch, zu voll und auf Nepp und Party ausgelegt.
Aber eine Tour nach z.B. Luxor, würde ich noch lange nicht aus dem Programm streichen.
Meretaton - Do 27 Feb, 2014 16:13
Titel:
Update/Reaktionen der Veranstalter:

Auch TUI, FTI, Alltours usw. ziehen nach und canceln vorübergehend Reisen auf den Sinai, vor Ort befindliche Urlauber können Heim fliegen oder umbuchen..
http://www.touristik-aktuell.de/nachrichten/destinationen/news/datum/2014/02/27/aegypten-aa-raet-von-reisen-nach-sharm-el-sheikh-ab/
mirena - Do 27 Feb, 2014 19:03
Titel:
hallo liebe Aegypten-Fans,
ich bin seit Dienstag Nacht hier in Luxor (Flug [ueber Kairo) und alles ist wie immer.
Sonne, blauer Himmel, 30 Grad und mehr, nur der uebliche Stress mit den vielen armen Dienstleistern, die mangels groesserer Touristen-Aufkommen kaum Dienste leisten duerfen..., viele haben ja inzwischen auch dazu gelernt und wissen, wann genug ist.

Am Samstag geht es weiter nach Assuan, nach Abu Simbel und am 9. oder 10. Maerz noch einmal fuer wenige Tage zurueck nach Luxor.
viel zu schnell wird wieder alles vorbei sein.

Mirena, ganz entspannt....
Isis - Do 27 Feb, 2014 20:35
Titel:
salam mirena

freut mich zu hören das es ruhig ist und du viel spaß hast.
auch habe ich mir erlaubt dein post hier dazu zu nehmen, da es hier besser dazu passt. hab noch eine schöne zeit in assuan.

ma salama

... isis ....
Isis - Fr 28 Feb, 2014 19:21
Titel:
salam

was für mich komisch ist das nun nach mehr als einer woche nach dem bus unglück alles sagen wir mal hopla hop geht und die leute ausgeflogen werden. mit der reaktion hätte ich eigentlich gleich nach dem anschlag gerechnet und nicht erst so spät. komisch und für mich nicht ganz nachvollziehbar.

ma salama

... isis ...
Daniel Jackson - Fr 28 Feb, 2014 23:45
Titel:
Ich gehe davon aus, dass es neue Geheimdienstinfos gibt. Hier wird von einer "neuen Drohung" gesprochen. Belgien und die Schweiz haben jetzt mit ihren Reisehinweisen nachgezogen:
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/95516/Egypt/Politics-/Belgium,-Switzerland-warn-against-travel-to-Sharm-.aspx
GittaW - Sa 01 März, 2014 10:26
Titel:
Vorsicht an Geldautomaten in Luxor (und an anderen Orten vielleicht auch)

http://www.neumarkt-tv.de/Aktuelles/Neumarkt-Nachrichten/Artikel/1347996/Fast-7000-Euro-fehlen/

LG
Gitta
Isis - So 02 März, 2014 11:37
Titel:
salam

ich gebe mir mal mit dem zitat selbst die antwort auf meine fragen oben Smile und auch denen die sich die gleiche frage gestellt hatten.

Zitat:
Am Freitag rückte die ägyptische Armee auf der Halbinsel mit tausenden Soldaten gegen etliche Hochburgen islamistischer Terroristen vor. Viele Häuser wurden völlig zerstört, mindestens sechs Terroristen getötet. Einige gehörten der Al Kaida nahestehenden Organisation Ansar Beit al-Makdis an.
Ein Augenzeuge zu den Kämpfen: „Das ist eine Schlacht, das ist ein Krieg.“


http://www.berliner-kurier.de/politik---wirtschaft/schwere-kaempfe-auf-sinai-halbinsel-aegypten--deutsche-touristen-werden-ausgeflogen,7169228,26424634.html

ma salama

... isis ....
Anonymous - So 02 März, 2014 13:17
Titel: Luxor
Wir sind letzten Montag 24.02. nach 14 Tagen aus Luxor zurück.
Die Situation war aus unserer Perspektive ruhig und relativ entspannt.
Natürlich waren die üblichen Kletten (Kalesch und Feluke) sehr aktiv, aber nicht mehr als sonst auch. Es sind weniger Kutschen unterwegs.

Aufgrund der vielen Grabungsaktivitäten haben etliche Menschen bezahlte Beschäftigung. Die Stadt ist im Vergleich zu den vielen Jahren zuvor erstaunlich sauber, auch hier scheinen mehr Leute mit der Säuberung beschäftigt zu sein. Nach Aussage eines ägypt. Freundes, hat die Polizei auch zusätzliches Personal eingestellt.

Die Polizei macht wieder regelmässige Kontrollen und hat wieder die gewohnte alte Stärke und das Ansehen in der Bevölkerung. Aktuell wurden alle Motorräder ohne Nummernschild kontrolliert und eingezogen.
Die Bevölkerung begrüsst diese Kontrolltätigkeiten.
Der Import von neuen Motorrädern wurde für ein Jahr gestoppt.
Man befürchtet wohl Straftaten und Anschläge mit Motorrädern (Spekulation meines Freundes).

Wir waren häufig in der Stadt, auch abends in der Dunkelheit, unterwegs.
Die Leute waren freundlich und wir fühlten uns nie unsicher.
Wir waren wieder im Maritim Jolli ville (ehem. Mövenpick), traumhaft ruhig und kaum Touristen.

Wir sind mit Condor von Düsseldorf nach Hurghada und von dort mit dem Taxi nach Luxor und zurück. Auf der Rückfahrt sogar exklusiv mit Polizei Begleitfahrzeug. Auch hier alles sicher.

Luxor ist aus unserer 14 Tage Ansicht sicher und wartet auf Touristen.
Exi - Mo 03 März, 2014 17:42
Titel:
Mich erstaunt nur das dieses Thema diesesmal in der Presse und in den Fernsehnachrichten nicht so hochgespielt wird . Jedenfalls ist im Südbadischen Raum nichts zu lesen . Shocked
Oder ist der Konflickt in der Ukraine Wirtschftlich interessanter Crying or Very sad

Egal für mich ist und bleibt ägypten weiterhin Reiseziel Nr.1
Peabody - Sa 19 Apr, 2014 18:28
Titel:
Viele Gruesse aus Bahariya!
Ich bin seit zehn Tagen hier und geniesse die Zeit.
Ein bisschen Sorge hatte ich mir ueber die Ankunft in Kairo gemacht. Aber wir haben vom Flughafen die Umgehungsstrasse genommen und sind wie immer gut durchgekommen.
In den Oasen geht es beschaulich zu und wir fuehlen uns hier gut aufgehoben. Doch gibt es einige Veraenderungen. Zum Beispiel viele recht heftige Diskussionen, wie es weitergehen soll. Das alles detalliert wiederzugeben wuerde jetzt zu weit fuehren.
Momentan kann der westliche Teil des Nationalparks der weissen Wueste nur mit Sondergenehmigung besucht werden. Die Schmugglerpfade haben sich nach dem Armeeeinsatz in Siwa geaendert. Nachdem die Armee aber gerne mal Touristen mit Schmugglern verwechselt, verzichten wir auf den Besuch. Auch in diesem Jahr haben wir trotzdem noch schoene neue Wege und Plaetze entdeckt. Die Wueste ist gross genug...
Es sind viele Touristen hier unterwegs. Zumindest nicht weniger als im letzten Jahr.
Und jetzt werde ich die letzte Woche hier ohne Computer geniessen! Very Happy
Ein schoenes Osterfest Euch allen!
Daniel Jackson - Sa 19 Apr, 2014 19:02
Titel:
Kurzes Infoupdate aus Kairo:

Die Lage ist ruhig und normal, es sind auch einige wenige Touristen unterwegs. Leider kommt es aber zu durchaus häufigen (alle paar Tage) Funden / Explosionen kleinerer Bomben an Checkpoints oder anderen Orten mit Präsenz der Sicherheitskräfte. Oder an den Unis - jedoch seit der Explosion am islamischen Museum nicht mehr an touristisch interessanten Stellen. Kairo ist also nach wie vor ein instabiles Pflaster, aber der Alltag ist soweit wieder ganz normal. Gebäude der Armee/Polizei haben deutlich verstärkte Sicherheitsmaßnahmen, aber mehr als den Anblick bekommt man als Besucher davon nicht mit.

Fazit: Wer Kairo besuchen will, kann das durchaus wieder tun. Ein deutlich erhöhtes Risiko aufgrund der unberechenbaren Bombenfunde/-explosionen ist aber gegeben. Niemand kann garantieren, dass nicht wieder eine Bombe irgendwo hochgeht, wo auch Touristen vorbeikommen.
Ägyptenfan - Mi 28 Mai, 2014 21:29
Titel:
Huhu Zusammen,
wir fliegen im Juni nach Hurghada. War jemand von euch in den letzten Wochen/Tagen dort und kann mir sagen wie die Lage da momentan ist?
DANKE
Meretaton - Mi 28 Mai, 2014 21:37
Titel:
In Hurghada...weit ab vom "Schuß" dürfte es wie immer ruhig sein Wink
Daniel Jackson - Mi 28 Mai, 2014 23:06
Titel:
Das sehe ich auch so.
cordula - Do 29 Mai, 2014 08:56
Titel:
Hier in Hurghada ist alles ruhig und friedlich.
Ägyptenfan - Do 29 Mai, 2014 22:10
Titel:
Danke, mein Gefühl sagt mir das zwar auch, deshalb fliege ich ja hin - immer mit der Hoffnung es läuft alles gut ab!
Daniel Jackson - Fr 30 Mai, 2014 23:06
Titel:
Achtung, medizinischer Hinweis:

In der Gegend von Edfu ist die Malaria ausgebrochen. Mediziner versuchen sich an der Eindämmung. Bislang sind 11 Menschen erkrankt.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/102564/Egypt/Politics-/Egypt-fights-malaria-outbreak-in-Aswan-Official.aspx

Bitte derzeit verstärkt auf Mückenschutz in Oberägypten achten.
Daniel Jackson - Mi 25 Jun, 2014 09:55
Titel:
Heute morgen explodierten in der Rush Hour zwei kleinere Bomben in Kairos Metro. Eine Explosion ereignete sich in einer Station in Shubra, eine in der Station Ghamra unweit des Ramsis-Bahnhofs. Bislang heißt es, es sei eine einstellige Zahl an Menschen verletzt worden.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/104699/Egypt/Politics-/UPDATED-Two-minor-explosions-at--Cairo-metro-stati.aspx

Die Ereignisse zeigen leider, dass man sich nicht 100%ig darauf verlassen kann, dass sich Anschläge nur an Gebäuden der Sicherheitskräfte ereignen. Kairo ist immer noch mit Vorsicht zu genießen, man sollte mit einer Reise dorthin vielleicht noch abwarten.
Daniel Jackson - Sa 19 Jul, 2014 23:28
Titel:
Achtung, ganz wichtige Info zur Neueinschätzung der Sicherheitslage in den Oasen:

Bei dem Angriff auf einen Armee-Checkpoint in der Oase Farafra (oder an km100 der Wüstenstraße in Richtung Kairo) kamen 15 (andere Quellen: 21) Soldaten ums Leben, zahlreiche weitere wurden verletzt. Es sollen schwere Waffen wie RPGs bei dem eine Viertelstunde dauernden Angriff eingesetzt worden sein. Mit Munition beladene Fahrzeuge explodierten zum Glück nicht.
http://www.madamasr.com/content/15-soldiers-killed-attack-targeting-military-checkpoint-farafra
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/106626/Egypt/Politics-/UPDATE---Egyptian-soldiers-killed-in-rocket-attack.aspx

Damit ist die heile Welt der Oasen (soweit man das jemals im Hinblick auf die Sicherheitslage sagen konnte) massiv getroffen. Man kann derzeit nur spekulieren, ob es sich um eine Schmugglerbande (wg. Nähe zur libyschen Grenze) oder einen islamistischen Hintergrund handelt.
Daniel Jackson - Mi 03 Sep, 2014 20:51
Titel:
Bericht aus Kairo Ende August 2014

Hier ein kurzer Lagebericht aus Kairo zur allgemeinen Information:

Das Leben geht wieder vollständig seinen gewohnten Gang, in den Straßen ist von einer besonderen Präsenz der Sicherheitskräfte nichts mehr zu sehen. Viel mehr ist die vorrevolutionäre Polizeidichte wieder hergestellt, so scheint es. An Einrichtungen der Armee und Polizei ist man natürlich nach wie vor sehr aufmerksam und sie werden heftig bewacht. Dort ist Vorsicht angebracht (nochmals Erinnerung: auf keinen Fall fotografieren!!!).

Es war völlig entspannt möglich, mitten in der Nacht unterwegs zu sein. Das tun auch wieder viele Menschen, so dass sich die Verhältnisse doch sehr normalisiert haben. Trotzdem geht es auch anders, wie sich die letzten Tage zeigte: In Talaat Harb wurden die Straßenverkäufer vertrieben und nach Turgoman (wohin dort genau, weiß ich nicht) umgesiedelt. Damit sie nicht zurück kommen, war tagelang bis zu meiner Abreise heftigste Polizeipräsenz (rund 30 Mannschaftslaster und mehrere nagelneue Jeeps mit "hohen Tieren") vorhanden. An den Eingängen zum Tahrir waren wieder die Panzer rechts und links am Fahrbahnrand aufgefahren, ohne allerdings den Verkehr zu stoppen. Der Zugang zum Tahrir, Museum etc. war problemlos möglich, es gab auch keine unangenehmen Begegnungen o.ä.

Zur Sicherheitslage in Kairo aber nochmal der Hinweis, dass trotz der weitgehenden Normalität nach wie vor kleinere Bomben an verschiedenen Orten gefunden werden bzw. teils explodieren. Dabei handelt es sich meist um Einrichtungen der Sicherheitskräfte, aber nicht nur. So wurden bspw. auch an Einkaufszentren in Nasr City Bomben gefunden. Man muss sich also eines erhöhten Risikos bewusst sein. Touristische Orte waren bislang nicht primäres Ziel von Anschlägen, aber es besteht natürlich keine Garantie, dass dies so bleibt.

Ich denke, man kann wieder nach Kairo reisen, sollte aber natürlich besonders aufmerksam sein und vorsichtshalber freitags ein zurückhaltendes Programm fahren bzw. ggf. im Hotel bleiben. Auf keinen Fall in der Stadt unbedarft Fotos machen oder "Expeditionen" in touristisch nicht erschlossene Gebiete unternehmen (irgendeine archäologische Stätte ohne offizielles Ticket auf dem Land ist derzeit kein ratsames Ausflugsziel).
Nochmal die Erinnerung, dass diese Schilderungen subjektiv sind und jeder seine eigene Einschätzung vornehmen muss. Offizielle Hinweise gibt es vom Auswärtigen Amt.


Im Hostel gab es einige wenige Rucksackreisende und Leute, die in Kairo Uni-Projekte oder Sprachkurse machen. "Tote Hose" ist aber immer noch die passende Beschreibung für die Menge der Touristen. Und das Hostel, in dem ich mich aufhielt, ist bekannt dafür, einer der gut frequentierten günstigen Übernachtungsplätze zu sein.

Über die derzeitigen Stromausfälle hörte ich aus Luxor Schlimmes, wo bis zu 7 Stunden täglich diesen Sommer der Strom ausfiel. Auf der Westbank noch länger, in den etwas außerhalb liegenden Dörfern auch tagelang das Wasser.
Die Stromsituation in Kairo war ebenfalls unerfreulich. In Nasr City fiel jeden Tag mehrfach der Strom aus, teilweise bis zu 3 Stunden am Tag. Dazu gab es ab und an Probleme mit dem Wasser, welches zeitweise (bis zu mehreren Stunden) nicht vorhanden war. Dies aber aufgrund von defekten Leitungen, die angeblich repariert wurden. Die Situation war sehr viel schlimmer als im letzten Sommer. Das zeigte sich auch in Downtown, wo es abends auch an mehreren Tagen Stromausfälle gab. Allerdings nicht großflächig, sondern bezogen auf einzelne Häuserblocks - dort aber so lange, dass die Kühlschränke tauten. Der Ladenbesitzer nebenan beschwerte sich bitter darüber, dass er schon mehrere Ladungen Milchprodukte und Eis wegschmeißen musste. Zum Vergleich: Im letzten Sommer hatten wir einen einzigen Stromausfall in Downtown, der nach ein paar Minuten behoben war.
Erstaunlicherweise wurde es aber tatsächlich nach der Ankündigung von Verbesserungen durch den Premierminister "ab Sonntag" (Ende August) etwas besser, die Stromausfälle gingen deutlichst zurück. Scheinbar ist eine Treibstofflieferung angekommen, die nun in den Kraftwerken verheizt wird. Anders ist die plötzliche Besserung wohl nicht zu erklären.

An einem Tag war ich sehr kurzzeitig in Zagazig im Delta. Da ich mich mit der Fahrtzeit für An- und Abreise verschätzt hatte, war der Besuch vor Ort leider sehr kurz. Es war aber alles völlig entspannt, die Menschen sehr freundlich und hilfsbereit. Ich denke, man kann (bei etwas Ägyptenerfahrung) wieder recht unbesorgt (wenn auch mit erhöhter Aufmerksamkeit und vorsichtshalber nicht freitags) zu touristischen Stätten im Delta fahren. Ägyptenneulinge sollten es vielleicht trotzdem noch nicht tun und noch abwarten. Den Suezkanal möchte ich aber ausdrücklich ausklammern - als Ausländer bekommt man ihn derzeit angeblich gar nicht zu Gesicht.
In Tell Basta waren wir weit und breit die einzigen Besucher. Zunächst musste von der den Eingang bewachenden Polizei die Ticketverkäuferin gefunden werden, was gute 5 Minuten dauerte. Danach fand sie zwar problemlos Tickets für Ausländer, aber für Studenten waren die ermäßigten Tickets nicht aufzufinden. Das sagt sicherlich einiges darüber, mit welchen Besucherzahlen man es hier dieser Tage zu tun hat. Ghafire waren weit und breit nicht zu finden, wir gingen ganz allein über das Gelände.
mirena - Do 04 Sep, 2014 13:02
Titel:
Danke DJ für diesen Bericht. Könntest Du, wenn möglich, noch ein paar aktuelle Infos über die Situation speziell in Gizeh, Sakkara und Dashur hinzufügen?
Danke!
Mirena
Daniel Jackson - Do 04 Sep, 2014 15:11
Titel:
Hallo Mirena, kann ich leider nicht (sonst hätte ich es angesichts des erwartbaren Interesses an genau dieser Frage schon getan. Mr. Green ). Es müsste mal wieder jemand versuchen, der sich etwas auskennt. Die Giseh-Pyramiden halte ich für recht unproblematisch, Sakkara und Dahschur müsste man mal sehen. Mit dem Taxi geht vermutlich eher problemlos, mit Minibussen kann ich die Lage nicht einschätzen.

Wir sind ja derzeit grundsätzlich in einer Situation, wo sich die Lage (abgesehen von Sinai und Oasen) scheinbar etwas beruhigt hat. Aber was das "im Feld" tatsächlich für Reisende bedeutet, das können wir schlecht einschätzen. Es kommen mangels Touristen kaum Erfahrungsberichte rein und im Endeffekt wird es nicht anders in Erfahrung zu bringen sein, als dass sich Einzelne Schritt für Schritt mit erhöhter Aufmerksamkeit und der nötigen Ägypten-Erfahrung wieder an die entsprechenden Orte wagen und dann berichten.

Anfänger sollten es derzeit vielleicht bei Rotem Meer (nicht Sinai) und Oberägypten belassen. Wer etwas Erfahrung hat, könnte wohl Kairo wieder in Angriff nehmen. Aber es ist einfach schwierig einzuschätzen und daher muss jeder selbst sehen, wie er damit umgeht.


(Kleiner Hinweis am Rande: Heute hat Kairo großflächig seit dem frühen Morgen totalen Stromausfall, auch das Wasser geht in einigen Stadtteilen nicht. Es handelt sich wohl um eine technische Störung mit gravierenden Auswirkungen. Auch ein Urlaubserlebnis. Mr. Green )
mirena - Do 04 Sep, 2014 15:25
Titel:
trotzdem vielen Dank, DJ!
Habe schon befürchtet, dass Du deshalb nichts über Gizeh, Sakkara, Dashur berichtet hast, weil Du darüber aktuell wenig berichten KANNST.
Insofern muss für mich und meine interessierten Freunde bis auf Weiteres offen bleiben, ob wir Kairo und Umgebung mit Pyramiden bald besuchen oder lieber nicht. Kairo direkt würde ich mir selbst unter den von Dir beschriebenen Umständen durchaus zutrauen, aber Kairo ohne Pyramiden kann ich meinen Leuten schwer "verkaufen" und auch mir selbst würde da etwas fehlen. Sowieso würde ich/würden wir mit dem Taxi fahren.

Dachte eigentlich, dass von der Sache mit dem Stromausfall und dem fehlenden Wasser (Kairo und Luxor)größere Hotels relativ wenig betroffen wären. Aber sonst...

Alles etwas traurig, aber wohl nicht soo schnell zu ändern.
Mal schauen....
Daniel Jackson - Do 04 Sep, 2014 18:23
Titel:
Hallo Mirena, wenn Du dir Kairo zutraust, dann kannst Du auf jeden Fall auch Giseh "mitnehmen". Ich wüsste nicht, warum es dort gefährlicher sein sollte, als im Rest von Kairo.
mirena - Do 04 Sep, 2014 19:34
Titel:
..ich meine mich erinnern zu können DJ, dass Du selbst es warst, der mal geschrieben hatte, dass er die Lage in Gizeh als besonders gefährlich einschätzt.
Das ist allerdings schon eine Weile her - und sicher bin ich mir auch nicht mehr, wer das war.
Seit dem war ich selbst nicht mehr dort; zuletzt im März 2011, also kurz nach der ersten Revolution.
Mirena
Daniel Jackson - Sa 25 Okt, 2014 11:27
Titel:
Ägypten hat für den nördlichen und zentralen Sinai den Ausnahmezustand ausgerufen, nachdem bei einem schweren Anschlag und einem Folgeanschlag mindestens 31 Soldaten getötet wurden. Zwischen 17 Uhr und 7 Uhr morgens gilt zudem in den betroffenen Gebieten eine Ausgangssperre. Die Regelung gilt zunächst für 3 Monate.

Ob das Katharinenkloster und Umgebung betroffen sind, ist bislang unklar.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/113857/Egypt/Politics-/State-of-Emergency-declared-in-parts-of-North-Sina.aspx

http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-verhaengt-ausnahmezustand-ueber-teile-des-sinai-a-999208.html
Daniel Jackson - Mo 10 Nov, 2014 00:02
Titel:
Achtung, Hinweis für Kairo:
In Downtown Kairo berichten heute mehrere Ausländer, dass in den letzten Tagen (vermeintliche) Polizisten in Zivil zu allen (un)möglichen Uhrzeiten an der Wohnungstür klingelten. Sie verlangten den Ausweis von dort lebenden Ausländern und stellten zahlreiche Fragen. Es wird dringend darauf hingewiesen, dass man die Tür nicht öffnen sollte und einen Ausweis der echten oder vermeintlichen Polizisten verlangen sollte. Keinesfalls sollte man Fremde in die Wohnung lassen, besonders nicht, wenn man allein ist. Im Zweifel mitteilen, dass man erst die Botschaft anruft.

Es könnte sein, dass es sich um Kriminelle handelt. Falls es tatsächlich die Polizei ist, dann sollte sie sich ausweisen können und Verständnis dafür haben, dass man angesichts der gestiegenen Kriminalität vorsichtig ist.

Weitere Infos werde ich ggf. später ergänzen, sofern sie bekannt werden.
Daniel Jackson - So 07 Dez, 2014 16:33
Titel:
England hat die Botschaft in Kairo aus Sicherheitsgründen für den Besucherverkehr bis auf weiteres geschlossen.

https://www.gov.uk/government/news/public-services-at-the-british-embassy-in-cairo-are-suspended-on-sunday-7-december
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/117371/Egypt/Politics-/Cairos-British-Embassy-services-office-closes-for-.aspx

Man darf gespannt sein, welche internen Informationen dazu geführt haben. Vielleicht gibt es in Kürze überarbeitete Sicherheitshinweise?
Daniel Jackson - Mo 08 Dez, 2014 19:24
Titel:
Weitere Botschaften in Kairo schließen bzw. schränken ihren Betrieb ein. Andere Länder haben ihre Sicherheitshinweise überarbeitet. Es scheint eine terroristische Drohung gegen ausländische Botschaften in Kairo zu geben.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/117442/Egypt/Politics-/Several-embassies-in-Cairo-close-their-doors,-upda.aspx
Daniel Jackson - Mo 15 Dez, 2014 20:25
Titel:
Dringender Hinweis für Kairo:

Zwei Engländer wurden in der Metro verhaftet, weil sie sich auf Englisch über Politik unterhalten haben. Das erschien den anderen Fahrgästen so verdächtig, dass sie die Beiden sofort zur Polizei brachten. Beide sind nach entsprechenden Verhören inzwischen wieder frei, aber man sollte derzeit wohl politische Gespräche außerhalb der eigenen 4 Wände tunlichst unterlassen. Es kann auch brenzliger ausgehen als eine Festnahme, wenn Menschen die Angelegenheit in die eigene Hand nehmen.

https://www.facebook.com/Karims.Arabesken/posts/798733840164992
Isis - Di 16 Dez, 2014 11:20
Titel:
salam

Zitat:
aber man sollte derzeit wohl politische Gespräche außerhalb der eigenen 4 Wände tunlichst unterlassen.


das ist mir im november auch aufgefallen muss ich sagen. letztes jahr war politik das thema. wenn man sich nicht sonderlich dafür interessierte war es fast schon zu viel. ABER dieses jahr war es kein thema oder wurde irgendwie gleich im gespräch auf ein anderes thema umgeschwenkt.
ich dachte mir irgendwie ... na ist das thema politik nun nicht mehr in oder warum redet keiner darüber, was die vermutung nahelegte das eben wie früher auch einfach angst dahinter steckte ... was uns ja die news nun auch zeigen.

ma salama

... isis ...
Daniel Jackson - Di 06 Jan, 2015 18:33
Titel:
In Mahalla wurde eine tote amerikanische Frau aufgefunden. Sie hat scheinbar ihren dort arbeitenden Mann besucht. Die genaueren Todesumstände sind noch unklar.

http://www.dailynewsegypt.com/2015/01/04/american-woman-reported-dead-gharbeya/
Daniel Jackson - Di 03 Feb, 2015 22:56
Titel:
Heute explodierte eine Bombe in Downtown Kairo, Qasr el-Nil Street. Verletzt wurde niemand.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/122063/Egypt/Politics-/Bomb-explodes-in-downtown-Cairo,-no-injuries.aspx
Daniel Jackson - Mo 09 Feb, 2015 21:20
Titel:
Mitten in Downtown Kairo wurde auf einer Nilbrücke heute ein Linienbus mit Molotov beworfen und geriet in Brand. Hintergründe sind noch unklar.
http://www.el-balad.com/1381161
Daniel Jackson - Mo 09 Feb, 2015 22:59
Titel:
Man sollte z.Zt. darüber nachdenken, vorsichtshalber keinen KFC in Ägypten zu besuchen. Es gab in kurzer Zeit mehrere Anschläge auf Filialen der Kette.

http://www.madamasr.com/news/3rd-kfc-bombing-2-weeks-targets-helwan-franchise
Daniel Jackson - Do 26 Feb, 2015 13:49
Titel:
Heute besondere Vorsicht in Kairo: eine Bombenserie mit bislang 6 Bomben ereignete sich in verschiedenen Vodafone und Etisalat-Mobile Shops und an Polizeistationen.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/123956/Egypt/Politics-/UPDATED--killed,--injured-in--blasts-at-mobile-sho.aspx
NICO - Do 26 Feb, 2015 20:42
Titel:
ach Du S... Shocked
Daniel Jackson - So 01 März, 2015 23:20
Titel:
Bei einer Bombenexplosion in Assuan kamen 2 Menschen ums Leben. Die Bombe explodierte an einer Polizeistation und neben einer Moschee an der Corniche. Das meldet Al Ahram online. Sada el-Balad meldet gar 3 Tote.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/124240/Egypt/Politics-/UPDATED-Two-killed-in-Upper-Egypt-bomb-blast.aspx

http://www.el-balad.com/1414693
Isis - Mo 02 März, 2015 14:51
Titel:
salam

und hier die news in deutsch dazu -- http://derstandard.at/2000012333945/Suedaegypten-Zwei-Tote-bei-Anschlag-in-Assuan?ref=rss

ma salama

... isis ...
Daniel Jackson - Mo 02 März, 2015 19:37
Titel:
Heute explodierte eine Bombe vor dem High Court in Downtown Kairo in der Sh. Ramsis (neben Metrostation Nasser). Es soll mindestens 11 Verletzte geben.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/124295/Egypt/Politics-/UPDATE--Eleven-injured-in-downtown-Cairo-bombing.aspx
Meretaton - Fr 06 März, 2015 19:18
Titel:
Anscheinend gab auch eine Bombenexplosion am Bahnhof von Kom Ombo

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/124499/Egypt/Politics-/Bomb-explodes-at-Upper-Egypt-railway-station,-no-c.aspx

sowie 6 kleinere, gezielte Detonationen in Cairo und Gizeh

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/124603/Egypt/Politics-/Six-minor-blasts-hit-Cairo-and-Giza-on-Friday.aspx
Meretaton - So 08 März, 2015 19:53
Titel:
Bombenexplosion in Alexandria, vor einem westlichen Supermarkt der franz. Kette Carrefour. Es gab 1 Toten und 5 Verletzte zu beklagen.

In der Nacht zum Samstag detonierte in Cairo eine Bombe vor einer Bank. Hier wurden 2 Polizisten getötet und 16 Menschen verletzt.

http://www.t-online.de/nachrichten/id_73186926/mehrere-tote-bei-bombenanschlaegen-vor-supermarkt-und-bank-in-aegypten.html
Meretaton - Sa 14 März, 2015 18:38
Titel:
Wieder eine Bombenexplosion in Alexandria. Diesmal in Nähe einer Bankfiliale. Zum Glück wurde wohl niemand getötet, aber anscheinend 4 Menschen verwundet.
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/125218/Egypt/Politics-/Bomb-explodes-near-bank-in-Egypts-Alexandria,-woun.aspx
Daniel Jackson - Do 16 Apr, 2015 12:28
Titel:
In Luxor wurde die Leiche eines Ausländers mit einer Schusswunde gefunden. Sie war in einem Müllsack an einer Straße abgelegt worden. Nähere Hintergründe sind noch unklar.

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/127798/Egypt/Politics-/Body-of-foreigner-found-in-garbage-bag-in-Egypts-L.aspx
Daniel Jackson - Do 13 Aug, 2015 00:34
Titel:
Dringender Hinweis zur Oasen-Straße:

Bisherigen Informationen zur Folge wurde der gestern vom IS offenbar ermordete Europäer (Kroate) vor einem Monat ca. bei km 22 der Oasenstraße außerhalb von Kairo entführt - berichtet der gewöhnlich gut informierte Journalist Karim el-Gawhary.

Das wäre nicht der erste Vorfall an der Oasenstraße: vor etwa einem Jahr versuchte man dort einen Amerikaner zu entführen, der bei dem Versuch (unter unklaren Umständen) ums Leben kam. Ebenfalls an der Straße, allerdings zwischen Bahariya und Farafra, wurde vor inzwischen auch einigen Monaten ein Polizeicheckpoint überfallen und viele Sicherheitskräfte getötet.

Wer aktuell in die Oasen reisen möchte, sollte sich des erhöhten Risikos deutlich bewusst sein!
amunrakarnak - Mi 30 Dez, 2015 09:13
Titel: Ägypten verschärft erneut Sicherheitsvorkehrungen
"Ägypten verschärft erneut Sicherheitsvorkehrungen" (TRAVELbusiness - 29.12.2015)

Zitat:
"... Die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen von Sharm el Sheikh werden in den kommenden Wochen im Hinblick auf die aktuelle Bedrohungslage angepasst. Im ganzen Land besteht ein erhöhtes Risiko von Terroranschlägen, auch an Touristenzielen. ...

... Aufgrund militärischer Operationen sind derzeit die Verbindungen von 6th of October City in Richtung Bahariya und Kairo/Giza in Richtung Fayoum für Touristen und Ausländer bis auf weiteres gesperrt. Es kommt zu Zurückweisungen. ...

... Es besteht landesweit ein erhöhtes Risiko terroristischer Anschläge und die Gefahr von Entführungen. Diese können sich auch gegen westliche Ziele und Staatsbürger richten."

Gruß, Lutz.
portabici - Di 05 Jan, 2016 22:07
Titel: Re: Ägypten verschärft erneut Sicherheitsvorkehrungen
Wie frei kann man sich derzeit am Roten Meer (Marsa Alam bis zur Grenze mit dem Sudan) bewegen? Es gibt total divergierende Angaben, angefangen von "No restrictions" bis zu totalem Eingesperrtsein in den Resorts.
Stimmt es, dass man
nur mit Chauffeur fahren kann?
Dass man nur im Konvoi fahren kann?
Dass man an vielen Stellen mit "Tourists not allowed" zurückgewiesen wird?
Kann man sich mit dem Fahrrad frei bewegen?
Wie sicher ist es ausserhalb der Resorts?

amunrakarnak hat folgendes geschrieben:
"Ägypten verschärft erneut Sicherheitsvorkehrungen" (TRAVELbusiness - 29.12.2015)

Zitat:
"... Die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen von Sharm el Sheikh werden in den kommenden Wochen im Hinblick auf die aktuelle Bedrohungslage angepasst. Im ganzen Land besteht ein erhöhtes Risiko von Terroranschlägen, auch an Touristenzielen. ...

... Aufgrund militärischer Operationen sind derzeit die Verbindungen von 6th of October City in Richtung Bahariya und Kairo/Giza in Richtung Fayoum für Touristen und Ausländer bis auf weiteres gesperrt. Es kommt zu Zurückweisungen. ...

... Es besteht landesweit ein erhöhtes Risiko terroristischer Anschläge und die Gefahr von Entführungen. Diese können sich auch gegen westliche Ziele und Staatsbürger richten."

Gruß, Lutz.

Meretaton - Di 29 März, 2016 08:43
Titel:
Eine Maschine der EgyptAir, wurde heute (A320) auf dem Inlandflug von Alexandria nach Kairo offenbar entführt. Der Flug MS 181 mußte auf Zypern landen. Es befindet sich lt. Medien ein bewaffneter Geiselnehmer an Bord...
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/landung-auf-zypern-offenbar-aegyptisches-flugzeug-entfuehrt/13373732.html
Daniel Jackson - So 11 Dez, 2016 11:09
Titel:
Heute Abbasiya in Kairo besser meiden. Vorhin explodierte nach Medienberichten eine Bombe in der Kathedrale. Sad

http://english.ahram.org.eg/NewsContent/1/64/251801/Egypt/Politics-/UPDATE--Five-killed,--injured-in-explosion-at-Cair.aspx

http://www.youm7.com/story/2016/12/11/%D8%A8%D8%A7%D9%84%D8%B5%D9%88%D8%B1-%D8%A7%D9%86%D9%81%D8%AC%D8%A7%D8%B1-%D9%81%D9%89-%D9%85%D8%AD%D9%8A%D8%B7-%D8%A7%D9%84%D9%83%D8%A7%D8%AA%D8%AF%D8%B1%D8%A7%D8%A6%D9%8A%D8%A9-%D8%A8%D8%A7%D9%84%D8%B9%D8%A8%D8%A7%D8%B3%D9%8A%D8%A9-%D9%88%D9%88%D9%82%D9%88%D8%B9-%D8%A5%D8%B5%D8%A7%D8%A8%D8%A7%D8%AA/3004944
Conny-BS - So 11 Dez, 2016 12:10
Titel:
Das wären 3 Attentate - allein an diesem Wochenende Crying or Very sad
Daniel Jackson - So 11 Dez, 2016 14:58
Titel:
Das ist schon erschreckend. Wer die Kathedrale kennt, der weiß, dass man durch eine Sicherheitskontrolle muss. Jetzt lese ich, es sei eine 12kg Bombe explodiert - da fragt man sich schon, wie jemand mit 12 kg unbemerkt durch die "Sicherheitskontrolle" in die Kirche kommt. Rolling Eyes Furchtbar!

Editiert 15:05 Uhr, DJ
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Powered by phpBB2 Plus and Kostenloses Forum based on phpBB